Mit der Bank of Scotland und Barclays haben in der hinter uns liegenden Woche zwei große Fische des Marktes Zinsänderungen beim Tagesgeld durchgezogen. Aber auch sonst ist auf dem Markt weiterhin einiges in Bewegung (leider komplett mit negativer Zins-Tendenz); auch einige Anbieter, die nicht an der Spitze der Vergleiche liegen haben ihre Konditionen verschlechtert. Unter anderem dies möchte ich in den heutigen Kurzmeldungen abhandeln.

Cortal Consors senkt Bestandskunden-Zins

Los geht es mit Cortal Consors, die ihren Zinsen von 1,75 auf 1,5 Prozent herabsetzten. Auch schon vorher lagen die Konditionen also auf recht schwachem Niveau. Zum Vergleich: In der Spitze werden derzeit bis zu 2,75% geboten. Warum ich die Bank hier dennoch erwähne, ist die Tatsache, dass sie im Rahmen ihrer Neukunden-Aktion weiterhin 2,6% für 12 Monate auf bis zu 50.000 € garantiert bietet, was durchaus attraktiv ist.

Falls dies jemand in Anspruch genommen hat, sollte er nach Ablauf der Zinsgarantie unbedingt Informationen über die aktuellen Zinsen einholen – zum derzeitigen Zeitpunkt jedenfalls würde sich ein Wechsel zu einem anderen Anbieter schwer lohnen. 😉

Targo Bank schafft Neukunden-Aktion ab

Gänzlich abgeschafft hat seine Neukunden-Aktion hingegen die Targo Bank. Bislang bot sie für sechs Monate garantiert einen Zinssatz von 2,5 Prozent. Allerdings auch nur bei gleichzeitiger Eröffnung eines Girokontos, das nur dann kostenlos ist, wenn man über ein Guthaben von mindestens 2.500 Euro verfügt. So richtig attraktiv war die Aktion also ohnehin nicht, sodass nicht zu ihr riet.

Der Zinssatz für Bestandskunden ist mit 1,6 Prozent leider ebenfalls schwach und für die meisten daher nicht verlockend.

HKB Bank modifiziert Neukunden-Offerte

Nicht eingestampft, jedoch abermals verschlechtert, hat sich die Neukunden-Offerte der HKB Bank. Statt wie bislang 2,5 erhalten Neukunden hier fortan nur noch 2,35 Prozent auf Ersparnisse bis maximal 100.000 Euro. Bis zu diesem Betrag sind die Kundeneinlagen auch durch die Einlagensicherung abgesichert.

Die Zinsgarantie hat weiterhin eine Laufzeit von sechs Monaten ab Kontoeröffnung. Die regulären Konditionen liegen derzeit bei 1,85%.

Vakifbank jetzt mit deutlichem Zinsrutsch

Bereits mehrfach hat in den letzten Wochen die Vakifbank ihre Tagesgeldzinsen gesenkt. Nachdem die Senkungen bislang eher „vorsichtig“ ausfielen, fällt die neueste Senkung sehr deutlich aus: von 2,46 auf glatte 2,00 Prozent.

Während der Zinssatz bislang wenigstens noch ungefähr auf dem Niveau der Inflationsrate lag, würde man mit einer Anlage bei der Vakifbank nun effektiv Geldwert verlieren. Der Mindestanlagebetrag von 2.500 Euro schreckt zusätzlich an.

In eigener Sache: „Kurzfriste Festgelder“ neu eingeführt

Zum Abschluss möchte ich mir noch einen kurzen Hinweis in eigener Sache erlauben: Unter dem Menüpunkt „Tagesgeld-Empfehlungen“ habe ich heute Morgen eine neue Kategorie ins Leben gerufen. Und zwar „Kurzfristige Festgelder„. Von der Begrifflichkeit her ist die Kategorie da sicherlich falsch aufgehoben, aber da kurzfristige Festgelder auch für typische Tagesgeldanleger von Interesse sind, finde ich persönlich das dann durchaus doch passend. Zumal ja beispielsweise bei der MoneYou auch vorzeitig über das als Festgeld angelegte Ersparte verfügt werden kann.

Eingestampft habe ich hingegen die Kategorie „Mit Haken„, da ich mich in der Vergangenheit sehr schwer damit tat, Angebote mit Haken zu empfehlen. Denn zum einen boten zuletzt auch Angebote mit Haken keine attraktiveren Zinsen als Anbieter ohne Haken und zum anderen waren die Einschränkungen teilweise so groß, dass die Angebote für mich daher gar nicht mehr allein unter den Begriff „Tagesgeld“ zu fassen waren.

So, das war es dann auch mal wieder mit den Kurzmeldungen. Ich wünsche euch noch einen schönen (bei den meisten wohl sonnigen) Sonntag und hoffe, dass ihr morgen früh beim Aufstehen möglichst wenig Probleme durch die heutige Zeitumstellung habt. 😉