Barclays garantiert Tagesgeld mit 1,75% über EZB-Leitzins (UPDATE)

Tagesgeld 1,75 Prozent über LeitzinsHeute habe ich wieder einmal das Vergnügen, einen Anbieter vorzustellen, der bisher am Tagesgeldmarkt nicht in Erscheinung getreten ist, dafür nun aber mit einem echt innovativen Angebot auf sich aufmerksam macht. 🙂

Und zwar die britische Barclays Bank, die man als Privatkunde bislang vor allem als Anbieter von Kreditkarten kannte („Barclaycard“). Es handelt sich also mitnichten um einen „kleinen Fisch“, sondern um eine der größten Banken der Welt: Im letzten Geschäftsbericht gab sie einen Gewinn in Höhe von 6,1 Milliarden britischen Pfund vor Steuern an.

Innovation: Zinsplus für 3 Jahre garantiert

„Innovativ“ ist ein großes Wort, aber ich denke, in diesem Fall ist es wirklich angemessen. Denn die Bank bietet ein Versprechen, das ich in dieser oder ähnlicher Form bislang noch von keinem anderen Anbieter kenne: Ab dem Tag der Kontoeröffnung wird aufs Tagesgeld für drei Jahre ein Zinssatz garantiert, der stets 1,75 Prozentpunkte über dem Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) liegt.

Derzeit liegt der EZB-Zinssatz bei glatt 1,0 Prozent, sodass Barclays aktuell somit also 2,75 Prozent aufs Tagesgeld zahlt, womit sie zur „Creme de la Creme“ der Tagesgeldanbieter zählt. Falls sich der Leitzins ändert, verspricht die Bank, den Tagesgeldzinssatz innerhalb einer Frist von maximal drei Wochen entsprechend anzupassen.

Kontonutzung komplett kostenlos möglich

Barclays nennt dieses Tagesgeldkonto „Barclays LeitzinsPlus Tagesgeld“ – hier ist der Name wirklich mal Programm. Und dabei kommt das Ganze ohne irgendwelche ungewöhnliche Haken aus: Die Kontoführung und natürlich auch die Auszahlungen sind kostenlos möglich. Wie von den meisten Tagesgeldbanken gewohnt, fallen für die Grundfunktionen keinerlei Kosten an.

Button Kontoeröffnung

Allerdings ist die Kontoführung offenbar ausschließlich online möglich und auch nur dann, wenn ihr eine Mobilfunknummer besitzt (denn die TAN für Transaktionen wird jeweils per SMS zugestellt). Dieses Verfahren setzt sich bei den Topanbietern von Tagesgeld zunehmend durch. Ich jedenfalls kenne keine Bank mit „Offline-Kontoführung“ und ohne „Handy-Zwang“, die annähernd so gute Konditionen bietet. Für mich persönlich stellt dies auch kein Problem dar, da ich ohnehin „Onbline-Banker“ bin.

Eine Mindestanlagesumme wird übrigens ebenfalls nicht gefordert – die wirklich außergewöhnlichen Konditionen gelten also bereits ab dem ersten Euro. Die Maximalanlage ist auf 500.000 Euro gedeckelt und die Zinszahlung erfolgt einmal jährlich am Jahresende. Erfreulich finde ich außerdem noch, dass die Bank eine kostenlose Telefon-Hotline anbietet (Tel.: 0800/1133667).

Britische und deutsche Einlagensicherung

Gerade in der heutigen Zeit ist für praktisch alle Anleger natürlich auch die Einlagensicherung von besonderer Bedeutung. Bei diesem Konto von Barclays profitiert man erfreulicherweise von einer britischen und einer deutschen Einlagensicherung.

Die englischen Entschädigungseinrichtung FSCS (Financial Services Compensation Scheme) sichert dabei Einlagen bis zu einem Gegenwert von 85.000 Pfund ab, was nach derzeitigem Wechselkurs knapp über 100.000 Euro entspricht. Für darüber hinaus gehende Beträge würde dann im Zweifelsfall die deutsche Einlagensicherung greifen – bis zu einem Betrag von 240 Millionen Euro. Das sollte doch mehr als ausreichend sein. 😉

Dass die Bank pleite geht, dürfte aber ohnehin extrem unwahrscheinlich sein. Sie wird zu den systemrelevanten Finanzinstituten gezählt und unterliegt damit höheren Anforderungen und einer strengeren Überwachung als kleinere Institute.

