Bank of Scotland senkt Tagesgeld-Zinsen auf 2,0%

Wie mir Max dankenswerterweise in den Kommentaren mitteilte, senkt die Bank of Scotland ihren Zinssatz zum kommenden Donnerstag von bislang 2,1 auf 2,0 Prozent. Das ist zwar schade, aber verglichen mit anderen Anbietern, die zuletzt ebenfalls ihre Zinsen senkten (wie zum Beispiel die 1822direkt von 2,0 auf 1,6%), fällt diese Zinssenkung von 0,1 Prozentpunkten recht moderat aus. Zumal die Bank of Scotland mit den bisherigen 2,1% an der Spitze des Tagesgeld-Vergleichs lag. Daher kann ich auch weiterhin eine Empfehlung für die Bank of Scotland aussprechen, denn mit 2,0% gehört sie noch immer zur Spitzengruppe der Tagesgeld-Anbieter. Zudem lockt sie Neukunden weiterhin mit einer Prämie in Höhe von 30 Euro. (UPDATE: Inzwischen ist die 30€-Aktion abgelaufen, dafür gibt es aber wieder eine 20€-Aktion, die ebenfalls sehr verlockend ist.)
Einen besseren Zinssatz bietet derzeit auf den ersten Blick lediglich die comdirect mit weiterhin 2,1%, jedoch hat die comdirect kein Prämien-Angebot auf Lager. Außerdem gilt dieser Zinssatz nur bis maximal 5.000€. Wer mehr Geld bei der comdirect anlegen will, sollte das also lieber lassen, denn für mehr Geld gibt es maximal noch 1,2%. Wer jedoch bereits Kunde bei der Bank of Scotland ist (die Prämie also bereits erhalten hat) und weniger als 5.000€ anlegen will bzw. auch bereit ist, seine Geldanlage zu splitten, dem kann ich durchaus empfehlen bis zu 5.000€ bei der comdirect anzulegen. Falls ihr dies tun wollt, so könnt ihr das „Tagesgeld PLUS“-Konto der comdirect hier online betragen. Falls für euch aber doch eher die Bank of Scotland mit der Neukundenprämie von 30 Euro (die ihr übrigens auch mit einer Einlage von nur einem Euro erhalten müsstet) oder aber auch wegen der 2,0% Zinsen auf Einlagen unbegrenzter Höhe in Frage kommt, so werdet ihr hier fündig. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.