Heute habe ich mal wieder Kurzmeldungen für euch. Allerdings nur zwei an der Zahl.

Aber das ist auch gut so. Denn Neuigkeiten in Sachen Tagesgeld hieß zuletzt nichts anderes als: Zinssenkung. Daher kann man derzeit wohl gut auf Neuigkeiten zum Thema Tagesgeld verzichten, denn es gab in den letzten Tagen und Wochen bereits genug „Bad News“…

Fidor Bank senkt auf 2,4 Prozent

Los geht es – wie zu befürchten – leider mit einer Zinssenkung: Die Fidor Bank setzte ihre Rendite für täglich verfügbare Einlagen von 2,55 auf 2,4 Prozent herab. Und das ausgerechnet, nachdem ich erst vor kurzem erstmals über die Bank berichtete.

Dabei spekulierte ich auch darüber, dass eine Zinssenkung bevorstehen könnte, womit ich ja nun leider Recht behielt. Allerdings ist der Zinssatz von 2,4 Prozent für heutige Zeiten weiterhin sehr gut. Nur wenige Konkurrenten bieten mehr.

1822direkt verlängert Prämien-Aktion

Gute Neuigkeiten gibt es hingegen von der 1822direkt. Allerdings nicht in Bezug auf den Zinssatz und auch nur für Neukunden. Denn für solche gibt es derzeit die Möglichkeit auf eine 25€-Prämie, wobei der Aktionszeitraum eigentlich abgelaufen wäre. Dieser wurde nun aber bis zum Ende des Monats, also bis zum 31.05.2012, verlängert.

Die übrigen Rahmenbedingungen bleiben unverändert: Es muss eine Ersteinzahlung von mindestens 5.000 Euro auf das neue Tagesgeldkonto erfolgen und das Geld muss dort dann auch mindestens bis zum 31.07.2012 verbleiben, um die Prämie zu erhalten.

Da Neukunden einen Aktionszins von guten 2,3 Prozent erhalten, ist diese Bedingung durchaus zu verkraften (Bestandskunden werden allerdings mit gerade einmal 1,1 Prozent abgespeist; also nicht einmal der Hälfte). Zur Kontoeröffnung bei der 1822direkt geht es hier entlang.

Und weitere Tagesgeldanbieter mit Prämien für Neukunden findet ihr natürlich weiterhin in meiner Prämien-Übersicht.