Auch „akf bank“ mit 2,4% aufs Tagesgeld (UPDATE)

Erfreulicherweise habe ich heute noch einen weiteren Tagesgeldanbieter aufgetan, der derzeit sehr gute 2,4 Prozent aufs Tagesgeld zahlt. Und zwar die akf bank. Im Gegensatz zur NIBC Direct schreibt sie die Zinsen sogar monatlich gut, sodass es hier noch zu einem netten Zinses-Zins-Effekt kommt. Wow!

Für die meisten dürfte die AKF Bank „neu“ erscheinen. Denn bislang lag ihr Geschäftsfeld vor allem im Bereich der mittelständischen Unternehmen. Erst seit kurzem richtet sich die Bank mit ihrem Angebot auch an Privatkunden. Auch wenn man die Bank noch nicht kennt, so handelt es sich also dennoch nicht um einen Neuling, sondern um einen etablierten Anbieter, der sich nur gerade auf einem neuen Geschäftsfeld bewegt. Hauptgesellschafter ist mit 90,1 Prozent übrigens der Vorwerk-Konzern.

Der einzige Haken, den ich am Angebot der AKF Bank derzeit erkennen kann, ist, dass eine Mindestanlage nötig ist, um das Angebot in Anspruch nehmen zu können. Diese liegt bei 2.500 Euro. Außerdem lässt sich natürlich nicht abschätzen, ob es sich dabei um ein „Lockangebot“ handelt, oder ob sich die Zinsen dauerhaft auf einem ähnlich guten Niveau bewegen. Aber das kann man ja auch einfach ausprobieren und sein Tagesgeld dort im Zweifelsfall kurzfristig wieder abziehen. Das ist ja der große Vorteil an dieser Anlageform, den wir alle so schätzen. 😉

Einlagen sind übrigens bis maximal 100.000 Euro pro Kunde abgesichert. Mehr Geld solltet ihr also lieber nicht dort anlegen.

Ich persönlich werde zwar vorerst dennoch nicht zur akf bank wechseln, da der Zinsabstand zu meinem aktuellen Liebklingsanbieter (nämlich der Bank of Scotland (BoS) mit 2,3%) zu gering ist, als dass es mir persönlich den Aufwand wert wäre, aber ich muss zugeben, dass mich das Angebot schon sehr reizt. Insbesondere durch die monatliche Zinsgutschrift, die den effektiven Zinssatz ja nochmal etwas anhebt. Aber eventuell werde ich ja doch noch schwach. Wer direkt jetzt zur akf bank wechseln möchte (was ich gut verstehen würde), der gelangt hier zum entsprechenden Angebot.

Falls ihr schon Erfahrungen mit der akf bank gesammelt habt, schreibt davon gerne etwas in die Kommentare.

Update vom 20.05.2011: Die BoS hat inzwischen eine Zinserhöhung angekündigt. Und zwar ebenfalls auf 2,4 Prozent (außerdem erhalten Neukunden dort zusätzlich eine 30-Euro-Gutschrift).

Update vom 16.07.2011: Inzwischen zahlt die Bank of Scotland zwar nur noch 20€ Neukundenprämie, dafür aber auch 2,5 Prozent Zinsen, ist also insgesamt nochmals deutlich attraktiver geworden.

9 Gedanken zu „Auch „akf bank“ mit 2,4% aufs Tagesgeld (UPDATE)

  1. Sehr, sehr guter Hinweis, vielen Dank! Das ist der kleine Nachteil bei Anbietern, die Ihre Zinssätze nicht ändern: Man wird nicht so recht auf sie aufmerksam, weil ja nichts passiert und es somit eigentlich nichts zu berichten gibt. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Anbieter durch “Stillstand” an die Spitze gelangt, weil alle anderen senken. Ich werde auf jeden Fall die Tage über die akf bank berichten.

    Die Mindestanlage von 2.500 Euro finde ich persönlich nicht dramatisch. Ich denke, das ist eine Hürde, die für so gut wie jeden Kleinanleger zu schaffen sein sollte. Wer weniger Geld anzulegen hat, wird sich vermutlich auch nicht so sehr für Tagesgeldkonten interessieren und falls doch, dann ist der Zinssatz erstmal nicht so schrecklich wichtig und man fährt mit einer Prämie wie z.B. bei der Bank of Scotland zunächst mal besser. Auch wenn es da keinen Zinseszins gibt.

  2. Gerade eben bin ich durch Zufall auf eine mir unbekannte Bank gestoßen, die u.a. auch Tages- und Festgeldkonten anbietet – die akf Bank. Ich wollte hier im Blog gleich von meiner neusten Entdeckung berichten, aber durch die Suchfunktion wurde dann schnell klar, dass Nils bereits vor einem Jahr über die akf Bank berichtet hat.

    Ich hatte bisher noch nie etwas von dieser Bank gehört, und einige der Konditionen erscheinen mir inzwischen durchaus wieder interessant.

    So ist der Tagesgeldzinssatz von 2,4% inzwischen wieder sehr konkurrenzfähig, zumal die Gutschrift der Zinsen noch immer monatlich erfolgt. Durch den Zinseszins-Effekt ergibt dies einen effektiven Jahreszins von fast. 2,43%.

