Hohe Prämie und strenge Bedingungen beim Wüstenrot-Tagesgeld

Wüstenrot forciert derzeit massiv die Bemühungen, Neukunden für sein im Vergleich eher schwaches Tagesgeldkonto zu gewinnen: Statt wie bislang 25 Euro erhalten Tagesgeld-Neukunden ab sofort satte 50 Euro als Gutschrift. Ja, ihr habt richtig gelesen: 50 Euro!! In Bezug allein auf die Höhe der Prämie setzt sich dieses Angebot damit an die Spitze.

Empfehlenswert finde ich das Angebot dennoch nicht wirklich. Und das hat gar nicht mal direkt etwas mit dem schwachen Zinssatz von nur 1,33 Prozent zu tun (zum Vergleich: die Bank of Scotland bietet schon seit 12. August letzten Jahres konstant 2,2% sowie für Neukunden eine Prämie in Höhe von 30 Euro die ohne Mindestanlage und -zeitraum auskommt). Vielmehr störe ich mich an den sehr strengen Bedingungen für den Erhalt der Gutschrift. Denn neben einer Kontoeröffnung bis zum 30.06.2011 wird vorausgesetzt, dass innerhalb der ersten 30 Tage nach Kontoeröffnung mindestens 5.000 Euro auf das neue Tagesgeldkonto eingezahlt werden.

Naja, das wäre für die meisten ja auch noch zu verkraften, aber jetzt kommt für mich der größte Haken: Um die Prämie zu erhalten, darf das Geld innerhalb der folgenden 5 Monate nicht wieder abgezogen werden. Uff! Das ist mal eine Hausnummer, auch wenn es natürlich klar ist, dass so eine hohe Prämie nicht ohne irgendwelche Haken auskommen kann. Den langen Zeitraum von 5 Monaten finde ich aber dennoch grenzwertig, da so etwas den großen Vorteil, den Tagesgeld normalerweise bietet (nämlich die jederzeitige Verfügbarkeit), stark einschränkt.

Somit kann man es sich meines Erachtens in der Regel sparen, dieses Angebot wahrzunehmen, da der Zinsabstand zu den führenden Anbietern wie der Bank of Scotland derart hoch ist, dass die Prämie davon in den meisten Fällen „aufgefressen“ werden dürfte (je nach Anlagebetrag und je nachdem, wie sich die Zinssätze der einzelnen Anbieter in den kommenden Monaten entwickeln).

Aber keine Regel ohne Ausnahme: Wenn ihr nämlich exakt 5.000 Euro als Neukunde bei Wüstenrot anlegt, lohnt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach schon. Denn wie „-ToBi-“ unten in den Kommentaren vorrechnet, würde dies beim derzeitigen Zinssatz in 5 Monaten einen Zinsertrag von 77,71 Euro bringen, was auf’s Jahr gerechnet einem Zinssatz von über 3,7% entspräche (allerdings eben nur für die 5 Monate). So viel wird es wohl innerhalb der nächsten Monate bei keinem anderen Anbieter aufs Tagesgeld geben. Wenn ihr also ziemlich genau 5.000 Euro anzulegen habt (weniger dürfen es wie gesagt nicht sein, sonst gibt es die Prämie nicht und wenn ihr mehr anlegt, verschenkt ihr bares Geld) oder (falls ihr mehr Kapital habt) bereit seid, euer Erspartes zu „splitten“, ist dieses Angebot für den Zeitraum von 5 Monaten durchaus interessant.

Die Zinsen werden bei Wüstenrot übrigens quartalsweise gutgeschrieben. Somit kommt es erfreulicherweise also zusätzlich auch noch zu einem leichten Zinses-Zins-Effekt. Allerdings solltet ihr dann auch nicht vergessen, den Freistellungsauftrag rechtzeitig vor Quartalsende zu erteilen. 😉

Für wen das Neukunden-Angebot von Wüstenrot zum jetzigen Zeitpunkt verlockend erscheint, der kann hier das entsprechende Konto eröffnen oder sich dort vorab noch weitere Informationen anlesen. Allen anderen empfehle ich einen Blick in meinen persönlichen Tagesgeld-Vergleich. Wer zusätzlich zu guten Konditionen gerne noch eine Prämie erhalten möchte, wird in meiner Prämien-Übersicht für Tagesgeld-Neukunden fündig.

