VTB Direktbank

Name des Kontos: VTB Direktbank Tagesgeldkonto
Aktueller Zinssatz: 0,10%

Vorteile/Pro
+ quartalsweise Zinszahlung, dadurch kleiner Zinseszins-Effekt
+ Kundeneinlagen bis 100.000€ staatlich abgesichert (österreichische Einlagensicherung)
+ Konto kann auch für Minderjährige geführt werden

Nachteile/Contra
– Kontoführung ist ausschließlich online möglich
– Mobilfunknummer für Zusendung der TANs zwingend erforderlich

Jetzt hier kostenloses Tagesgeldkonto bei der VTB Direkt eröffnen!

147 Gedanken zu „VTB Direktbank

  1. Für die Neueröffnung eines VTB Invest Kontos mit 100 € monatlicher Anlage gibt es aktuell (bis 30.01.21) 50 € Bonus. Für Einmalanlage ab 10 k gibt es 100 – 1500 € Bonus.
    hxxps://www.vtbdirekt.de/investieren/vtb-invest/

  2. Bei der VTB gibt es bald ein neues Kundenportal u.a.
    Kunden sollte heute eine Mail bekommen haben:
    „heute haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Wir haben für Sie ein neues Kundenportal entwickelt, das Ihnen bereits ab nächster Woche zur Verfügung stehen wird. Mein VTB bietet Ihnen einfaches Banking mit höchsten Sicherheitsstandards. In Mein VTB sind all Ihre VTB Produkte sichtbar, sodass Sie zukünftig nur noch einen Login benötigen, um einen Überblick Ihrer gesamten Vermögenswerte zu erhalten. Mein VTB ersetzt das Ihnen bekannte VTB Invest Kundenportal und die VTB Invest App. […]“
    Mal sehen, ob man dann wieder in Echtzeit von Flex auf TG umbuchen kann und umgekehrt wie früher, was ich aber bezweifle. Hoffentlich gibt es keine neuen Verschlimmbesserungen. Die neue TAN-App gibt es schon im Playstore: hxxps://play.google.com/store/apps/details?id=de.vtbdirekt.pushtan

    1. Korrektur: Ich hatte das falsch verstanden:
      Die Änderung betrifft erstmal nur VTB Invest.
      Für die anderen Produkte sind laut Hotline Änderungen geplant, aber noch nicht aktuell. Da ändert sich also erstmal nichts.

      1. Klasse … nachdem ich jetzt endlich die neue VTB Tan App und „Mein VTB“ nutzen kann: Dort sind zwar jetzt auch meine anderen VTB-Konten sichtbar, aber mehr auch nicht. Keine Möglichkeit, was vom Tagesgeld zu überweisen oder vom/auf VTB Flex umzubuchen. Also muss ich nach wie vor noch zwei Portale nutzen. Habe angefragt, ob sich daran was ändern soll.

  3. Ab morgen nur noch 0,1% aufs Tagesgeld bei der VTB, schreibt modern-banking. Als Kunde habe ich noch keine Mitteilung von der Bank und werde wahrscheinlich auch keine bekommen.

        1. Ich werfe ein „ich auch“ in die Waagschale. Mail-Betreff lautete „Zinssenkung: So profitieren Sie trotzdem“, Mail wurde von meinem Mail-Wachhund as Scam erkannt, weil zu viele Tracking-Links drin waren. Die in der Mail beschriebene „Lösung“ zur Zinssenkung war ein Link zum Angebot VTB Anlage-Mix.

  4. Nach über 12 Monaten bin ich noch zufrieden mit meiner Anlage bei VTB Invest.
    Auszahlung dauert ca. 5 Tage. Man sieht nur die Transaktionen vom Vortag dort.
    Daher war Geld schneller da als die Datenanzeige bei VTB Invest.
    Mein Ertrag ist momentan auch ohne hohes Risiko höher als mit einem mit 2,5% verzinstem Tagesgeldkonto und monatlichen Sparraten.
    Die Risikostufe bei VTB Invest kann nachträglich auch noch geändert werden.

    1. Im dem Zusammenhang habe ich mich nochmal schlau gemacht über den Unterschied zwischen „Zinssatz und Rendite“ (man sieht bei VTB Invest nur „Rendite“). Das ist hier übrigens gut erklärt:
      hxxps://www.tagesgeldvergleich.net/tagesgeld-lexikon/rendite.html

  5. Neue Geschäftsbedingungen VTB ab 1.9.20 im Online-Postfach.
    Änderung bei VTB Flex: „(Eine Verfügung ist in den ersten 48 Monaten nicht möglich. An-schließend ist eine Verfügung unter Beachtung einer 3-monatigen Kündigungsfrist möglich,) sofern ein Mindestsparguthaben in Höhe von 20,00 € auf dem Sparkonto verbleibt“ (das mit den 20 € ist neu).

