Kurz-/Mittelfristig (Tagesgeldhopper)

Die hier genannten Banken sind diejenigen, die aktuell die besten Tagesgeld-Zinsen ohne Haken bieten. Eure Einlagen sich täglich verfügbar, allerdings ist dafür natürlich auch der Zinssatz jederzeit änderbar und man sollte die jeweils aktuellen Konditionen daher im Auge behalten. Eine gute Möglichkeit bietet dazu dieser Blog hier, wo die Zinsänderungen der großen Anbieter stets aktuell beleuchtet werden, sodass ihr immer auf dem Laufenden seid.

Bank
Zinssatz
Sonstiges
Optionen
1
Logo Consorsbank
1,0%
  • gilt nur für Neukunden
  • 6 Monate Zinsgarantie
  • Zinssatz gilt für maximal 50.000€
2
Renault_Bank_direkt_Logo_klein
0,70 %
  • dauerhaft sehr hoher Zinssatz
  • Zinssatz für Neukunden 3 Monate lang garantiert
  • Bestandskunden-Zinssatz: 0,50%
3
AK Bank
0,70%
  • relativ unbekannter Anbieter
  • Bank in Vergleich erst seit kurzem vorne mit dabei

Stand: 07.08.2017

  • Du kannst diese HTML tags verwenden: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <cite> <code> <del> <em> <i> <q> <s> <strike> <strong>

  • #1 geschrieben von G.Haym vor 3 Monaten

    seit 1.5.17 gibt es nur noch 0,8% bei des PSD

  • #2 geschrieben von Smily vor 1 Jahr

    Hallo zusammen,
    die PSA-Direktbank senkt ab dem 01.08.2016 die Zinsen. Ab dann bekommt man 0,5 % p.a. Zinsen aufs Tagesgeld.
    Gruß

  • #3 geschrieben von Thom vor 1 Jahr

    Hallo,
    mein Festgeld bei der Bank11 ist diesen Monat frei geworden. Nach der suche im Internet bin ich auf die LeasePlan Bank online aufmerksam geworden. Werden dort nun ein Konto eröffnen und das Geld für 9 Monate anlegen. Vorausgesetzt die Bank macht bei der Kontoeröffnung einen guten Eindruck. Werde auch einmal versuchen telefonisch mit der Hotline Kontakt aufzunehmen.
    Grüße,
    Thom

  • #4 geschrieben von Nils vor 1 Jahr

    Das ist eine gute Idee, vielleicht werde ich das sogar machen. 🙂

  • #5 geschrieben von Flo vor 1 Jahr

    Naja, bezüglich „Attraktivität des Girokontos“ darf man nicht vergessen, dass die Postbank ein augedehntes Filialnetz bietet. Brauch ich nicht, ist aber für viele sicher auch ein Argument, und für eine Filialbank sind die Girokonto-Konditionen dann doch ziemlich gut.
    Was das Tagesgeld angeht, habe ich grade gesehen, dass der „normale Zinssatz“ ganze 0,01% beträgt. Das ist nun echt eine Frechheit, und man sollte vielleicht sogar eine Warnung als Artikel schreiben 🙂
    https://www.postbank.de/privatkunden/tagesgeld_konditionen.html

  • #6 geschrieben von Nils vor 1 Jahr

    Und nur auf maximal 15.000 Euro (sobald man auch nur einen Cent mehr auf dem Konto hat, gibt es gleich für die komplette Summe nur den normalen Zinssatz). Und man muss das Girokonto als Gehaltskonto mit mind. 1.000 Geldeingang nehmen, sonst kostet es und es gibt auch nicht die 1,5 Prozent. Das finde ich persönlich in Summe ganz und gar nicht attraktiv. Aber dennoch vielen lieben Dank für Deinen Hinweis! 🙂

    PS: Da sind andere Girokonten allein durch die Prämie attraktiver als dieses „Tagesgeld“ der Postbank. Letztendlich bekommt man bei der Postbank auf maximal 15.000 Euro für 4 Monate einen um 0,25 Prozentpunkte höheren Zinssatz als beim derzeitigen Spitzenreiter (der Volkswagen Bank). In Euro sind das maximal 12,50 Euro, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Und dafür der ganze Aufwand mit dem Girokonto als Gehaltskonto. Dann lieber ein anderes (attraktiveres) Girokonto mit bis zu 100 Euro Prämie und einen „normalen“ Tagesgeldanbieter. 😉

