Moneyou

Name des Kontos: Moneyou Tagesgeld
Aktueller Zinssatz: 0,50% für alle Kunden

Vorteile/Pro
+ auf konstantem Niveau extrem hoher Zinssatz
+ vierteljährliche Zinszahlung, dadurch Zinseszins-Effekt
+ Kundeneinlagen bis 100.000€ staatlich abgesichert (niederländische Einlagensicherung)
+ Tochter der bekannten ABN AMRO Bank (gehört zu 100% dem niederländischen Staat)
+ Bank wurde mehrfach von Stiftung Warentest ausgezeichnet (siehe unten)
+ Kontoeröffnung komplett online möglich (auf Wunsch ohne Postident-Verfahren und stattdessen per Videoident)

Nachteile/Contra
– Kontoführung ist ausschließlich online möglich
– Mobilfunknummer für Zusendung der TANs zwingend erforderlich

Jetzt hier kostenloses Tagesgeldkonto bei MoneYou eröffnen!

 

  • Du kannst diese HTML tags verwenden: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <cite> <code> <del> <em> <i> <q> <s> <strike> <strong>

  • #101 geschrieben von Spirou vor 1 Jahr

    Und schon wieder ist mal eine Zinssenkung bei MoneYou zum 2.6. zu vermelden:

    Genaue Infos sind hier zu finden.

    Kurz zusammengefasst:

    die Höhe der Tagesgeld- und Festgeldzinsen werden stark von den Leitzinsen der Europäischen Zentralbank beeinflusst. Deshalb müssen wir im aktuellen Markt- und Wettbewerbsumfeld unsere Zinssätze zum 2. Juni 2016 anpassen:

    Tagesgeld: von 0,85 % p.a. auf 0,70 % p.a.
    Festgeld, Laufzeit 6 Monate: von 0,90 % p.a. auf 0,75 % p.a.
    Festgeld, Laufzeit 12 Monate: von 1,00 % p.a. auf 0,80 % p.a.

  • #102 geschrieben von A. vor 2 Jahren

    gestern Nachmittag kam endlich die Überweisung mit dem Aktivierungscode…
    4,5 Tage für Kontoänderung….

  • #103 geschrieben von A. vor 2 Jahren

    mal wieder das leidige Thema Referenzkontoänderung:
    Montagmittag geändert, direkt den 1 Cent zur Bestätigung überwiesen. Kann auf kein Konto zugreifen, da ja die Änderung noch nicht abgeschlossen ist…
    Ander Banken können´s doch auch:
    Bei NIBC 10 Minuten später eine Nachricht über die Postbox an die Bank gesendet – 1 Tag später war das Konto geändert, gestern kam dann nochmal die Bestätigung per Post. Top-Service im Vergleich zu MoneYou

  • #104 geschrieben von Nils vor 2 Jahren

    Top; danke! Habe direkt mal was dazu geschrieben. Es gibt sie also doch noch: die guten Zins-Nachrichten! 🙂

  • #105 geschrieben von whiro vor 2 Jahren

    ein kleiner Hinweis an dieser Stelle:
    http://www.moneyou.de/bonuszins

  • #106 geschrieben von A. vor 2 Jahren

    Huhu Spirou 😉 mittlerweile steht wieder mein altes Konto drin.
    Hab am Mittwoch nochmal wie blöde auf den Button geklickt – nachdem ich dem Kundenservice nochmal ne Nachricht geschickt hatte.
    Nach dem 10ten Log-Out hatte ich auf einmal ne Mail von Moneyou, dass ich selbst die Referenzkontoänderung storniert hätte…..
    Antwort vom Kundenservice hab ich natürlich bis heute nicht.
    Hätte auch nie gedacht, dass ich das mal sagen müsste, aber: Eine Bank ist nur so gut wie ihr Kundenservice.
    Und MoneYou ist in dieser Angelegenheit ein echter Saftladen

  • #107 geschrieben von Spirou vor 2 Jahren

    Huhu A.,

    Deinen Ärger kann ich nachvollziehen. Ich kam schon vor einiger Zeit in die Verlegenheit, mein Referenzkonto bei MoneYou zu ändern. Da GAB es die Möglichkeit Online allerdings noch gar nicht. Nach einer sehr langen Weile in der Warteschleife des Telefonsupports, meldete sich schließlich doch ein kompetenter Mitarbeiter, der mir erzählte, die „IT-Jungs“ würden daran arbeiten. Noch dazu erklärte er mir auf Nachfrage das Phänomen, warum hauptsächlich niederländische Banken mit einer Änderung des Referenzkontos Probleme hätten. Es hieß, dass ein festes, unveränderliches Referenzkonto für die niederländischen Banken ein elementares Sicherheits-Feature wäre und man dort wohl grundsätzlich persönlich mit Personalausweis in eine Filiale kommen müsse, um so etwas zu klären. Jedenfalls sei man da von der Lockerheit der anderen europäischen Banken etwas überrascht worden und würde dieses Feature demnächst noch einbauen.

    Der Witz in meinem Fall war, dass meine Hausbank nur die Bankleitzahl geändert hatte. Die Kontonummern blieben gleich. Und für eine recht lange Übergangszeit konnte man sowohl die neue als auch die alte BLZ verwenden. MoneYou überwies also einen kleinen Betrag an meine Bank mit der alten BLZ. Diesen Betrag gab ich glaube ich in einem Online Formular ein, und dann überwies MoneYou mir auch dorthin noch mal ein paar Cent. Beides war natürlich auf dem selben Kontoauszug ersichtlich und ziemlich sinnlos. Aber wenn die alte BLZ von heute auf morgen abgeschaltet worden wäre, hätte ich auch im Regen gestanden.