    1. Danke, Uwe, für die Info. Sehe ich das richtig, dass diese AGB nur für zukünftige Flex-Abschlüsse gelten, bestehende bleiben unverändert?

      1. Leider nicht. Letztes Jahr wurden auch die AGB beim Flex verändert, damals hatte dies auch Auswirkungen auf bestehende Flexkonten. Ehrlich gesagt nur auf Bestehende, da das Produkt damals schon nicht mehr bei der Bank abschließbar war.

    2. Da ich noch VTB Flex Konten habe, auf denen momentan weniger als 20 € liegt, habe ich eben sicherheitshalber mal schriftlich nachgefragt, ob solche Konten dann automatisch aufgelöst werden. Werde die Antwort hier mitteilen.

      1. Hier die Antwort:

        Die Änderung zum 01.09.2020 bezüglich des Mindestguthabens gilt nur für dann gültige Abverfügungen. Diese werden dann nicht ausgeführt, wenn das Mindestsparguthaben unter 20 Euro sinkt.
        Bereits bestehende Konten unter diesem Betrag werden nicht automatisch aufgelöst und bestehen weiterhin.

          1. Super, Danke Uwe und Midnight für die Infos. Stimmt, mir war doch auch noch in Erinnerung, dass es das Flex gar nicht mehr für Neuabschlüsse gibt. Und den Wegfall des Ansparjahrs hin zum normalen Kalenderjahr konnte man zwar irgendwie noch mit einer Lücke bei der Einführung des grottigen neuen Online-Bankings erklären, realistischer ist aber wohl, dass alle Flexe der neuen AGB folgen.

  6. Was bei der VTB Invest Anlage nervt:
    Das ganze läuft über VTB _UND_ Baaderbank. Mein Ansprechpartner ist aber (erstmal) VTB. Scheinbar klappt der Informationsaustausch nicht so wie erhofft. Wenn man das Konto für die monatlichen Sparraten bei der VTB ändert, wird das Auszahlungskonto bei der Baader Bank scheinbar nicht entsprechend mitgeändert.
    Also aufpassen, falls hier noch andere VTB Invest Kunden sein sollten.
    Wenn ich mehr weiß, werde ich berichten.

    1. Ich muss meine Aussagen korrigieren:
      Man kann bei VTB Invest das Konto für die Sparraten ändern lassen, ohne das Formular für Referenzkonto-Änderung zu schicken. Da ich das so ohne Formular gemacht hatte, wurde auch das Referenzkonto nicht geändert.
      Vieles sieht man aber nur im Kundenportal bei der Baader Bank, so z.B. Steuerbescheinigung und auf welches Konto eine Auszahlung erfolgte.
      Falls ein ausgezahlter Betrag zurückgebucht wurde, sieht man im VTB Invest „Onlinebanking“ eine Gutschrift mit „Return“ in der Beschreibung.
      Die von mir im April vermisste „Summe eingezahlt“ wird übrigens auch wieder angezeigt.

      1. Zu früh gefreut … Verliere langsam die Lust an VTB Invest.
        Nach richtiger / offizieller Änderung des Referenzkontos habe ich mir erneut was vom VTB Invest Guthaben auszahlen lassen. Und nun ratet mal auf welches Konto das überwiesen wurde…. Genau, schon wieder auf das alte nicht mehr existierende Konto … ich fasse es nicht. 🙁
        Eine Auszahlungswunsch ist übrigens über Nachricht aus dem Tagesgeld-Onlinebanking möglich. Zwischendurch wollte man dafür dann auch noch eine Unterschrift von mir (die Dame war aber scheinbar falsch informiert).

        1. Im 3. Anlauf hats geklappt. Man kann sich also auch was vom VTB Invest Guthaben auszahlen lassen. Dauert im Normalfall so 3 bis 4 Tage. VTB hat sich entschuldigt für den Fehler bei der Dateneingabe bei der Baader Bank.
          Mit schriftlichen Anfragen an Banken spart man Zeit, allein schon die für die Verifizierung und das Raussuchen des Kontos etc.

  7. VTB-Tagesgeldkunden erhalten momentan Festgeld mit 1,5% für 2 Jahre (Anlage zwischen 500 und 100000), wenn ein VTB Invest Vertrag eroffnet wird und mindestens 5000 € eingezahlt werden.
    Link / Infos über dazu über die Online Banking Seite von der VTB.

