MoneYou senkt Tagesgeldzins auf 2,45%

Tagesgeldanbieter der ABN AmroHeute Nachmittag gab MoneYou seinen Kunden per E-Mail die traurige Nachricht bekannt, dass mit Wirkung zu diesem Freitag, 8. Juni 2012, der Tagesgeldzinssatz sinken wird: Es geht von 2,55 auf 2,45 Prozent herunter.

Trotz Zinssenkung weiter auf Platz 1

Dieser Schritt war leider fast schon zu erwarten, denn viele andere Anbieter an der Spitze legten bereits vor. Erschwerend hinzu kommt, dass MoneYou für Bestandskunden auch nach der Zinssenkung noch den ersten Platz in den Tagesgeldvergleichen belegt. Somit konnte man diesen Schritt nahezu gefahrlos vollziehen. Die Bank wäre fast schon „dumm“ gewesen, wenn sie es nicht getan hätte.

Die Zinsen aufs Tagesgeld schreibt MoneYou weiterhin quartalsweise gut. Durch den sich daraus ergebenden Zinseszins-Effekt kommt man auf einen Effektivzins von 2,47 Prozent. Das ist für heutige (schlechte) Zins-Zeiten mehr als ordentlich. Falls ihr ein Tagesgeldkonto bei MoneYou eröffnen möchtet, wozu ich weiterhin uneingeschränkr raten kann, klickt einfach hier.

Festgeldzinsen sinken noch stärker

Im Zuge dieser Mitteilung kündigte MoneYou auch eine Senkung der Zinssätze aufs Festgeld an: Bei Festgelanlagen für 6 Monate geht es herunter von 2,8 auf 2,6 Prozent. Für ein Jahr werden statt bislang 2,95 künftig 2,75 Prozent gezahlt.

Damit fällt die Zinssenkung beim Festgeld mit 0,2 Punkten stärker aus als beim Tagesgeld (0,1 Punkte). Allerdings war der Vorsprung auf die Konkurrenz beim kurzfristigen Festgeld auch größer als beim Tagesgeld.

Neue Konditionen erst ab Freitag

Auch die neuen Zinssätze fürs Festgeld gelten ab Freitag. Im Umkehrschluss heißt dies, dass man sich noch die alten Konditionen sichern kann, wenn man das Festgeldkonto bis einschließlich Donnerstag abschließt.

Allerdings ist dafür ein bereits eröffnetes Tagesgeldkonto bei MoneYou möglich, sodass diese Möglichkeit praktisch nur noch für Bestandskunden besteht. Falls ihr ein solcher seid, solltet ihr über diese Möglichkeit vielleicht nachdenken. Höhere Festgeldzinsen für derart kurze Laufzeiten bietet aktuell niemand.

PS: Vielen Dank übrigens für die vielen Hinweise in den Kommentaren dieses Blogs auf die Zinssenkung! Die Community funktioniert! 🙂

23 Gedanken zu „MoneYou senkt Tagesgeldzins auf 2,45%

  1. Ich denke, man sollte nicht nur „schwarz“ sehen. Es kann sehr viel geschehen … Aktien können in den Keller rauschen, Goldbesitz kann verboten werden, Immobilien können faktisch wertlos werden … und wenn es richtig kracht, dann ist auch die beste Einlagensicherung nur noch auf dem Papier etwas wert. Ich weiß nicht ob ich mit dieser Meinung alleine hier stehe, aber ein gesunder Menschenverstand und nicht alles das glauben, was so durch die Presse gejagt wird kann „graue Haare“ ersparen. Stellt euch einfach mal vor was das für Schlagzeilen mit sich bringen würde wenn Deutschland sein AAA verliert … geht dann die Welt unter???

  2. So sehe ich das auch. MoneYou gehört noch immer zu den Top-Anbietern mit den besten Ratings. Da mache ich mir keine Sorgen. Zumal die Bank sich in staatlicher Hand befindet.

  3. Wenn dann dennoch alles schief geht, erhalten die Anleger vielleicht bald die Nachricht, dass die Konten eingefroren wurden.
    Meistens werden Bankfeiertage verhängt, ohne vorherige Ankündigung, da der Effekt sonst verpufft. Die Geldautomaten werden abgeschaltet. Bei einer reinen Internet-Bank werden wohl „Wartungsarbeiten“ die Website lahm legen.
    Solange die Grenze zu Schrottpapieren ziemlich weit weg ist und die Bank nicht täglich in den Schalgzeilen ist, würde ich dies lediglich zur Kenntnis nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.