Erfreulicherweise habe ich heute noch einen weiteren Tagesgeldanbieter aufgetan, der derzeit sehr gute 2,4 Prozent aufs Tagesgeld zahlt. Und zwar die akf bank. Im Gegensatz zur NIBC Direct schreibt sie die Zinsen sogar monatlich gut, sodass es hier noch zu einem netten Zinses-Zins-Effekt kommt. Wow!

Für die meisten dürfte die AKF Bank „neu“ erscheinen. Denn bislang lag ihr Geschäftsfeld vor allem im Bereich der mittelständischen Unternehmen. Erst seit kurzem richtet sich die Bank mit ihrem Angebot auch an Privatkunden. Auch wenn man die Bank noch nicht kennt, so handelt es sich also dennoch nicht um einen Neuling, sondern um einen etablierten Anbieter, der sich nur gerade auf einem neuen Geschäftsfeld bewegt. Hauptgesellschafter ist mit 90,1 Prozent übrigens der Vorwerk-Konzern.

Der einzige Haken, den ich am Angebot der AKF Bank derzeit erkennen kann, ist, dass eine Mindestanlage nötig ist, um das Angebot in Anspruch nehmen zu können. Diese liegt bei 2.500 Euro. Außerdem lässt sich natürlich nicht abschätzen, ob es sich dabei um ein „Lockangebot“ handelt, oder ob sich die Zinsen dauerhaft auf einem ähnlich guten Niveau bewegen. Aber das kann man ja auch einfach ausprobieren und sein Tagesgeld dort im Zweifelsfall kurzfristig wieder abziehen. Das ist ja der große Vorteil an dieser Anlageform, den wir alle so schätzen. 😉

Einlagen sind übrigens bis maximal 100.000 Euro pro Kunde abgesichert. Mehr Geld solltet ihr also lieber nicht dort anlegen.

Ich persönlich werde zwar vorerst dennoch nicht zur akf bank wechseln, da der Zinsabstand zu meinem aktuellen Liebklingsanbieter (nämlich der Bank of Scotland (BoS) mit 2,3%) zu gering ist, als dass es mir persönlich den Aufwand wert wäre, aber ich muss zugeben, dass mich das Angebot schon sehr reizt. Insbesondere durch die monatliche Zinsgutschrift, die den effektiven Zinssatz ja nochmal etwas anhebt. Aber eventuell werde ich ja doch noch schwach. Wer direkt jetzt zur akf bank wechseln möchte (was ich gut verstehen würde), der gelangt hier zum entsprechenden Angebot.

Falls ihr schon Erfahrungen mit der akf bank gesammelt habt, schreibt davon gerne etwas in die Kommentare.

Update vom 20.05.2011: Die BoS hat inzwischen eine Zinserhöhung angekündigt. Und zwar ebenfalls auf 2,4 Prozent (außerdem erhalten Neukunden dort zusätzlich eine 30-Euro-Gutschrift).

Update vom 16.07.2011: Inzwischen zahlt die Bank of Scotland zwar nur noch 20€ Neukundenprämie, dafür aber auch 2,5 Prozent Zinsen, ist also insgesamt nochmals deutlich attraktiver geworden.