MoneYou jetzt auch mit 12-Monats-Festgeld

Tagesgeldanbieter der ABN AmroIm Bereich des Tagesgelds ist die niederländische Bank MoneYou in Deutschland derzeit in Führung: Sie bietet nun schon seit November letzten Jahres nicht nur einen Zinssatz von Höhe von hervorragenden 2,75 Prozent (was allein schon für die Spitzenposition ausreichen würde), sondern sie zahlt die Zinsen auch noch vier Mal pro Jahr aus. Somit kommt es zu einem Zinseszins-Effekt und einem effektiven Jahreszins in Höhe von sogar 2,78 Prozent. Das sucht derzeit seinesgleichen.

MoneYou auch bei kurzfristigem Festgeld extrem stark

Doch auch auf kurzfristige Festgelder, die ja für den einen oder anderen Tagesgeldanleger ebenfalls interessant sein dürften, zahlen die Niederländer hervorragende Zinsen. Bislang boten Sie neben dem Tagesgeldkonto ausschließlich ein einziges Festgeldkonto mit sechs Monaten Laufzeit. Dies wurde (und wird auch weiterhin) mit 2,9 Prozent verzinst. Hierfür wurde die Bank zum Beispiel von der Stiftung Warentest erst im Januar als Testsieger ausgezeichnet.

Jetzt auch 12 Monate im Portfolio

Hinzu gesellt sich nun noch ein weiteres kurzfristiges Festgeld – für 12 Monate. Hier liegt die Verzinsung bei 3,05 Prozent, womit sich der Ableger der bekannten niederländischen „ABN AMRO Bank“ (die vor allem durch das langjährige Sponsoring des Fußballclubs Ajax Amsterdam Bekanntheit erlangte) direkt eine Spitzenposition auch für diese Laufzeit sichert.

Die Zinsgutschrift erfolg jeweils am Ende des Anlagezeitraumes. Die Mindestanlagesumme beträgt überschaubare 500 Euro. Zwar dürfen bis zu 1.000.000 Euro pro Kunde angelegt werden, gesetzlich abgesichert sind aber „nur“ 100.000 Euro. Mehr sollte man daher lieber nicht anlegen, wenn man 100prozentig sicher gehen will. Aber in die Versuchung dürften mangels Kapital wohl ohnehin nur die wenigsten von uns geraten… 😉

Vorbildlich: Transparente und faire Konditionen

Wie schon beim Tagesgeldkonto von MoneYou sucht man auch beim Festgeld vergebens nach irgendwelchen Haken, wie zum Beispiel irgendwelchen versteckten Kostenpunkten oder ähnliches.

Die Bank hat sich neben den guten Konditionen auch eine überdurchschnittliche Transparenz bei den Bedingungen auf die Fahnen geschrieben, was sie meines Erachtens auch sehr gut umsetzt. Dazu passt auch, dass Neu-und Bestandskunden die gleichen Konditionen erhalten und nicht – wie es bei vielen anderen Praxis ist – Bestandskunden zugunsten von Neukunden schlechter gestellt werden.

Auch vorzeitige Verfügung ist möglich

Sogar eine vorzeitige Verfügung über eure Festgeldeinlagen ist möglich. Natürlich wird dann nicht der volle Zinssatz ausgezahlt, aber immerhin einen Prozent erhält man dennoch. Auch das ist im Vergleich mit anderen Anbietern nicht selbstverständlich und unterstreicht für mich zusätzlich die Kundenfreundlichkeit dieser Bank.

Ich persönlich habe auch bereits ein Tagesgeldkonto bei MoneYou und kann es auch aus eigener Erfahrung heraus bislang nur empfehlen. Die Kontoeröffnung ging extrem schnell vonstatten und die Bedienung des Onlinebankings funktioniert völlig problemlos. Übrigens bietet die Bank zur Verwaltung eures Kontos auch eine kostenlose App für iPhone und Android an.

Wenn es euch ebenfalls zu MoneYou zieht, dann legt los: Hier geht’s zu den Festgeld-Konditionen und hier zu den Tagesgeld-Konditionen. 🙂

5 Gedanken zu „MoneYou jetzt auch mit 12-Monats-Festgeld

  1. Vielleicht einfach mal Girokonto wechseln oder ein Neues aufmachen?

    Gibt ja eine vielzahl an kostenlosen Girokonten, teilweise kann man sich da noch echt schicke Startgelder von 50-100 Euro nebenbei einstecken wenn man sich eh was neues zulegt.

    Ich kann da z.B. das Konto von der 1822direkt (Tochter der Frankfurter Sparkasse) empfehlen. Kontoführung ab einen Geldeingang im Monat (1 Cent reicht bereits aus!) kostenfrei. Überweisungen sind immer sehr schnell. Oberfläche der Onlinebankings finde ich sehr gelungen.Wenn man ein Depot möchte, sind die Gebühren rund ums Depot ganz okay, obwohl ich hier ganz klar FlatEx oder Lynx als konkurrenzlos preiswerteste Lösung empfehle. Mit der EC Karte der 1822direkt kann man an allen Sparkassenautomaten kostenlos Geld ziehen.