  • #7 geschrieben von Flo vor 1 Jahr

    Geht so wie ich es verstehe nur in Kombi mit einem Girokonto, dann gibt es allerdings stattliche 1,5% für 4 Monate garantiert.

    https://www.postbank.de/privatkunden/giroplus.html

  • #8 geschrieben von Nils vor 2 Jahren

    Hi Gerd, das macht überhaupt nichts. Im Gegenteil: Ich bin für jede Information auch dankbar. So zum Beispiel auch wieder für die neueste bzgl. der Zinssenkung. 😉 Ohne Deinen Hinweis hätte ich das erst viel später mitbekommen und der Blog wäre somit länger auf dem aktuellen Stand geblieben. In diesem Sinne: DANKE! 🙂

  • #9 geschrieben von Gerd vor 2 Jahren

    Sorry, Nils, kaum ist der Kommentar geschrieben, schon kommt eine Mail von NIBC rein: Der Tagesgeldzins wird am 29.07.2015 auf 0,9 % gesenkt.

  • #10 geschrieben von Nils vor 2 Jahren

    Hallo Gerd, vielen lieben Dank für Deinen Hinweis. Ich habe die NIBC Direct jetzt in der Kategorie „Mittel-/Langfristig“ mit aufgenommen.

  • #11 geschrieben von Gerd vor 2 Jahren

    Ich vermisse NIBC direct in den kurz- wie auch mittel- bis langfristigen Tagesgeldempfehlungen. Sie fehlt auch in der Komplett-Liste der Tagesgeldempfehlungen. Mit 1% Zinsen auch für Bestandskunden gehört sie doch derzeit zu den Spitzenreitern.

  • #12 geschrieben von Nils vor 2 Jahren

    Ups; danke für den Hinweis. Habe es gleich korrigiert.

  • #13 geschrieben von Curious vor 2 Jahren

    Volksbank Mittweida nur bis 25T€. Bitte korrigieren.

  • #14 geschrieben von jw vor 2 Jahren

    Die Bank11direkt hat wohl die „Notbremse“ gezogen, da sie einsam an der Spitze stand…

    Die 1,11% gibt es nur noch für die Konten mit Eröffnung bis 30.06.
    Für neue Konten ab 01.07. sind es nur noch 0,6%.

  • #15 geschrieben von Nils vor 2 Jahren

    Guter Hinweis; wird ergänzt – danke!

  • #16 geschrieben von Curious vor 2 Jahren

    Bank11direkt 1,11% nur bis 50T€.

  • #17 geschrieben von Nils vor 2 Jahren

    Vielen Dank für Deine Anmerkung, Flo. Vielleicht denke ich mal drüber nach, den dritten Platz hier dann mehrfach zu vergeben. So aber „musste“ ich mich für eines der Angebote entscheiden. Und da finde ich bei gleichem Zinssatz das der Sberbank besser, da es bei den anderen beiden nach vier Monaten definitiv rapide bergab gehen wurd. Bei der Sberbank geht es zwar möglicherweise schon vorher bergab (vielleicht aber auch nicht), aller Wahrscheinlichkeit nach aber weitaus weniger rapide. Wenn Zinsgarantie, dann Cortal Consors. Daher wollte ich als Alternative lieber ein Angebot mit (voraussichtlich) über einen längeren Zeitraum konstant hohem Zinssatz darstellen, statt kurzer Zinsgarantie mit starkem Abfall.

  • #18 geschrieben von Flo vor 2 Jahren

    Eigentlich ist auch der dritte Platz für die Sberbank nicht mehr gerechtfertig; die Volkswagen und 1822direkt bieten denselben Satz, aber mit 4 Monaten Garantie…

  • #19 geschrieben von Marco vor 3 Jahren
  • #20 geschrieben von Marco vor 3 Jahren

    Was haltet Ihr von dem Angebot? Sechs Monate 1,6% aufs Tagesgeld klingt doch nicht schlecht…

  • #21 geschrieben von Nils vor 3 Jahren

    Ui, tatsächlich! Damit hätte ich nicht gerechnet; die hatte ich gar nicht mehr auf dem Radar. Laut deren Homepage gilt der Zinssatz schon seit dem 12.11.2012 (!). Zwischendurch lagen sie damit ziemlich weit hinten. Ich bin daher pessimistisch, dass dieser Zinssatz noch lange gilt, aber lassen wir uns überraschen. Werde dazu am Wochenende was schreiben. Danke jedenfalls für deinen Hinweis! 🙂

    PS: Habe es am Wochenende leider nicht geschafft. Will versuchen, es am morgigen Montag nachzuholen. Sorry!

