Kreditkartenkonto mit GuthabenzinsenZwar bietet die Ikano-Bank kein „richtiges“ Tagesgeldkonto an, aber da sich derzeit Zinsen über dem üblichen Tagesgeldniveau erzielen lassen, will ich das Angebot hier unbedingt erwähnen. Es geht um die Kreditkarte, der Ikano Bank.

Es handelt sich dabei um eine rote Mastercard, die ohne Grundgebühr auskommt – die Nutzung ist also nicht zwangsläufig mit Kosten verbunden (zumindest, wenn man über die Karte keine Kredite in Anspruch nimmt).

Entscheidender Vorteil: 2,81 Prozent Zinsen

Doch das alleine wäre hier im TagesgeldBlog natürlich noch keine Erwähnung wert. 😉 Der entscheidende Vorteil dieser Kreditkarte ist nämlich der Guthaben-Zinssatz in Höhe von hervorragenden 2,81 Prozent, der seit kurzem auf der Homepage des Institutes beworben wird.

Fairerweise gilt der Zinssatz für Neu- und Bestandskunden gleichermaßen. Die Gutschrift erfolgt jährlich am Jahresende.

Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Kunde

Und wie bei einem Tagesgeldkonto sind eure Einlagen auch in diesem Fall täglich verfügbar. Die Einlagensicherung liegt – wie EU-weit vorgeschrieben – bei bis zu 100.000 Euro pro Kunde. Und das sogar über die deutsche Einlagensicherung, obwohl es sich eigentlich um ein schwedisches Kreditinstitut handelt (Inhaber ist die Familie des IKEA-Gründers Ingvard Kamprad).

Zielgruppe: Tagesgeldanleger

Dass die IkanoBank damit auch ganz bewusst auf Tagesgeldanleger abzielt, erkennt man schon alleine daran, dass dieses Angebot auf der Homepage unter dem Menüpunkt „Tagesgeld“ firmiert.

Ich persönlich bin generell dennoch kein Freund von solchen „Koppelgeschäften“: Wenn ich Tagesgeld anlegen möchte, dann möchte ich dazu nicht noch eine Kreditkarte beantragen müssen, die dann zu Hause nur in der Schublade herumliegt und eine weitere „Karteileiche“ darstellt (man könnte sie natürlich auch benutzen).

Angebot ist keine „Eintagsfliege“

Aber bei diesem sehr guten Zinssatz kann man durchaus eine Ausnahme machen, denke ich. Zumal die Ikano Bank zuletzt durchweg Top-Konditionen bot. Zuvor betrug der Zinssatz schon sehr gute 2,71 Prozent, was ebenfalls ein Spitzenwert war. Es handelt sich also offenbar nicht um eine „Eintagsfliege“.

Ich werde das ganze mal ausprobieren und so nun auch mit dem „Splitting“ meiner Einlagen beginnen, die ich erst kürzlich in einem separaten Artikel besprochen habe, wofür es auch zahlreiche Kommentare gab. Falls ihr es mir gleich tun wollt, gelangt ihr hier zum Angebot der Bank.

Bei Konkurrenz auch ohne Kreditkarte Top-Konditionen

Falls ihr euch aber daran stört, dass ihr hier zwangsläufig eine Kreditkarte mitbeantragen müsst und das für euch nicht in Frage kommt, ist das nicht weiter dramatisch. Denn zum Beispiel mit MoneYou (2,75% – quartalsweise Zinszahlung), der VTB Bank (2,7% Zinsen + 40€ Prämie) und der Bank of Scotland (2,7% und 30€ Prämie) bieten zahlreiche weitere Banken Konditionen, die nicht weit von denen der IKANO Bank entfernt sind. Ihr habt die Freie Wahl. 🙂

Update vom 19.12.2011

In den Kommentaren wurde noch ein interessantes Argument vorgebracht, das bei diesem Angebot leider negativ in die Waagschale fällt. Es fehlt ein für viele sicherlich entscheidendes Sicherheitsmerkmal im Vergleich zu einem „normalen“ Tagesgeldkonto: Denn normalerweise fungiert ein Tagesgeldkonto nicht als Zahlungskonto, sondern Auszahlungen sind nur auf das eigene Referenzkonto (in der Regel das eigene Girokonto) möglich. Die Kreditkarte hingegen ist ein ganz normales Zahlungsmittel, sodass es bei Abbuchungen in dieser Hinsicht keine „Limitierung“ gibt. Das sollte man auf jeden Fall auch bedenken.

Update vom 05.04.2012

Mit gestriger Wirkung hat die Ikano Bank die Zinsen auf 2,71 Prozent herabgesetzt. Oben im Vergleich bleibt nun alleine MoneYou mit 2,75% (effektiv sogar 2,78% durch vierteljährliche Zinszahlung).