        1. Beim ETF-Anteil bezahlt man zusätzlich zu den Produktkosten des ETFs 0,5% (bei Anlagen ab 100.000€) bis 0,75% (bei Anlagen unter 10.000€) Verwaltungskosten an die VTB. Das frisst natürlich die hohen Festgeldzinsen großteils wieder auf. Jedenfalls dann, wenn man nicht sowieso ETFs kaufen wollte.

            1. Nicht mit ETFs generell, sondern nur mit sehr marktbreit anlegenden ETFs und auf sehr langen Zeitraum gedacht. Zudem sind in Zeiten von Corona die Börsen eh nur gering vorhersagbar. Viele (wie zB Finanztest) empfehlen Produkte einfach zu halten. Kombiprodukte können Kosten gut verschleiern. Wir sind aber jetzt schon sehr OT.

            2. Definiere „höchstwahrscheinlich“.
              Beim Geldmarkt braucht man schon ordentlich Phantasie für ein Szenario, bei dem man die kalkulierte Rendite nicht bekommt (bei Banken nach europäischen Recht). Das Risiko bei ETFs ist je nach konkretem ETF und Anlagehorizont deutlich bis extrem viel höher.

  8. VTB Tagesgeld jetzt nur noch mit 0,15% und 0,1 – 0,15% Senkungen beim Festgeld.

    Und schon wieder mal hat die VTB ein Update gemacht, bei dem danach etwas fehlt. 🙁
    Diesmal bei VTB Invest und sogar ohne Ankündigung. Vorher wurde die Summe des eingezahlten Geldes angezeigt. Jetzt nicht mehr, man darf sich das scheinbar selbst ausrechnen, wenn überhaupt möglich. Ich hatte mich jedenfalls daran gewöhnt, dass u.a. diese Info angezeigt wurde. Warum läßt man sowas jetzt einfach weg? Betrifft auch die VTB Invest App. Dort sieht man die fehlende Info sogar noch auf den Screenshots im Play Store. Danke, VTB.

    1. Die Steuerbescheinigungen von VTB und net-m Bank lassen sich unter Linux nicht mit dem Programm Okular ausdrucken (bei mir zumindest nicht, nach Druckbefehl passiert nichts mehr). Mit LibreOffice unter Linux klappt das Drucken problemlos. Dabei ist mir aufgefallen, dass scheinbar alle PDFs von Fiducia-Banken falsch erzeugt werden bzw. ohne Passwort verschlüsselt: öffnet man diese mit LibreOffice (auch unter Windows), wird ein Passwort verlangt, die Datei dann aber trotzdem angezeigt.
      Bei den Problem-PDFS wird in Okular auch keine Druckvorschau angezeigt.

  9. Habe mich bei der VTB-Hotline bzgl. VTB Flex nochmal erkundigt heute:
    Die Zinserträge auf den Flexkonten sind nach wie vor zusätzlich zu den 2000 €/Monat 60 Tage lang verfügbar (also bis ca. Ende Februar 2020).
    Den früher angezeigten „verfügbaren Betrag“ sehen auch die Hotline-Mitarbeitern nicht mehr, also selber ausrechnen 🙂
    Der/Die Hotline-Mitarbeiter/in war von der VTB-Systemumstellung 2019 und den Konsequenzen übrigens auch nicht gerade begeistert.

  10. Die Zeiten, in denen die VTB bereits am 15.12. die Zinsen für die Flexkonten ausgewiesen hat, sind durch die Systemumstellung (?) wohl auch beendet. Schade, hatte mich richtig daran gewöhnt.

    1. Dann müssen die dann aber auch einmalig am 31.12. Zinsen für 54 Wochen berechnen …
      Übrigens: eine Flex-Umbuchung wird zur Zeit schon morgens durchgeführt.
      Jedenfalls war mein am Wochenende beauftragter Betrag schon vor 10 Uhr aufs Tagesgeldkonto umgebucht.

  11. Kann nicht wahr sein: Bei jedem (!!!) Login bei der VTB-Direkt werden jetzt „Hinweise zum Datenschutz“ angezeigt, die dann nach Klick auf Weiter als PDF ins Online-Postfach gestellt werden. Auf meine telefonische Nachfrage eben wurde mir bestätigt, dass das auch so sein soll …. was für ein Schwachsinn 🙁

    1. VTB hat ihr Flex Sparprodukt zum 10.September 2019 (AGB-Änderung) verändert.
      Die jährlichen 17000 Euro gelten seit diesem Datum nicht mehr pro Laufzeitjahr sondern pro Kalenderjahr.
      Bemerkt habe ich das heute als ich in meinem neuen Laufzeitjahr (Beginn Ende Oktober) die vollen 17kE einzahlen wollte und dies nicht ging.

