Gerade erst habe ich geschrieben, dass die HSH Nordbank die Zinsen auf ihre verschiedenen Produkte nur leicht senkt, da muss ich mich auch schon „korrigieren“. Denn es gibt eine erneute Zinssenkung, die nun etwas stärker ins Gewicht fällt.

Für das tagesgeld-ähnliche Flexgeld werden ab Oktober „nur“ noch 0,55 Prozent gezahlt (statt wie zuletzt 0,68 Prozent). Das ist im Vergleich mit gewöhnlichen Tagesgeldkonten allerdings noch immer sehr viel.

Wenn auch nicht mehr sensationell viel. Denn zumindest für Neukunden sind bei der Renault Bank 3 Monate lang wenigstens noch 0,50 Prozent zu holen.

Auch Festgelder betroffen und teils nicht mehr spitze

Und auch bei den Festgeldkonten der HSH Nordbank geht es in ähnlichem Umfang herab. Für 6 Monate werden künftig noch 0,58 Prozent gezahlt und für 12 Monate mit 0,60 Prozent nur unwesentlich mehr. Für beide Laufzeiten gab es zuvor jeweils 0,70 Prozent.

Während die HSH Nordbank im Vergleich mit anderen Anbietern mit Kontoführung nach deutschem Recht bei 6 Monaten mit ihren 0,58 Prozent weiterhin vorne liegt, hat bei 12 Monaten die Deniz Bank die Nase vorne (mit 0,75 Prozent). Gleiches gilt auch für die Laufzeiten von 2, 3 und 4 Jahren; auch hier ist jeweils die Deniz Bank klar an der Spitze, sodass es sich lohnt auf diese mal einen Blick zu werfen, wenn die entsprechenden Laufzeiten von Interesse sind.