Meine Empfehlung: Tagesgeldkonto eröffnen

Reizt euch dieses wirklich innovative auch so wie mich? Dann gelangt ihr hier zur entsprechenden Seite der Barclays-Bank (dort ist das Ganze auch noch einmal in einem Video erklärt).

Was sagt ihr zu diesem Angebot? Ich persönlich denke, es ist ein echter Knaller. Denn durch die dreijährige Leitzinsbindung hat man die Garantie, dass es sich bei dem Zinssatz auf gar keinen Fall um eine Eintagsfliege handelt. Die Kontoeröffnung wird sich also lohnen. Denn bei 1,75 Prozent über dem EZB-Leitzins, dürfte Barclays dauerhaft zur Spitze aller Tagesgeldvergleiche gehören. Wer sich für dieses Angebot entscheidet, dürfte sich über mehrere Jahre beruhigt zurücklehnen können.

Ich persönlich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass eine andere Bank jemals für längere Zeit deutlich höher über dem EZB-Leitzins lag. Ihr?

Nur mal zum Vergleich: In vergangenen Sommer lag der EZB-Leitzins beispielsweise bei 1,5%. Hätte es das oben beschriebene Angebot da schon gegeben, hätte der Zinssatz dafür also bei stolzen 3,25 Prozent gelegen. Ich kann mich nicht erinnern, dass eine Bank fürs Tagesgeld so einen Zinssatz angeboten hätte.

Update vom 23.03.2012: Zwischenzeitlich wurde der garantierte Zinsaufschlag auf 1,5 Prozent herabgesetzt. Wer vor der Konditionsänderung Kunde wurde, erhält natürlich weiterhin den Aufschlag von 1,75 Prozent. Alle anderen erhalten 1,5 Prozent zusätzlich, was jedoch weiterhin ein sehr attraktives Angebot darstellt, sodass es noch immer empfehlenswert ist.

7 thoughts on “Barclays garantiert Tagesgeld mit 1,75% über EZB-Leitzins (UPDATE)

  1. Ich habe mir Anfang 2012 noch den 1,75% Zinsaufschlag für 3 Jahre sichern können (aktuell 2,25%). Gestern habe ich von der Barclays Bank einen Brief mit einem „Angebot“ bekommen. Sie bieten an, die Konditionen zu „verbessern“ – für 6 Monate lang 2,75% garantiert. Dafür muss man seine 3 Jahre Sicherheit freiwillig aufgeben…. Netter Versuch 😉

  2. @D. Schneider

    Im Grunde hast Du schon Recht. Natürlich könnte es so kommen, wie Du geschrieben hast.

    Natürlich könnte es passieren, dass die EZB den Leitzins doch mal auf 0,75% oder 0,5% senkt, aber ich halte das für eher unwahrscheinlich. Die 1% sind schon ein historischer Tiefstand. Wenn man sich den Verlauf seit 2000 anschaut, lag der Zins eigentlich immer zwischen 2% und 4,75%. Eigentlich kann es ja fast nur noch aufwärts gehen. Und bis auf ganz wenige Banken an der Spitze der Tagesgeldvergleiche, senken ja momentan auch schon viele Banken ihre Tagesgeldzinsen. Ob die Top3 ihren Zins auch weiterhin beibehalten, auch wenn die EZB den Leitzins nochmals senkt, ist ja auch fraglich. Ich könnte mir schon vorstellen, dass dann auch die Spitzenreiter ihre Zinsen mit absenken. Somit wäre Barclays dann immer noch in der Spitzengruppe. Auf jeden Fall wirkt Barclays mit diesem Konto dem „Sparkassen-Syndrom“ entgegen – also dass der Leitzins vielleicht mal bei 3% liegt, und das Tagesgeld dann trotzdem nur mit „attraktiven 1,25%“ verzinst wird, wie die Sparkassen immer auf ihren Webseiten schreiben 😉

    Interessant finde ich ja die Tatsache, dass Barclays sich auf 3 Jahre nach Eröffnung des Kontos darauf festlegt und nicht nur 1 Jahr. Wenn viele Anleger nun ein Konto dort eröffnen und der Leitzins dann doch mal wieder an der 5% Marke kratzt, muss Barclays das ja durchziehen und den Anlegern zähneknirschend 6,75% zahlen, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt vielleicht viel günstiger an frisches Geld kommen könnten. Mit dem richigen Timing bei der Kontoeröffnung wird das auf jeden Fall spannend.

