Italienische IWBank überrascht mit 3% Tagesgeldzinsen (UPDATE)

Noch nie habe ich etwas von der IWBank gehört. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn am deutschen Tagesgeldmarkt ist sie laut eigener Angabe auf ihrer Homepage erst seit Oktober dieses Jahres aktiv.

Und dann macht sie gleich mit einem absoluten Knaller-Angebot auf sich aufmerksam. Zumindest auf dem Papier: Aktuell werden aufs Tagesgeld 3,0 Prozent beworben.

Auf den ersten Blick kein Haken ersichtlich

Und auch die übrigen Konditionen erscheinen extrem verlockend: So werden beispielsweise die Zinsen monatlich gutgeschrieben, sodass es zu einem respektablen Zinseszins-Effekt kommt. Außerdem gilt keine Mindesteinlagesumme – die Konditionen gelten ab dem ersten Euro.

Und auch nach oben sind die Einlagen theoretisch nicht gedeckelt. Abgesichert sind aber nur bis zu maximal 100.000 Euro pro Kunde – und zwar durch den italienischen Einlagensicherungsfond „Fondo Interbancario di Tutela dei Depositi (FITD)“.

Zusätzlich Espresso-Automat als Prämie möglich

Bei einer Ersteinzahlung von mindestens 15.000 Euro auf das neue Tagesgeldkonto wird sogar noch ein Espresso-Kapselautomat „Lavazza A MODO MIO FAVOLA“ von AEG als Prämie in Aussicht gestellt (andere Tagesgeld-Banken mit Prämie hier). Bei 20.000 Euro wird eine 50€-Prämie versprochen. (<- UPDATE: Der Hinweis auf die 50€-Prämie ist inzwischen auf der Homepage der Bank nicht mehr zu finden.)

„Verdächtig“ gute Konditionen

Das klingt alles ganz schön gut. Fast schon zu gut.

Daher kann ich mich auch nicht zu einer Empfehlung für diese Bank durchringen. Zum einen sind die Konditionen einfach „verdächtig gut“ (wobei man natürlich auch nicht weiß, wie lange dieser Zinssatz dann auch Bestand hat). Oder habe ich irgendwelche entscheidenden Haken überlesen?

Zum anderen hat man von der Bank in Deutschland bislang noch nichts gehört – und auch in Italien existiert sie wohl erst seit 1999, wenn ich das richtig lese. Zudem gilt Italien ja nun auch nicht gerade als ein Staat, der derzeit finanziell besonders gut aufgestellt ist (Naja, welcher Staat ist das schon? – Aber Italien gehört in der Europäischen Union mit zu den größten Sorgenkindern – daran ändert auch die Ablösung von Berlusconi nicht viel).

Mein Bauchgefühl rät zur Skepsis

Klar, es gibt die Einlagensicherung, aber ein blödes Gefühl bleibt. Skeptisch stimmt mich zusätzlich noch das mitunter – vorsichtig ausgedrückt – „ausbaufähige“ Deutsch auf der Homepage der Bank. Das wirkt ein wenig wie mit der heißen Nadel gestrickt. Braucht die Bank etwa ganz dringend eine große Menge Geld? So ein richtiges Gefühl des Vertrauens will bei mir da irgendwie nicht entstehen…

Oder geht es nur mir so mit meinen Bedenken und dem „schlechten“ Gefühl? Jedenfalls will ich das Angebot hier der Vollständigkeit halber auf jeden Fall erwähnt haben, auch wenn ich selber es nicht in Anspruch nehme (ich bleibe lieber bei MoneYou, das erscheint mir sicher). Denn letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden. Wer sich nicht abschrecken lässt oder einfach nur mal einen Blick auf die Seite der Bank werfen will, der wird hier fündig. Was ist eure Meinung zu dem Ganzen?

UPDATE vom 23.11.11: Dank der Hinweise verschiedener User in den Kommentaren kann ich noch einige Details ergänzen:

1. Kapitalertragssteuer sowie Solidaritätszuschlag werden durch die Bank nicht ans deutsche Finanzamt abgeführt. Dies müsst ihr also selber tun.