  • #22 geschrieben von Curious vor 3 Jahren

    Autobank aus Österreich mit 1,37% aufs Tagesgeld. Österreichische Einlagensicherung.

  • #23 geschrieben von Herbert vor 4 Jahren

    Wieso ist FFS-Bank noch nicht in der Liste der TOP 4?

  • #24 geschrieben von Anonymous vor 4 Jahren

    Hallo,
    die FFS-Bank (kannte ich bisher nicht) bietet derzeit 1,75% Zinsen, leider ohne zeitliche Festsetzung. Macht einen guten Eindruck. Aber Ihr Profis könnt das ja mal prüfen.

  • #25 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Danke für den Hinweis! 🙂
    Zu meiner Entschuldigung kann ich vorbringen, dass ich mich derzeit mitten im Umzugsstress befinde. Zudem habe ich nur lahmes Internet (über UMTS, DSL wird erst in gut zwei Wochen geschaltet). Danach wird hoffentlich wieder alles besser (=aktueller) hier im Blog. 🙂

  • #26 geschrieben von Simon vor 4 Jahren

    Die Angaben zur Renault Bank sind leider schon wieder veraltet. Zudem klingt „gilt nur für alle Kunden“ irgendwie lustig 😉

  • #27 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Zumindest kein Tagesgeld mehr. Festgeld bieten die Letten aber weiterhin an.

  • #28 geschrieben von Chris vor 4 Jahren

    Soweit ich weiß nehmen die Letten doch gar keine Deutschen Gelder mehr?

  • #29 geschrieben von sivotaner vor 4 Jahren

    Hallo ihr Tagesgeldprofis,
    schade das einige Banken nicht so interessierte Mitarbeiter haben,würde den Kunden echt helfen.
    Bin nun auch schon seit ein paar Jahren ein Tagesgeldhopper, und es ist mal wieder Zeit, das gute Ersparte zu vermehren. Ich glaube, ich werde mal einen kleinen Betrag nach Lettland senden um zu sehen was da abgeht. Ich bin darauf im Internet gestoßen, dann fand ich deine Seite, die mich dazu ermutigt, es zu tuen. ich werde also noch heute den Antrag ausfüllen und euch dann auf dem Laufenden halten.
    Gruß

  • #30 geschrieben von franzenmann vor 4 Jahren

    rabbo und moneyou senken in den nächsten 2 wchen ihre zinsen. rabbo am 15.2. und moneyou am 07.02.2012

  • #31 geschrieben von Anonymous vor 4 Jahren

    Hallo Nils und Spirou,

    vielen Dank für eure ausführlichen und sehr hilfreichen Antworten. Es lohnt sich eben doch, nach Erfahrungswerten anderer zu fragen :-). Im Grunde habt ihr mich in meiner Annahme, dass sich die Variante mit gleichzeitig mehreren Tagesgeldkonten im Endeffekt mehr „auszaht“, bestätigt. Zudem wurde ich auf (eventuell) eintretende Situationen hingewiesen, an die ich so noch gar nicht gedacht hatte. Vielen Dank also für die informativen Antworten!

  • #32 geschrieben von Spirou vor 4 Jahren

    Moin, Angehender Tagesgeld-Hopper 😉

    Ich persönlich handhabe es eigentlich so, dass ich einmal eröffnete Konten dauerhaft behalte. Die Vorteile dieses Vorgehens wiegen in meinen Augen schwerer als die Nachteile. An der Spitze der Zinsvergleiche wechseln die Banken sich oft ab. Noch dazu kommen in letzter Zeit häufig neue Banken mit neuen Tagesgeldangeboten dazu, die für eine gewisse Zeit top Zinsen bieten. Nach einer Weile sinken die Zinsen jedoch oft wieder, und die anderen Banken gewinnen wieder an Bedeutung im Zinsvergleich. Wollte man auf diese Wechsel regelmäßig durch Kontoeröffnungen und -kündigungen reagieren, wäre man wahrscheinlich nur noch mit PostIdent-Formularen unterwegs.