[Demnächst darf man übrigens im Allgemeinen durchaus auf eine Zinserhöhung spekulieren, da aus der Gerüchteküche zu vernehmen ist, dass die Europäische Zentralbank eine Erhöhung des Leitzinses anstreben würde. Man darf gespannt sein. Vielleicht wird das Angebot der Wüstenrot dann ja noch interessanter, wenn sie die Zinsen erhöhen sollte (worüber ich hier natürlich sofort schreiben würde). In den letzten Wochen war ja bereits zu beobachten, dass sich die Zinsen auf dem Markt tendenziell eher wieder nach oben bewegen (so zuletzt auch beim kurzfristigen Festgeld der Bank of Scotland).]

7 thoughts on “Hohe Prämie und strenge Bedingungen beim Wüstenrot-Tagesgeld

  1. Ja, bei Wüstenrot läuft das per Postident. Meines Wissens kann man das Konto alternativ aber auch in deren Filialen eröffnen (vor allem in Großstädten gibt es da ja immer ein paar). So war es zumindest damals als ich das Konto dort eröffnete (eine ganze Zeit lang waren die bei den Zinsen wirklich oben dabei; als ich das Konto eröffnete gab es noch 2,22% + Prämie).

    Mir persönlich ist es auch zu aufwändig. Aber ich muss zugeben, dass es durchaus verlockend ist. Vielleicht werde ich ja doch noch schwach…

    Ein Vorteil an der Prämie ist ja auch, dass diese nicht den Freistellungsauftrag schmälert, da dieser ja nur die Zinsen betrifft. Somit ist das Angebot vielleicht auch vor allem für diejenigen interessant, bei denen der Freistellungsauftrag nicht ausreicht. Wobei solche Summen für diese Leute noch eher „Peanuts“ sind, die den Aufwand nicht lohnen, als für wirkliche Kleinanleger. 😉

  2. Die 3,7 % klingen schon verlockend, allerdings hat man ja schon einen nicht unerheblichen Aufwand. Denn nach den 5 Monaten wird man das Tagesgeldkonto zu den konditionen sicherlich nicht mehr nutzen wollen.

    Kontoeröffnung (mit PostIdent vermute ich mal)
    Freistellungsauftrag erstellen
    Konto kündigen

    Mir persönlich ist das zu aufwendig. 😉 Aber du deutest ja an, dass sich der Zinssatz verbessern könnte – dann wäre es sicherlich eine Option.

    Grüße aus Hamburg,
    Ralf

  3. Stimmt. Das ist ebenfalls positiv. Allerdings ist das noch ein weiterer Punkt, bei dem man aufpassen muss. Nämlich in der Hinsicht, dass man schon frühzeitig den Freistellungsauftrag stellt und nicht erst am Jahresende. Sonst werden von den mickrigen Zinsen auch noch 25% (zzgl. Soli und ggf. Kirchensteuer) abgezogen…

  4. Helfe doch gerne…zumal dies mein erster Kommentar im Netz war…dachte mir, da muss ich einfach mal mein Senf dazu geben 😉 habe bei dem BoS Angebot natürlich auch die Prämie mit eingerechnet! Ist natürlich nicht viel Unterschied. Die Quartalsweise Verzinsung der Wüstenrot bringt auch noch einen minimalen zineszins Effekt! Aber die 5 Monate Bindung ist schon happig…

  5. Naja, aber wenn Du es so vergleichst, musst Du bei der BoS ebenfalls die Prämie mit einrechnen. 😉
    Aber grundsätzlich hast Du Recht. Wenn man für 5 Monate 5.000 Euro anlegt, ist es nach jetzigem Stand ein gutes Angebot. Allerdings kommt man als Neukunde bei der BoS mit Prämie auf einen ähnlichen Zinsertrag nur mit dem Unterschied, dass man hier nicht 5 Monate stillhalten muss (5 Monate können eine lange Zeit sein) und der Zinssatz wesentlich besser ist. Das Angebot von Wüstenrot lohnt sich wirklich nur dann, wenn man genau 5.000 Euro anzulegen hat. Denn bei weniger Kapital bekommt man die Prämie nicht und wenn man mehr anlegt, verschenkt man Zinserträge.
    Aber das wird im Artikel nochmal so aufnehmen, dass sich das ganze für exakt 5.000 Euro durchaus lohnt. Irgendwie habe ich vorhin einen Rechenfehler gehabt, glaube ich, denn da kam ich bei diesem Szenario auf einen anderen Wert. Aber Du hast Recht. Insofern: Vielen Dank für den Hinweis!

  6. Aber wo bekommt man sonst 77,71 € in 5 Monaten bei € 5.000,- Geldanlage? Nicht einmal BOS kann da mithalten! Dies entsprich ja ca. 3,73% p.a. !!! Wenn auch nur 5 Monate nutzbar….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.