Leider ist in diesem Monat nicht viel positives auf dem Tagesgeldmarkt passiert, meine Empfehlungen haben sich daher grundsätzlich nicht geändert. Positiv hervorzuheben ist weiterhin die Bank of Scotland, die mit 2,1% Zinsen einen für derzeitige Verhältnisse sehr guten Tagesgeld-Zinssatz ohne Haken bietet. Darüber hinaus gibt es für Konto-Eröffnungen bis zum 28. Februar 2010 weiterhin eine Begrüßungs-Gutschrift in Höhe von 20€! Wem der Gedanke, sein Geld bei einer schottischen Bank (Einlagen sind übrigens bis ca. 50.000€ abgesichert) anzulegen, ist weiterhin mit der DKB-Bank sehr gut beraten. Dabei handelt es sich um eine deutsche Bank und der Zinssatz ist mit 2,05% kaum schlechter als bei der Bank of Scotland. Außerdem werden die Zinsen monatlich gut geschrieben, sodass es einen Zinses-Zins-Effekt gibt, was die minimale Differenz zur Bank of Scotland nochmals verkleinert. Auf Platz 3 liegt weiterhin die 1822direkt mit 2,0% Tagesgeld-Zinsen, die allerdings weiterhin nur für Neukunden gelten. Solltet ihr bereits Kunde sein, kann es sich lohnen, das Konto bei der 1822direkt zu kündigen, um dann in Zukunft wieder als Neukunde auftreten zu können und bessere Konditionen zu erhalten… 😉 Ansonsten bleibt nur zu hoffen, dass es mit den Zinsen langsam wieder aufwärts geht. Es wird Zeit und ich habe da irgendwie gerade ein gutes Gefühl. Mal sehen…