    Ansonsten sind gute alternativen für kostenlose Girokonten die Hypovereinsbank, DKB, Comdirect, Diba. Je nach Einsatzzweck.
    Da ich ein sehr breites Interessensprektrum habe, bin ich bei vielen Banken Kunde und habe mir je nach Bank das optimale Produkt rausgesucht, zur zeit habe ich:

    Tagesgelder: BoS, MoneYou, VTB
    Festgelder: VTB, Bigbank
    kostenlose Kreditkarten: MC von Advanzia ohne Auslandsentgelteinsatz, Visa DKB kostenlose Bargeldversorgung an jedem Geldautomaten weltweit, Amex ohne Limit für Großkäufe zwecks Rabatt
    Depots: FlatEx, Lynx, DAB
    Kostenlose Giro: DKB, 1822direkt, Comdirect

    Da ich noch ein paar Sonderdinge brauche (z.B. Postbanksparcards für kostenlose Alternativgeldversorgung beim weltweiten Reise, da ich sehr häufig Trekking mache) usw, komme ich auf ne vielzahl an Konten. Hab eben mal durchgezählt, sind immerhin 17 Stück die man durch Überweisung direkt ansprechen kann. Ist wohl ziemlich extrem schätze ich, ich denke die Mehrheit der Deutschen kommt velleicht so auf 3-4.

  2. Prima… Danke für den Bericht 🙂 Wenn einer eine gute Erfahrung macht, kann es ja sein, dass er einfach Glück hatte, während andere vielleicht schlechtere Erfahrungen gemacht haben. Aber bisher sieht es so aus, als könne man das MoneYou-Konto uneingeschränkt empfehlen.

    Ich habe mein Giro-Konto bei der Santander Bank, ehemals SEB, ehemals BfG 😉 Seit ich mein Konto dort habe, scheint die Privatkundensparte alle paar Jahre weiterverkauft zu werden 😀 Also keine Bank mit niederländischen Wurzeln. Außerdem war ich bisher mit der Überweisungsgeschwindigkeit meiner Bank nicht gerade zufrieden. Es ist ja leider nicht wirklich transparent, wo sich das Geld gerade befindet und an welcher Bank es nun liegt, wenn die Überweisung so lange dauert. Aber eine Überweisung von meiner Bank zu einer anderen Bank dauerte oft einen oder zwei Tage länger als wenn meine Eltern von ihrem Sparkassenkonto zur selben Bank überwiesen haben. Deshalb ging ich immer davon aus, dass meine Bank ziemlich lahm war. So verwunderte es mich dann auch nicht, dass eine Überweisung von meiner Bank zur Bank of Scotland drei Tage gedauert hat. Erst bei der Eröffnung des MoneYou Kontos habe ich gesehen, dass es durchaus auch anders geht und viele andere Institute scheinbar dadurch reich werden, dass sie sich bei jeder Überweisung die Zinsen für einen oder zwei Tage in die eigene Tasche stecken 😉

  3. Hi Spirou, ich kann deine Erfahrungen erfreulicherweise nur bestätigen. Dabei begeistert auch mich vor allem die Geschwindigkeit der Überweisung, von der ich gar nicht wusste, dass sie überhaupt möglich ich ist, weil ich dachte, dass das abgebende Institut die Überweisung erst am Folgetag weitergibt. Am Donnerstag zum Beispiel habe ich (wenn ich mich recht erinnere) nach 18h überwiesen und noch am gleichen Abend wurde von MoneYou um 22.45h der Eingang bestätigt (ich habe die Mail-Benachrichtigung aktiviert) . So geht einem kein einziger zinsfreier Tag verloren, was die Rendite im Vergleich zu anderen nochmals steigert. Da fragt man sich natürlich auch, was andere in der Zwischenzeit mit dem Geld machen…
    Eine Rolle spielt vielleicht auch, bei welcher Bank man sein Girokonto hat. Ich bei der Ing-Diba – vielleicht Zufall, dass beides ursprünglich niederländische Institute sind… 😉 Wo hast Du denn dein Girokonto?

    Die Kontoeröffnung ging bei mir ebenfalls so schnell wie bei dir und ich konnte praktisch sofort überweisen und Zinsen sammeln. Mehr als meinen obligatorischen Test-Euro wollte ich aber nicht überweisen ehe die Kontoeröffnung komplett durch ist. Aber ich hätte gekonnt.

    Alles in allem kann auch ich sagen, dass MoneYou mich bislang nicht nur zufrieden stellt, sondern fast schon begeistert. Daumen ganz weit nach oben! 🙂

  4. Finde ich prima, dass Du inzwischen auch ein MoneYou Tagesgeldkonto hast 🙂 Ich habe ja schon öfter geschrieben, dass das bisher mein absolutes Lieblingskonto ist – aus mehreren Gründen, die ich in meinen anderen Posts ja genau beschrieben habe.

    Deshalb würde es mich interessieren, ob Du meine Erfahrungsberichte so komplett bestätigen kannst, oder ob irgend etwas bei Dir anders gelaufen ist.

    Kurz zusammengefasst:

    Besonders fasziniert hat mich ja damals die Kontoeröffnung. Direkt nach dem Absenden des Online-Antrags habe ich eine eMail mit Login-Daten erhalten und konnte sofort Geld auf das Konto überweisen und somit schon Zinsen sammeln, bevor ich das PostIdent-Formular überhaupt zur Post gebracht hatte.

    Außerdem schlug das MoneYou Konto schon im letzten Jahr jedes meiner anderen Tagesgeldkonten in Sachen Überweisungsgeschwindigkeit. Während es bei den anderen Anbietern schon mal 2-3 Tage dauern konnte, bis eine Überweisung dort gutgeschrieben wurde, waren auf meinem MoneYou Konto Überweisungen, die ich bis 16 Uhr beauftragt hatte, oft schon am selben Tag gegen 22:30h gutgeschrieben. Sowas habe ich noch nirgends gesehen. Seit diesem Jahr müssen Inlandsüberweisungen ja generell innerhalb eines Tages gutgeschrieben werden. Aber trotzdem schlägt MoneYou meine anderen Konten immer noch um einen halben Tag.

    Abgesehen vom Spitzenzinssatz sind das die Punkte, die mich bei MoneYou am meisten begeistern. Kannst Du das aus Deiner Erfahrung auch so bestätigen ?

    Viele Grüße,

    Spirou

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.