  3. Ich bin gespannt wie lange Barclays mit diesem Angebot vorne bleibt. Spätestens, wenn die EZB die Leitzinsen nach unten hin anpasst und die anderen Tagesgeldanbieter ihre Konditionen beibehalten könnte dies passieren.
    Ansonsten begrüße ich das transparente Angebot!

  4. Offenbar nicht. Bei Kontoeröffnung wird ein Wohnsitz in Deutschland vorausgesetzt.

    Inzwischen hat sich auch die Stiftung Warentest mit diesem Tagesgeldkonto beschäftigt und kommt zu einem positiven Fazit.

  5. Ja, an die Zeiten um die 5 Prozent herum erinnere ich mich auch noch gut. 🙂 Zu der Zeit fing ich an, mich für Tagesgeld zu interessieren (allerdings war das so vor rund 10 Jahren, da waren die Zinsen schon mal so hoch bzw. sogar noch höher).

    („Meine“ erste Bank damals war die niederländische DHB-Bank, die heute leider nur noch mittelmäßige Zinsen bietet, aber das nur mal so nebenbei.)

    Damals lag allerdings auch der Leitzins noch deutlich höher. Im Sommer 2008 zum Beispiel lag er noch bei 4,25 Prozent. Damals wären 1,75 Punkte über dem Leitzins also 6,0 Prozent gewesen – ich glaube, solche Angebote gab es nicht, oder?

    Über Deine Erfahrungsberichte freue ich mich jedenfalls schon jetzt! 🙂

  6. Ich hatte das Barclays Angebot eben auf einer anderen Seite gesehen und mir gedacht, ich schaue mal schnell hier im Blog vorbei und schreibe etwas darüber. Aber da war Nils schon schneller 🙂

    Ich finde dieses Versprechen, immer 1,75% über dem Leitzins zu sein, auch sehr interessant und bin tatsächlich am Überlegen, ob ich da testweise mal ein Konto eröffnen soll. Bei momentan 1% kann der Leitzins ja im Grunde kaum noch weiter sinken. Während die ersten Tagesgeldangebote in letzter Zeit schon begonnen haben, ihre Zinsen wieder zu senken, können die Zinsen beim Barclays Angebot eigentlich fast nur steigen.

    Als meine persönliche Referenz für Tagesgeldzinsen gelten aber immer noch die 4,5%, die ich vor einigen Jahren bei der ING DiBa bekommen habe. Zur Eröffnung des Tagesgeldkontos habe ich damals noch einen Tankgutschein erhalten. Damals war das ein ziemlich normaler Zinssatz, und viele Anleger lächelten nur müde über schlappe 4,5%. 2,75% waren damals ungefähr das, was die 0,5 – 1% Angebote der Sparkassen heute sind. Jetzt im Nachhinein betrachtet, würde ich mir nach solch einem Zinssatz alle 10 Finger lecken 🙂

    Ich hoffe, dass wir mal wieder in solche Zinsregionen kommen, im Moment sieht das allerdings eher schlecht aus. Vielleicht ist das Barclays Angebot ja ein Schritt in diese Richtung, denn irgendwann wird die EZB die Zinsen auf jeden Fall wieder erhöhen. Als nächstes Konto zum Testen hatte ich eigentlich das NIBC Konto vorgesehen. Aber das Barclays Konto klingt ebenfalls interessant.

    Wenn ich eines der beiden Konten tatsächlich getestet habe – oder vielleicht ja auch beide – werde ich hier auf jeden Fall auch ein bisschen was dazu schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.