Neustart: GE Capital Direkt bietet 2,25% Tagesgeldzinsen!

Seit wenigen Tagen ist der deutsche Tagesgeldmarkt um ein sehr attraktives Angebot reicher. Und um was für eines! Die GE Capital Direkt bietet ab sofort und ohne Bedingungen 2,25% Zinsen auf’s Tagesgeld!
Bei der General Electric Capital Direkt handelt es um eine Bank, die in Deutschland bereits seit 40 Jahren besteht. Allerdings hat sie ihre Dienste bislang nur Firmenkunden angeboten, daher ist sie bei Privatkunden noch recht unbekannt. Das soll sich nun offenbar ändern und das wird mit diesem für heutige Zeiten geradezu sensationellen Zinssatz wohl auch gelingen. Denn mit diesem Angebot katapultiert sich die GE Capital Direct ganz klar an die Spitze der Tagesgeldvergleiche.
Die Zinsgutschrift erfolgt erfreulicherweise quartalsweise, sodass man auch noch in den Genuss eines leichten Zinseszinseffektes kommt.

Die Bank gehört – wie der Name schon sagt – zu General Electric (einem der größten Konzerne weltweit) und ist übrigens auch Mitglied im Bundesverband Deutscher Banken sowie im deutschen Einlagensicherungsfonds. Damit sind Einlagen deutscher Kunden pro Person mit bis zu 118 Mio. Euro abgesichert. Das sollte für die meisten als Sicherheit wohl locker ausreichen… 😉

Ich selbst werde mir dort auch definitiv schnellstmöglich ein Tagesgeldkonto eröffnen, denn dieser Zinssatz ist einfach unschlagbar. Das werde ich mir auf keinen Fall entgehen lassen. Ob der Zinssatz langfristig auf diesem hohen Niveau bleibt, wird sich zeigen. Um das abzuschätzen, fehlen logischerweise die Erfahrungen, da die Bank auf dem Privatkundenmarkt noch neu ist. Aber notfalls kann man das Geld ja unkompliziert wieder abziehen – dies ist schließlich das Wesen eines Tagesgeldkontos… 😉

UPDATE vom 07.08.2010: Wie ich schon an andere Stelle schrieb, gibt es derzeit massive Verzögerungen bei der Kontoeröffnung. Zudem hat uns die GE Capital Direkt auf Grund des in seinen Ausmaßen überraschenden Erfolges gebeten, dieses Tagesgeld-Angebot nicht mehr zu bewerben. Um dem nachzukommen, haben wir die Links zur GE Capital Direkt umgehend entfernt. Dies betrifft sowohl diesen Artikel hier als auch unsere Tagesgeld-Empfehlungen.

Stattdessen nimmt bei unseren Empfehlungen ab sofort wieder insbesondere die altbekannte Bank of Scotland die Spitzenposition ein. Sie bietet derzeit 2,2% Zinsen – also fast genausoviel wie die GE – und für Neukunden obendrauf für kurze Zeit sogar noch eine Prämie in Höhe von 30€. Zum Neukunden-Angebot der Bank of Scotland gelangt ihr hier.

5 thoughts on “Neustart: GE Capital Direkt bietet 2,25% Tagesgeldzinsen!

  1. Hat schon jemand ein Konto bei der GE Capital Direkt eröffnet? Habe vor ca. zwei Wochen PostIdent abgeschickt und vor zwei Tagen per E-Mail nachgefragt und noch nichts gehört.


  2. Peter Schmidt:

    ich wäre da etwas vorsichtig. Denn bei einem Euro-Crash oder Währungsreform kommt man schwer an Gelder wieder ran. Und die angeblich so sicherere Einlagensicherung ist im Worst-Case (beim Umfallen mehrere großer Banken) nix mehr wert. Die paar Mrd EUR die die Banken da eingezahlt haben, sind ein Tropfen auf dem heißen Stein.
    Grüße

    In diesem Worst Case Szenario ist wohl die beste Geldanlage der Schrebergarten, wo du dein Essen her kriegst.

  3. Das ist sicher richtig, aber von so einem Worst-Case-Szenario gehe ich einfach mal nicht aus. Das ist ja überall im Leben so: im Extremfall hilft Dir die beste Absicherung nichts. Der beste Arzt nützt Dir nichts, wenn Du unheilbar krank bist und der beste Fahrradhelm hilft Dir nichts, wenn Dich ein Sattelschlepper überrollt.
    Und was ist denn die Alternative? Andere Banken können auch keine anderen Sicherheit bieten. Die einzige Sicherheit ist nun Mal die Einlagensicherung und da hat dieses Angebot einigen anderen schon mal voraus, dass es die deutsche Einlagensicherung hat.
    Was könnte man noch tun? Das Geld unters Kopfkissen legen? Bringt doch auch kaum was, denn im von Dir beschriebenen Extremfall musst Du vermutlich auch mit einer extremen Inflation leben und kannst Dir von Deinem ersparten dann ein Brot kaufen. Die einzig sinnvolle Anlageart für ein derartiges Worst-Case-Szenario ist wohl Gold… 😉
    Insofern bin ich da recht locker (man kann es ja eh nicht ändern) und gehe auch nicht davon aus, dass es zu einem derart großen Crash kommen wird. Ich investiere weiter in Tagesgeld. Und Du?

  4. ich wäre da etwas vorsichtig. Denn bei einem Euro-Crash oder Währungsreform kommt man schwer an Gelder wieder ran. Und die angeblich so sicherere Einlagensicherung ist im Worst-Case (beim Umfallen mehrere großer Banken) nix mehr wert. Die paar Mrd EUR die die Banken da eingezahlt haben, sind ein Tropfen auf dem heißen Stein.

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.