    Ein weiterer Vorteil ist, dass man sehr schnell reagieren kann. Das hast Du ja schon selbst erwähnt. Ein Punkt, der mir hierbei besonders wichtig ist: viele Banken sind so nett, die nächsten Zinssenkungen bereits einige Tage vorher anzukündigen. Das ist ganz besonders dann interessant, wenn man doch mal etwas Tagesgeld in Festgeld umwandeln möchte. Kündigt eine Bank an, dass sie ihre guten Festgeldkonditionen nur noch für die nächsten 3 Tage beibehält, kann man diese Konditionen mit einem bereits bestehenden Konto noch nutzen, während die Zeit nicht mehr ausreichen würde, um ein neues Konto zu eröffnen, Geld vom Girokonto zu überweisen und dann ein Festgeld abzuschließen.

    Einige Banken schreiben ganz klar „Dieses Angebot gilt nur für das erste Konto“ und schließen von vornherein aus, dass ein Kunde, der bereits ein Konto bei dieser Bank hatte, nochmal als Neukunde zählt. Es gibt schon noch ein paar Banken, bei denen man nach einer Weile wieder als Neukunde zählt, aber mir persönlich sind die Zeitabstände zu lang, um damit zu planen. Wenn man darauf spekuliert, nach 12 Monaten wieder als Neukunde zu gelten und deshalb das Konto kündigt, diese Bank aber nach einem halben Jahr wieder ganz oben im Zinsvergleich steht, war der ganze Aufwand umsonst. Nur bei ganz niedrigen Anlagesummen würde es sich dann eventuell rechnen, doch noch 6 Monate abzuwarten, bevor man das Konto neu eröffnet, um die Prämie einzustreichen.

    Gerade in letzter Zeit stampfen Banken gehäuft ihre bewährten Prämien-Aktionen ein, da sie keine Neukunden mehr benötigen. Seit kurzem gibt es bei der Bank of Scotland kein Startguthaben mehr, und gerade erst vor einigen Tagen beendete auch die 1822 vorzeitig ihre Prämien-Aktion. Wenn man sich die Mühe macht, ein Konto zu kündigen, 12 Monate zu warten und es neu zu eröffnen, nur um dann festzustellen, dass es keine Prämie mehr gibt, wäre das für mich umso ärgerlicher.

    Ich würde ein Konto nur dann kündigen, wenn ich mir sicher bin, dass es für mich auch in nächster Zeit nicht mehr interessant wird, wenn z.B. schon jetzt die Zinsen und der Service viel schlechter sind als bei anderen Banken und das Konto in den Vergleichen immer im unteren Bereich liegt, ohne Tendenz nach oben. Wenn das Konto dann doch mal wieder interessant wird, ich dann wieder als Neukunde zähle und die Prämie ein zweites mal kassieren kann, ist das natürlich ein schöner Bonus.

    Aber naturgemäß gibt es sicher einige, die das wieder anders sehen 😉

  • #33 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Einen allgemeinen Tipp kann man da schlecht geben. Generell würde ich sagen, dass es von Vorteil ist, wenn man sein Konto bei mehreren Topanbietern einfach behält, um dann im Bedarfsfall schnell wechseln zu können.

    Bei Anbietern, die vor allem mit Prämien und Neukundenkonditionen punkten hingegen kann es sich lohnen, dass Konto wieder zu kündigen, um dann als Neukunde auftreten zu können.

