Die allseits gut bekannte ING DiBa tritt in Deutschland ab sofort nur noch unter dem Markennamen ING auf. Der zweite Namenteil „DiBa“ wurde ersatzlos gestrichen.

Er kam ohnehin nur daher, dass die Bank zuvor nur „DiBa“ (als Kurzform für „Direktbank“) hieß und dann vom niederländischen Konzern „ING“ (als Kurzform für „Internationale Nederlanden Groep“) übernommen wurde. Das war im Jahr 1998.

Wohl um das „Vertrauen“ der Kundschaft nicht zu gefährden und damit die zuvor gefahrenen Werbekampagnen auch weiterhin „passen“, entschied man sich damals zu dieser Kombination der beiden Namen. Der Name war somit quasi ein Spagat zwischen „alt“ und „neu“.

Schrittweise Anpassung

Doch damit ist es nun vorbei: Auch der deutsche Markenname wird an den internationalen Standard des Konzerns angeglichen.

Allerdings nur Schritt für Schritt. Die ausgegebenen Karten bleiben weiterhin gültig und bislang lautet auch weiterhin die URL der Homepage ing-diba.de (wer ing.de eingibt, wird bislang noch entsprechend umgeleitet).

Konditionen bleiben erhalten

Das Entscheidende für bestehende und neue Kunden ist aber, dass sich an den Produkten und den bestehenden Vertragsbeziehungen nichts ändert.

Somit bleibt auch das hochgradig attraktive Neukunden-Angebot unverändert bestehen: Weiterhin gibt es beim Tagesgeldkonto für 4 Monate lang garantiert auf bis zu 50.000 Euro geradezu sensationelle 1,0 Prozent!