      Zwar konnte ich nun nicht die vollen 17kE einzahlen, sondern nur ein paar Tausend um auf 17kE pro Kalenderjahr zu ergänzen (heißt man kann dieses Vertragsjahr – wenn es vor 2019 begonnen hat mehr als 17000 Euro einzahlen, wenn man Zahlungen in 2018 getätigt hat).
      Ab dem 1.1.2020 kann ich schon wieder Geld (17kE) einzahlen.

      Bespiel:
      Laufzeitjahr begann am 15.November 2018.
      Man zahlt am 1. Dezember 2018 10kE ein.
      Am 1. September 2019 zahlt man 7kE ein.
      Früher konnte man ab dem 15.Nov 19 wieder volle 17kE einzahlen.
      Seit dem 10.September wurde aber auf Kalenderjahr umgestellt.
      Heißt es ist nun heute am 31.10.19 möglich 10000 Euro einzuzahlen, da im Kalenderjahr 2019 nur 7000 Euro eingezahlt wurden.
      Man hat also im Laufzeitjahr 15. November 2018 – 14. November 2019 27000 Euro einbezahlt und kann ab dem 1.1.2020 wieder 17000 Euro einzahlen.

      Danke VTB

      1. „Danke VTB“? Für die Umstellung auf Kalenderjahr oder für das Nicht-Informieren der Kunden über die Änderung? 🙂
        Auf meine schriftliche Nachfrage wegen „Datenschutz-Hinweisen“ bekam ich die Mitteilung, Problem ist der IT-Abteilung bekannt. Es würde an einer Lösung gearbeitet…. Testen die auch mal ihre Änderungen bevor sie freigeschaltet werden????

        1. Beides. Eine Information im Postfach des Onlinebanking wäre angebracht gewesen. Dann hätte ich schon Mitte September agieren können. Warum die VTB ihr Produkt für die meisten Kunden verbessern bleibt mir schleierhaft.

          1. @ Midnight:
            Für mich hat die Systemumstellung dieses Jahr bzgl. VTB Flex nur Nachteile gebracht. Und die Umstellung auf Kalenderjahr haut mich auch nicht vom Hocker.

            @ all:
            Der ständige Datenschutzhinweis wird nun endlich nicht mehr angezeigt.

            Auf modern-banking . de wird in einem VTB-Erfahrungsbericht empfohlen, drei Monate vor Laufzeit-Ende vom Flex diesen zu kündigen, weil dieser sonst zum Sparbuch mit Kündigungsfrist wird. Das „zu frühe“ Kündigen wäre online nicht möglich (aber vielleicht mit entsprechender Online-Nachricht?)

  12. PSD2 gilt auch für Tagesgeld, daher …
    Nun auch Änderungen bei der VTB, siehe Postkorb dort:

    Die wesentlichen Neuerungen im Überblick:
    – Zukünftig müssen Sie sich beim Login im Online-Banking und beim Abruf von Umsatzinformationen in regelmäßigen Abständen mit zwei voneinander unabhängigen Faktoren (PIN & TAN) im Sinne einer sogenannten starken Kundenauthentifizierung legitimieren
    – Sie können den Zugriff Dritter Zahlungsdienstleister auf Ihre Kontoinformationen einsehen und verwalten

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter:
    https://www.vtbdirekt.de/

    Im Zuge der Umsetzung der neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen werden wir die „Sonderbedingungen für das Online-Banking“ aktualisieren. Es handelt sich um eine gesetzlich notwendige Anpassung, die für alle Banken und Sparkassen verpflichtend ist.

  13. Falls es Wayne interessiert …
    Hier mein bisheriger Erfahrungsbericht nach 3 Monaten VTB Invest:
    Ist mein erster ETF. Erstrebte Rendite ca. 2,5%, daher hatte ich „Risikostufe“ 4 gewählt. Rendite momentan 1,3%, schwankt stark, hatte auch schon mal negative Werte, wird täglich aktualisiert. Verteilung meiner Anlage momentan: 39% Aktien, 59% Anleihen, 2% Cash. Nach Eingang der monatlichen Sparrate werden dafür dann Aktien und Anleihen „von denen“ für mich gekauft. Man sieht alle Umsätze, Gebühren, Gutschriften unter „Transaktionen“. Ich könnte auch meine Risikostufe anpassen, wenn ich das will. Für Auszahlungen muss man eine Mail schreiben (noch nicht getestet).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.