2. Es ist kein PostIdent nötig, stattdessen muss eine Ausweiskopie nach Italien gesendet werden (eine deutsche Niederlassung hat die Bank nicht).

3. Durch die fehlende Niederlassung in Deutschland, führt ihr euer Tagesgeldkonto auch nicht bei einer deutschen Bankverbindung (anders als etwa bei MoneYou), sondern müsst euer Geld auf ein italienisches Konto überweisen. Allerdings ist dies kostenlos, das Geld kann aber etwas länger unterwegs sein als bei innerdeutschen Banktransfers.

Danke an alle Hinweisgeber! 🙂

UPDATE vom 13.04.13: Seit ein paar Tagen werden „nur“ noch 2,0 Prozent gezahlt. Das ist für heutige Zeiten zwar weiterhin hervorragend, allerdings liegt die IW Bank damit nicht mehr ganz so weit vor der Konkurrenz wie einst.

Update vom 12.06.13: Inzwischen werden nur noch glatt 1,0 Prozent gezahlt. Damit liegt die IWBank nun recht deutlich hinter der Spitze der Vergleiche. Nun ging es kurzfristig ja doch rapide bergab mit den Zinsen…

166 Gedanken zu „Italienische IWBank überrascht mit 3% Tagesgeldzinsen (UPDATE)

  1. Oh, das habe ich gar nicht gewusst. Danke für den Tipp, David. Nachdem hier und auch an anderen Stellen einige Geschichten über doch recht große Komplikationen in der Abwicklung mit der IWBank zu lesen waren, tue ich mich allerdings schwer damit, dieses Angebot hier redaktionell zu würdigen. Zudem muss das Geld laut der Seite bis zum 14.01.14 bei der Bank eingegangen sein (http://www.iwbank.de/index.jhtml?ID_NODE=FESTGELD66). Bis dahin dürfte das angesichts der bisherigen Erfahrungsberichte kaum zu schaffen sein.

  2. Dito! Nachdem ich 12 Monate mit mir gerungen habe ein Konto zu eröffnen, war es dann soweit. Seit Dezember 2012 nutze ich es und habe zu 4% für ein Jahr angelegt.

    Klappt alles sicher und auch schnell. Espressomaschine hat gedauert, aber kam im Sommer. Kontakt war immer nett und alles war immer verständlich.

    Zu den aktuellen Zinsen ist es leider nicht mehr attraktiv, aber wer weiß was passiert.

  3. So, das Jahr ist herum und ich muss sagen: Gerne wieder! Zumindest wenn die Zinsen wieder irgendwann stimmen, was ja so bald nicht der Fall zu sein scheint.

    Kurzfassung: Espressomaschine bekommen, Zinsen komplett & zeitnah erhalten, Rücküberweisung unproblematisch. Kommunikation (in deutsch) manchmal schwierig aber akzeptabel, Beratung immer gut.

    Einzig und allein die Eröffnung war „komplex“ und das ist noch milde formuliert. Lt. der Bank lag das alles an den ital. Behörden und ich mag das gerne glauben.

    Gesamturteil: Empfehlenswert

    Gruß,
    HXT

  4. Ich habe inzwischen die 2x 1 EUR der beiden Testüberweisungen zurück überwiesen bekommen. Ohne Angabe von Gründen. Damit scheint die Konteröffnung seitens IW Bank der abgeschlossen zu sein. Genau genommen wurde sie anscheinend eingestellt / abgelehnt. Ich weiß bis heute nicht, woran es gelegen hat.
    7 Monate gelang es der Bank nicht ein Konto zu eröffnen. Zudem war sie unfähig zur Kommunikation. Was für ein Armutszeugnis…
    Damit ist das Thema nun wirklich final abgeschlossen.

    Die Konditionen sind inzwischen weitesgehend uninteressant, zumindest dass Tagesgeld:
    Tagesgeld 1 %
    6M/12M Festgeld 2,25 %

    Möge unser Hoffnungsträger, die FFS, ihre Konditionen lange halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.