    Ich glaube mich zu erinnern, dass andere Banken das extrem locker nehmen und man einfach auf „Referenzkonto ändern“ klicken konnte. Dann stand dort „Altes Konto: xxxxxxxxxxxx“ und „Neues Konto: xxxxxxxxxxxxxxx“, dann klickte man auf OK, und schwups war das Konto geändert. Das ist zwar wirklich kein extrem sicheres System, aber wer solch eine Kontoänderung am Laptop auf der Arbeit macht, mittendrin aufs Klo geht und das Display nicht sperrt, der hat es ja fast schon verdient, dass ein Kollege ihm einen Streich spielt 😉

  • #108 geschrieben von A. vor 2 Jahren

    ich bin stinkig auf MY:
    Dienstag Referenzkonto ändern wollen – ging aber nicht wegen der notwendigen Einzahlung vom neuen Konto (hätte TG werden sollen). Also direkt eine Nachricht geschrieben, man möge den Antrag bitte stornieren.
    Keine Reaktion von MY. Selber kann ich die Kontoänderung nicht stornieren, da mich MY mit Hinweis auf einen technischen Fehler direkt aus dem Online-Banking wirft. Ich soll mich halt an den Kundenservice wenden….
    Kundenservice reagiert nicht, Button geht nicht. Hab denen am Freitag nochmal eine Nachricht geschickt, dass ich immer noch auf die Stornierung warte. – Null Reaktion.
    Heißt: es kam Festgeld zurück. Kann aber nicht auf dieses zugreifen weil ich das Geld nicht auf mein Girokonto umbuchen kann….
    Mal abgesehen davon, dass zwar ICH den Mist mit der Kontoänderung angeleiert habe: 3,5 Werktage ohne Reaktion von MY – peinlich

  • #109 geschrieben von Nils vor 2 Jahren

    Also die AGB und mein persönliches Rechtsverständnis sind da recht eindeutig. Wenn da online was anderes steht, würde ich ganz naiv erstmal von einem Fehler ausgehen, den MoneYou unbedingt korrigieren sollte. Sowas ist echt schwach von denen. Mag vielleicht mal einer der Betroffenen bei denen nachfragen? Ich selber habe da ‚leider‘ kein Festgeld.

  • #110 geschrieben von A. vor 2 Jahren

    öhm. Sicher? Wenn ich bei meinen Festgeldkonten reinschau dann steht da bei Zinssatz bei vorzeitiger Verfügung 0,7% und nicht 1%?
    Hab ja nicht vor die vorzeitig zu kündigen aber prickelnd finde ichs trotzdem nicht. Und selbst wenn es ein Versehen von MY sein sollte, dass da eine „un“gültige 0,7 steht: sowas darf nicht passieren

  • #111 geschrieben von Nils vor 2 Jahren

    Danke für die Info über sie Senkung dieses Zinses und den Nachtrag bzgl. der Gültigkeit für bestehende Festgeldkonten. Hätte mir auch nicht vorstellen können, dass das rechtens gewesen wäre. Alle, die noch kurz vorher ein Festgeldkonto abgeschlossen haben, können sich freuen. Wenn sie es vorzeitig beenden, erhalten sie trotzdem fast den gleichen Zinssatz wie aufs Tagesgeld.

  • #112 geschrieben von B. vor 2 Jahren

    Zitat Geschäftsbedingungen MoneYou:
    „Für MoneYou Festgeldeinlagen
    bleiben der bei Einzahlung festgelegte Festgeldzinssatz
    und der Festgeldzinssatz mit Abschlag für die jeweils
    gesamte vereinbarte Laufzeit unverändert.“

  • #113 geschrieben von whiro vor 2 Jahren


    egal:

    Ich war eigentlich bisher sehr zufrieden mit MoneYou, aber mit der letzten Zinssenkung haben sie auch die Zinsen gesenkt, die man bei der vorzeitigen Auflösung eines Festgeldes erhält (von 1% auf 0,7%).
    Was mich dabei am meisten aufregt ist, dass dies auch bestehende Festgelder betrifft! Ist das überhaupt rechtens? Immerhin habe ich das Festgeld ja zu diesen (alten) Konditionen abgeschlossen.

    das hat mich auch negativ überrascht, selbst wenn es rechtens ist, ist es nicht die feine Art, die Kunden darüber nicht zu informieren… Mein im Oktober abgeschlossenes Festgeld habe ich direkt wieder gekündigt und bin zu höheren Zinsen zur PSA gegangen…

  • #114 geschrieben von egal vor 2 Jahren

    Ich war eigentlich bisher sehr zufrieden mit MoneYou, aber mit der letzten Zinssenkung haben sie auch die Zinsen gesenkt, die man bei der vorzeitigen Auflösung eines Festgeldes erhält (von 1% auf 0,7%).

    Was mich dabei am meisten aufregt ist, dass dies auch bestehende Festgelder betrifft! Ist das überhaupt rechtens? Immerhin habe ich das Festgeld ja zu diesen (alten) Konditionen abgeschlossen.

  • #115 geschrieben von A. vor 2 Jahren

    Zinssenkung war ja nach der letzten EZB-Bekanntmachung selbstbei MY zu erwarten. Wundert mich, dass es dann doch so lang gedauert hat…Nachdem MY (und Bank 11) gesenkt haben, warte ich auf die nächste Runde der Banken, die noch nicht gesenkt haben (ich erwarte deutlich weniger Zinsen als bei MY) bzw eine 2. Runde bei den Banken, die bereits gesenkt hatten….

  • Kommentar-Feed für diesen Beitrag
nach oben