Wie mich der User „emdenfahrer“ in den Kommentaren wissen ließ (vielen Dank auch an dieser Stelle noch einmal!), gibt es sei kurzem ein weiteres überaus interessantes Angebot auf dem Tagesgeldmarkt. Und zwar das der NIBC Direct. Hier erhaltet ihr aktuell 2,4 Prozent aufs Tagesgeld, was meines Wissens absolute Spitze ist. (Update: Inzwischen nicht mehr. Denn ab dem 31.05.2011 hat die Bank of Scotland ebenfalls eine Zinserhöhung auf 2,4% angekündigt. Zusätzlich erhalten Neukunden bei der Bank of Scotland außerdem noch eine 30€-Prämie, sodass dieses Angebot sogar noch besser ist.)

Und erfreulicherweise gibt es dabei keine ungewöhnlichen Bedingungen. Das Angebot gilt sowohl für Neu- als auch Bestandskunden und es gibt keine Mindest- oder Maximaleinlage als Voraussetzung für den hervorragenden Zinssatz. Die Kontoführung ist – wie bei fast jeder anderen Tagesgeldbank auch – kostenlos möglich und die Zinsen werden jährlich gutgeschrieben.

Persönliche Erfahrungen mit dieser Bank habe ich bislang allerdings noch nicht vorzuweisen, da ich hier noch kein Kunde war. Daher fällt es mir schwer, eine persönliche Empfehlung auszusprechen und ich habe auch keinerlei Erfahungswerte, was die „Zinsstabilität“ betrifft. Aber ich sehe derzeit auch nichts, was dagegen sprechen würde, mit seinem Tagesgeld zur NIBC Direkt zu „hoppen“. Denn insbesondere für Tagesgeldhopper ist dies auf jeden Fall ein absolutes Spitzenangebot.

Ich persönlich werde aber erst einmal abwarten und mein Geld bei der renommierten Bank of Scotland belassen, die mit 2,3 Prozent (UPDATE: Wie oben bereits geschrieben, zahlt die Bank of Scotland inzwischen ebenfalls 2,4%) nur minimal weniger Zinsen bietet. Dieser geringe Zinsabstand ist mir den Aufwand im Moment nicht wert, zumal durch den Transfer des Geldes ja auch immer ein paar Tage ohne Zinsen einzukalkulieren sind, was den Zugewinn noch etwas schmälert. Außerdem hoffe ich darauf, dass durch die Leitzinserhöhung in Kürze auch noch andere Anbieter ihre Angebote aufbessern.

Abgesichert ist das Geld bei der NIBC Direkt übrigens durch die niederländische Einlagensicherung. Pro Kunde liegt die Entschädigungssumme bei maximal 100.000 Euro. Mehr Geld solltet ihr bei den Niederländern also keinesfalls anlegen. Alles darunter ist aber sicher. Zum Angebot der NIBC Direct gelangt ihr hier.