    Allgemein kann man das vielleicht so verkürzen:
    – Anbieter die Neu- und Bestandskunden den gleichen Zinssatz bieten -> nicht kündigen
    – Anbieter, die Neukunden begünstigen -> kündigen

    Über so eine Übersicht mit den verschiedenen Zeiten, nach denen man dann wieder als Neukunde gilt, habe ich auch schon einmal nachgedacht. Allerdings müsste das dann auch wieder gepflegt werden, was zusätzliche Arbeit bedeutet. Das ist vor allem schwer, weil das „Bedingungen“ sind, die man nicht so ohne weiteres immer im Blick hat die die Zinssätze, da das nicht so sehr im Fokus steht. Aber vielleicht setze ich das doch mal um. Jedenfalls vielen lieben Dank für den Vorschlag! 🙂

    Das mit den „Vordrucken“ ist eine gute Idee. Ich denke, das werde ich mal umsetzen. Im Grunde muss in so ein Kündigungsschreiben aber nicht viel hinein:

    – Absender
    – Datum
    – Kündigungswunsch
    – Unterschrift

    Fertig. 🙂 Als formulierter Text reicht da schon sowas wie „Hiermit kündige ich mein Tagesgeldkonto mit der Kontonummer XXXXXX bei Ihnen zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Bitte bestätigen Sie mir die Kündigung schriftlich und überweisen Sie eventuell bestehendes Restguthaben inklusive der bisher angefallenen Zinsen auf mein Referenzkonto.“

    PS: Dass ich Dein Tagesgeld-Guru sein soll ist zu viel der Ehre. 😉 Ich betreibe den Blog hier nicht hauptberuflich und bin selber „nur“ sehr stark interessierter Laie. Oftmals werde ich selbst erst durch Blog-Kommentare von Lesern auf neue Anbieter oder Zinsänderungen hingewiesen. Ich glaube neudeutsch nennt man sowas „Schwarmintelligenz“. 🙂 Jedenfalls habe ich selbst auch schon oftmals von den Hinweisen in den Kommentaren profitiert.

  • #34 geschrieben von Angehender Tagesgeld-Hopper vor 4 Jahren

    Hallo Nils,

    mein Lob für Deinen Blog habe ich bereits unter „tagesgeld-typen/der-spezialist“ hinterlassen 🙂

    Aber mal eine Frage an Dich als mein neuer Tagesgeld-Guru:

    1.) empfielt es sich beim „Hopping“ mehrere Konten gleichzeitig zu führen, um schnell von A über das Referenzkonto sein Geld nach B zu überweisen, oder

    2.) ist es besser, das jeweils verlassene Konto zu kündigen, um nach bestimmter Zeit wieder als Neukunde zu gelten und in den Genuss von Prämien zu kommen?

    Zudem ergibt sich dadurch eine weitere Frage an Dich: wenn Du doch schon so viele Konten auf Herz und Nieren geprüft hast, kannst Du vielleicht auch die Zeitspanne der einzelnen Direkt-Banken nennen, nach der man wieder als Neukunde zählt? Und gibt es bezüglich der Kündigung-Schreiben empfehlenswerte Vordrucke, oder zumindest hilfreiche Tipps & Tricks?

    Übrigens: ich denke, das Thema „Ab wann gelte ich bei welcher Bank wieder als Neukunde?“ wäre für diesen Blog durchaus eine eigene Rubrik/Info-Tabelle wert, weil dies ein sehr wichtiger Faktor beim „Tagesgeld-Hopping“ ist.

    Vielen Dank!
    Gruß, Marvin.

  • #35 geschrieben von LeeZa vor 4 Jahren

    Wer vorhat, die 2,00% Zinsen von Cortal Consors zu Nutzen, sollte biss 0.00h sein Konto eröffnen, da sich die Zinssätze für das Tagesgeldkonto ab morgen ändern!!!

  • #36 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Upsala! Das sollte so nicht sein. Ist nun behoben; danke für den Hinweis!

  • #37 geschrieben von Mario vor 4 Jahren

    In der Top 3 – Kurz-/Mittelfristig (Tagesgeldhopper) steht bei NIBC:
    „% – gilt für alle Neukunden“ und wenn ich dann auf weitere Infos klicke, kommt: „+ für Neu- und Bestandskunden gelten gleiche Konditionen“

    Etwas verwirrend auf den ersten Blick.
    Bei MoneYou steht es „richtig“

  • #38 geschrieben von Nils vor 5 Jahren

    Oh, das ist ein guter Hinweis; vielen Dank!

