HSH Nordbank senkt „Fast-Tagesgeld“ auf 0,74%

1

Um den Jahreswechsel herum machte die HSH Nordbank mit einem hervorragenden Zinssatz auf ein tagesgeldähnliches Produkt (Flexgeld) auf sich aufmerksam: 0,80 Prozent wurden geboten.

Da die Bank zuvor auf dem Tagesgeldmarkt nicht auffällig war und zudem ihr Verkauf bevorstand, waren viele skeptisch, ob man hier auch langsfristig einen guten Zinssatz erhält. (mehr …)

Volkswagen Bank stellt Neukunden-Angebot ein

0

Seit einigen Wochen ist es ziemlich ruhig auf dem Tagesgeldmarkt. Daher gab es hier im Blog auch keinen neuen Beitrag.

In der „heutigen Zeit“ ist das eher ein gutes Zeichen. Denn es bedeutet, dass es zumindest keine bedeutenden Zinssenkungen gibt.

Künftig kein Neukunden-Vorteil mehr

Doch heute erreichte mich nun wieder einmal eine schlechte Nachricht: Die Volkswagen Bank stellt ihr Neukundenangebot zum Monatswechsel sein.

Das Angebot gehörte zuletzt zu einem der attraktivsten: Neukunden erhielten auf bis zu 50.000 Euro einen Zinssatz von 0,40 Prozent. Und das ab Kontoeröffnung für vier Monate lang garantiert.

Künftig (ab 01. Juni 2018) macht die Volkswagen Bank zwischen neuen und bestehenden Kunden dann also keinen Unterschied mehr. Beide Kundengruppen erhalten den gleichen Zinssatz, der derzeit bei schwachen 0,10 Prozent liegt. Wen das alte Angebot noch interessiert, der findet es hier noch bis zum 31. Mai 2018. (mehr …)

TF Bank startet mit 0,65% aufs Tagesgeld

17

Per E-Mail erhielt ich den Hinweis auf einen neuen Anbieter auf dem Tagesgeldmarkt. Konkret geht es um die schwedische TF Bank, die mit einem sehr hohen Zinssatz von 0,65 Prozent um Kunden wirbt.

Auf den ersten Blick klingt das ziemlich gut. Insbesondere gepaart mit der als solide einzustufenden schwedischen Einlagensicherung. (mehr …)

Kurz gemeldet: Zinsgarantie bei HSH, Erhöhung bei Deniz

0

Ich habe heute wieder einmal zwei kurze Meldungen für euch. Zum einen geht es um das „Fast-Tagesgeld“ der HSH Nordbank und zum anderen um die vierjährige Festgeld-Laufzeit bei der Deniz Bank.

Deniz Bank mit 1,35% für vier Jahre

Beginnen will ich mit der Deniz Bank, da dies die „einfachere“ Meldung ist.

Diese erhöhte ihren Zinssatz für das vierjährige Festgeld auf für heutige Zeiten spitzenmäßige 1,35 Prozent. Mehr zahlt bei Kontoführung nach deutschem Recht derzeit keine andere Bank für diese Laufzeit.

Als Einlagensicherung kommt die österreichische zum Tragen; die Mindestanlage beträgt gerade einmal 1.000 Euro. (mehr …)

net-m Privatbank senkt Zinssatz für Bestandskunden auf 0,3%

0

Gerade einmal einen Monat ist es her, dass ich lobende Worte über die net-m Privatbank verlor. Denn sie bot ihren durch eine Neukunden-Aktion gerade erst frisch gewonnen Kunden ab 01. April 2018 einen attraktiven Anschlusszinssatz von 0,40 Prozent aufs Tagesgeld.

Leider war dieser (im Gegensatz zum damaligen Neukundenangebot) nicht mit einer Zinsgarantie versehen, sodass man den Zinssatz selbst im Blick haben muss (wie das bei Tagesgeld ja auch üblich ist – insofern ist das nichts, was ich kritisieren will). Nun trudelte im Online-Postorb eine erneute Nachricht ein. (mehr …)

MoneYou senkt Tagesgeld auf 0,35% – Festgeld als Alternative

2

Der nächste (dauerhaft gute Anbieter) bitte: Auch MoneYou senkt die Zinsen aufs Tagesgeldkonto. Mit Wirkung zum kommenden Donnerstag, 25. April 2018, geht es herunter von 0,40 auf 0,35 Prozent.

Wenigstens ist es „nur“ eine leichte Zinssenkung und man befindet sich bei dieser Bank weiterhin bei einem der besten Anbieter für Bestandskunden. Somit ist ein Wechsel nicht ganz so dringend angeraten.

Konkurrenz mit guten Neukunden-Konditionen

Deutlich höhere Zinsen hat die Konkurrenz nur bei Angeboten für Neukunden auf Lager. Dabei sind bis zu 0,60 Prozent möglich. Diese bietet die Renault Bank für drei Monate lang garantiert.

Danach geht es dann herunter auf den Zinssatz für Bestandskunden, der derzeit bei 0,40 Prozent liegt – also ebenfalls höher als der der MoneYou. (mehr …)

Kurz gemeldet: AK Bank und NIBC Direct senken Tagesgeldzinsen

1

Heute muss ich euch leider wieder einmal Zinssenkungen von zwei der zinsstärksten Anbietern verkünden. Nämlich einerseits bei der recht bekannten NIBC Direct sowie anderseits bei der wohl weniger bekannten AK Bank.

AK Bank bleibt auf hohem Niveau

Die AK Bank war ein kleiner Geheimtipp. Mit ihren 0,50 Prozent lag sie für Bestandskunden beim Tagesgeld an der Spitze, ohne dabei viel Aufsehen zu erregen.

Bei ihr geht es zum 23. April 2018 herunter auf 0,40 Prozent. Auch dies ist für heutige Zeiten ein sehr guter Zinssatz, sodass bestehende Kunden nicht über einen Wechsel nachdenken müssen. (mehr …)

nach oben