Bank of Scotland ist Tagesgeld-TestsiegerFür Leser dieses Blogs ist es sicherlich kaum eine Überraschung: Die Bank of Scotland wurde von der FMH-Finanzberatung in Kooperation mit dem Nachrichtensender n-tv zur besten Tagesgeldbank des Jahres 2010 gekürt. Und zwar in der Kategorie der Banken mit staatlich garantierter Einlagensicherung, die derzeit noch bei mindestens 50.000 Euro liegt. Zum Jahreswechsel erhöht sich dieser Betrag, bis zu dem eure Einlagen bei der Bank zu 100% abgesichert sind, dann sogar auf 100.000 Euro, was für den normalen Tagesgeld-Anleger mehr als locker ausreichen dürfte.

Die Bank of Scotland überzeugte die Tester neben der Einlagensicherung außerdem mit dem konstant hohen Zinssatz in Höhe von 2,2%. Besonders hervorgehoben wurde dabei außerdem, dass er auch für Bestandskunden gilt und keine weiteren Bedingungen wie eine Mindest- oder Maximal-Einlage erfüllt werden müssen, um den Zinssatz zu erhalten.

Dass Neukunden darüber hinaus noch eine Prämie in Höhe von 30 Euro erhalten, war dabei gar einmal nicht entscheidend. Es setzt dem Angebot gewissermaßen „nur“ noch die Krone auf. Falls ihr dieses Angebot wahrnehmen wollt, so gelangt ihr hier auf die Aktionsseite der Bank.

Wir gratulieren der Bank of Scotland an dieser Stelle herzlich zum verdienten Titel und hoffen, dass sie auch im kommenden Jahr weiterhin so positiv von sich Reden macht! (Übrigens wurde von den Schotten auch in der Dezember-Ausgabe der Stiftung Warentest zum wiederholten Male der Testsieg in der Kategorie „Tagesgeld“ erreicht.)