  • #39 geschrieben von Frank vor 5 Jahren

    @ Nils: Danke für Deine nochmalige Info. Hatte Deinen Artikel zur Ikano-Bank vorher nicht entdeckt – dort ist ja schon alles bestens beschrieben. Nach der Zinssenkung ist Ikano nun auch nicht mehr so interessant (z.B. im Vergleich mit MoneYou oder VTB).
    Für Bestandskunden der NIBC-direct besteht übrigens noch die Möglichkeit, bis zum 23.04. Festgeld zu den alten Konditionen abzuschließen. Wurde mir per newsletter mitgeteilt. Hier könnte es also interessant für Bestandskunden sein, z.B. die 3,1 % für ein Jahr fest noch mitzunehmen, da man vermutlich in nächster Zeit kein besseres 1-Jahres-Festgeld mehr bekommen wird.

  • #40 geschrieben von Nils vor 5 Jahren

    @Frank: Mit gestriger Wirkung hat die Ikano-Bank die Zinsen übrigens auch 2,71 Prozent gesenkt.

  • #41 geschrieben von Nils vor 5 Jahren

    Jopp, leider. Habe ich just im Moment Deines Postings auch einen Artikel zu geschrieben. 😉
    -> http://www.tagesgeldblog.com/nibc-direct-senkt-tagesgeld-auf-2komma5-prozent/

  • #42 geschrieben von hollaender vor 5 Jahren

    Zur Info: NIBC wird ab 10.04. nur noch mit 2,50% p.a. verzinsen.

  • #43 geschrieben von Nils vor 5 Jahren

    Ich hatte dazu vor einiger Zeit mal einen Artikel geschrieben: http://www.tagesgeldblog.com/ikano-bank-mit-2komma81-prozent-guthabenzins/
    Der Haken ist halt, dass es sich dabei um eine Kreditkarte handelt. Das heißt zum einen, dass diese in der Schufa eingetragen wird und zum anderen fehlt ein wichtiger Sicherheitsaspekt im Vergleich zu einem klassischen Tagesgeldkonto. Denn beim Tagesgeld ist eine Überweisung nur auf das eigene Referenzkonto (Girokonto) möglich. Mit der Kreditkarte hingegen sind Überweisungen bzw. Auszahlungen ohne Einschränkungen möglich. Ich würde mich unwohl fühlen, wenn ich viel Geld auf meiner Kreditkarte liegen haben würde…
    Und der Zinsabstand zu MoneYou liegt ja effektiv auch nur bei 0,03 Punkten – das ist mir das Risiko erst recht nicht wert.

  • #44 geschrieben von Frank vor 5 Jahren

    Gibt es einen Haken bei der Ikano-Bank. Immerhin werben die mit 2,81 % Tagesgeld, immerhin 0,06 % höher, las die Spitzenreiter.

  • #45 geschrieben von Nils vor 6 Jahren

    Das ist natürlich extrem. Taggleich kenne ich das bislang aus persönlicher Erfahrung nur von meinem ING DiBa Girkokonto zum ING DiBa Tagesgeldkonto. Aber das ist auch nicht weiter verwunderlich. Ansonsten war bei mir die Mindestzeit immer zwei Werktage, sodass ein Kontowechsel eigentlich immer mit mindestens 4 zinsfreien Tagen zu Buche schlägt.

  • #46 geschrieben von emdenfahrer vor 6 Jahren

    …schnelller, da gleichtägig, war bis dato war nur mein Übertrag von der Sparkasse zur NIBCdirekt, da wohl beide Institute von der Fiduica-IT gehostet werden.

  • #47 geschrieben von Nils vor 6 Jahren

    Das ist ein guter Wert. Danke für die Rückmeldung!

  • #48 geschrieben von emdenfahrer vor 6 Jahren

    Von Sparkasse zur Advanziabank 2 Buchungstage – von Advanziabank bekam ich eine Eingangsbestätigung per Mail!

  • #49 geschrieben von Nils vor 6 Jahren

    Das klingt ja schon mal nicht schlecht.
    Wie lange hat es dann ab Überweisung gedauert, bis das Geld auf dem Konto war?

  • #50 geschrieben von emdenfahrer vor 6 Jahren

    Ich habe die Tage bei der Advanziabank ein Tagesgeldkonto eröffnet. Bekanntlich gibt es 3,0% bis 29.7.11 garantiert für Neukunden für max. 100TEuro bei 100% europäischer Einlagen-Sicherungsfond (max. 100TEuro pro Person).
    Die Eröffnung eines Kontos geht ohne Postident-Verfahren – einfach online Konto eröffnen dann die Kopie des Personalausweises der Bank zu mailen und dann den Betrag überweisen – und fertig ist die Anlage.