    Besonders interessant finde ich aber die Festgeldangebote mit kurzen Laufzeiten, die sich im Monatsbereich bewegen. So erhält man für eine Anlage bis zu 3 Monaten 2,4% Zinsen, was dem Tagesgeldzinssatz entspricht. Legt man sein Geld für 4 bis 9 Monate an, werden aber schon 2,55% fällig, womit man sich im Moment bereits über dem Spitzenzinssatz der aktuellen Tagesgeldangebote befindet. Ab einer Anlagedauer von 10 Monaten erhält man bereits einen Zinssatz von 2,7% – in meinen Augen eine prima Alternative zum Tagesgeld und ein Top-Angebot, das nach den letzten Zinssenkungen mit dem einjährigen MoneYou Festgeld für 2,75% auf jeden Fall konkurrieren kann.

    Gerade im Bereich der kurzzeitigen Festgelder hat die akf Bank momentan ein spezielles Angebot, das noch bis zum 30.06.2012 gültig ist: das “Festgeld Plus”. Dieses Festgeldkonto für Laufzeiten zwischen einem und vier Jahren wird als besonders fair beworben, da die Bank den Kunden anstatt des vertraglich garantierten Festgeldzinses den aktuellen Tagesgeldzins zahlt, falls dieser während der Laufzeit den Festgeldzins übersteigt. Der jeweils höhere Zins ist gültig. Schließt man also ein Festgeld über vier Jahre für 3,8% ab und stellt dann nach zwei Jahren fest, dass die Bank inzwischen 4,5% Tagesgeldzinsen zahlt, erhält man ebenfalls den Zinssatz von 4,5%. Sinkt der Tagesgeldzins später wieder unter die 3,8%, erhält man wieder den garantierten Festgeldzinssatz.

    Eine schöne Idee, obwohl die Wahrscheinlichkeit für einen höheren Tagesgeldzinssatz innerhalb der nächsten Zeit eher gering sein dürfte. Bei den längeren Laufzeiten von 3 oder 4 Jahren könnte sich das aber durchaus lohnen.

    Der einzige “Haken” ist weiterhin die Mindesteinlage von 2500€, wodurch sicher einige Kleinanleger ausgeschlossen werden. Für die meisten Anleger sollte diese Mindesteinlage jedoch keine Hürde darstellen. Im Vergleich zu anderen Banken, die eine Mindesteinlage von 10.000€ verlangen, ist das noch moderat.

    Hier die aktuellen Zinssätze für das Festgeld:

    1-3 Monate: 2,40%
    4-9 Monate: 2,55%
    10-11 Monate: 2,70%

    1 Jahr : 2,70% (Festgeld Plus Garantie)
    2 Jahre: 3,20% (Festgeld Plus Garantie)
    3 Jahre: 3,50% (Festgeld Plus Garantie)
    4 Jahre: 3,80% (Festgeld Plus Garantie)

    5 Jahre: 4,10%
    6-9 Jahre: 4,20%
    10 Jahre: 4,25%

    Für mich ist das ein durchaus interessantes Angebot. Ich könnte mir vorstellen, etwas von meinem Tagesgeld als 2jähriges Festgeld zu 3,2% anzulegen, mit der Garantie, dass der Tagesgeldzinssatz gilt, falls dieser in den nächsten 2 Jahren über 3,2% steigt. Vielleicht ist das für den einen oder anderen User hier ja ebenfalls interessant.

  3. 6. Verfügungen über das Guthaben auf dem
    Tagesgeldkonto
    Der Kunde kann über sein Konto nur bis zur Höhe des jeweiligen Guthabens verfügen. Auch wenn der Kunde über das gesamte Guthaben auf dem Tagesgeldkonto verfügt, bleibt das Tagesgeldkonto bestehen. Verfügungen sind ausschließlich über das Onlinebanking möglich. Die Bank erhebt hierüber keine gesonderten Gebühren. Verfügungen sind ausschließlich auf das vom Kunden angegebene Referenzkonto bei einer anderen kontoführenden Bank möglich.

  4. Hallo Nils,

    weißt du, ob es bei dieser Bank ein Verfügungslimit gibt oder kann man jederzeit auf sein gesamtes Guthaben zugreifen?

    Viele Grüße!

  5. Das Angebot schau ich mir mal genauer an, denn mir fällt auf Anhieb kein Anbieter ein, der bei diesem Zinssatz monatlich die Zinsen gutschreibt.

    Grüße aus Hamburg,
    Ralf

  6. Wobei es da ja auch positive Beispiele gibt. Zum Beispiel die von mir gerne genannte Bank of Scotland.
    Aber auch die NIBC direct zum Beispiel aus dem Artikel von heute Morgen bietet ihre 2,4% sowohl für Neu- als auch Bestandskunden. Das gleiche gilt für die hier genannte akf Bank (wobei die allerdings ohnehin so gut wie keine private Bestandskunden haben dürfte ;)).
    Aber generell ist das mit den Neukundenkonditionen schon ein Ärgernis, wenn die Bestandskunden in die Röhre gucken.

  7. Super – da scheint ja positive Bewegung in die Tagesgeld-Anlage zu kommen…auch das Angebot für 4 Monate Festgeld für 2,55% ist zur Zeit super.
    Ich glaube nicht, dass der Zinsmarkt sich so kurzfristige verändert und die bekannten Tagesgeld-Banken weit ab vom diesem lukrativen Zinssatz sind und leider immer nur für „Neukunden“ ihre Angebote ausrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.