Bereits am Donnerstag hob die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzinssatz erwartungsgemäß von 1,25 auf 1,50 Prozent an (gültig ist er dann offiziell ab dem 13. Juli). Es ist bereits die zweite Erhöhung innerhalb von kurzer Zeit (vor kurzem lag der Leitzins noch bei mageren 1,00 Prozent – es gab seitdem also eine Steigerung um satte 50 Prozent). Das ist ein weiteres positives Signal für alle Besitzer von Sparguthaben, was sich sicherlich auch auf die Konditionen der verschiedenen Tagesgeldkonten auswirken dürfte.

Schon jetzt Zinssätze deutlich über Leitzins

Schon jetzt zahlen die Top-Anbieter deutlich mehr als es dem Leitzins entsprechen würde. Und teilweise gaben Sie auch schon für die nahe Zukunft Zinserhöhungen bekannt: So wird die Bank of Scotland schon am kommenden Wochenende von 2,4 auf 2,5% erhöhen. Vorbildlich!

Und auch viele andere Anbieter tummeln sich auf diesem hohen Zinsniveau, auch wenn sie bislang noch keine weitere Zinserhöhung in Aussicht stellten. So zum Beispiel der neue Anbieter moneYou mit ebenfalls 2,5% und die Volkswagenbank mit dem gleichen Wert (letztere allerdings nur für Neukunden). Ebenfalls nur für Neukunden gelten die starken Zinssätze der DAB Bank sowie von Cortal Consors, die dafür aber mit jeweils 2,6% nochmals etwas höher liegen.

Die weiteren Aussichten: Bestens

Es sieht also schon jetzt wieder deutlich besser aus auf dem Tagesgeldmarkt als noch vor einigen Monaten und die Perspektive ist durch die Leitzinserhöhung ziemlich positiv. Ich sehe den nächsten Monaten Sachen Tagesgeldzinsen jedenfalls nicht nur gelassen, sondern sogar überaus positiv entgegen. 🙂 Umso mehr lohnt es sich also, sich über aktuelle Entwicklungen auf dem laufenden zu halten – zum Beispiel in diesem Blog hier. 😉