  • #51 geschrieben von Nils vor 6 Jahren

    Also ich persönlich finde es nicht so schrecklich attraktiv. Das ganze wird ja nur noch bis 31.05. garantiert; danach dann wieder der normale Zinssatz. Das ist doch ein arg begrenzter Zeitraum. Wäre mir die Mühe nicht wert, zumal Du ja für die Hin- und Rücküberweisung noch ein paar zinsfreie Tage draufgehen.

  • #52 geschrieben von emdenfahrer vor 6 Jahren

    Schein wohl interessant zu sein? Oder?

    http://www.advanziakonto.com/index.php?id=12

    100TE Einlagensicherung bei 3% für Tagesgeld
    Min:5TE – Max: 1MioTE Einlage

  • #53 geschrieben von Nils vor 6 Jahren

    So, habe es nun auf der Startseite „verarbeitet“. Bielen Dank nochmal für den Hinweis!
    In den nächsten Tagen werde ich dann auch die Liste hier auf dieser Seite entsprechend anpassen.

  • #54 geschrieben von Nils vor 6 Jahren

    Gutes Angebot, vielen Dank für den Hinweis! Ich bin leider gerade etwas im Umzugsstress, werde es dann aber in den nächsten Tagen auf die Seite nehmen.

  • #55 geschrieben von Martin vor 6 Jahren

    Neues Angebot der Allianz „Tagesgeld Hochzins“:
    2,3% bis 20.000 EUR garantiert für 6 Monate
    Aktionszeitraum: 15.01.-30.04.2011

  • #56 geschrieben von emdenfahrer vor 6 Jahren

    Hallo, ich habe gehört, dass man in Spanien für Tagesgeld hohe Zinsen (>4%) bekommen kann – hat jemand Erfahrungen – welche Bedingungen sind zu erfüllen und ggf. welche Risiken hat man, wie hoch ist dort der Einlagensicherungsschutz?

  • #57 geschrieben von Nils vor 6 Jahren

    Ah, jetzt ja! Danke! 🙂

  • #58 geschrieben von emdenfahrer vor 6 Jahren

    hier die url:

    http://www.hanseaticbank.de/
    dann siehe Geldanlage mit 2% oder anbei der Link

    https://www.sicher-will-ich-mehr.de/index.php?wkz=6022

  • #59 geschrieben von Nils vor 6 Jahren

    Vielen Dank für den Hinweis! Werde das in den nächsten Tagen evtl. mal auf die Seite nehmen. In meine TOP3-Empfehlungen wird es das Angebot zum jetzigen Stand aber nicht schaffen. Denn der derzeit Drittplatzierte (die ING DiBa) bietet bei gleichem Zinssatz eine längere Zinsgarantie und zudem noch die Möglichkeit einer 25€-Prämie.
    PS: Wo genau finde ich dieses Angebot? Auf der Seite der Hanseatic Bank lese ich immer nur von den 1,5%…

  • #60 geschrieben von emdenfahrer vor 6 Jahren

    Angebot der Hanseatic-Bank*

    2,00%* p.a. für neues Geld
    Kostenlos und täglich verfügbar
    Monatliche Zinsgutschrift
    Zinsgarantie für 4 Monat**
    Mindestanlage EUR 500
    Bis max. EUR 500.000

    *
    Im März 2005 wurden 75% der Hanseatic Bank von der französischen Großbank Société Générale übernommen. 25% hält nach wie vor Otto.
    Die Hanseatic Bank ist Mitglied des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. und wirkt am Einlagensicherungsfonds mit. Nach der gültigen Satzung sind hier pro Einleger bis zu 30% des haftenden Eigenkapitals der Bank abgesichert.

    **
    Den Zinssatz von 2% in den ersten 4 Monaten erhalten Sie, wenn das Geld in den letzten 120 Tagen nicht bei der Hanseatic Bank angelegt war. Nach den ersten 4 Monaten gilt der jeweils aktuelle Tagesgeldzinssatz (z.Zt. 1,50% p.a.).

  • Kommentar-Feed für diesen Beitrag
nach oben