Bank of Scotland erhöht Tagesgeldzinsen auf 2,3% (ab 21. April 2011)

Nachdem die Europäische Zentralbank vor wenigen Tagen eine moderate Erhöhung des Leitzinses bekannt gab, war die Hoffnung groß, dass sich dies auch positiv beim Tagesgeld bemerkbar macht. Die Bank of Scotland (BoS) kündigte nun als erster der Top-Anbieter an, den ohnehin schon sehr guten Zinssatz von 2,2% auf 2,3% zu erhöhen. Damit baut sie ihre Spitzenposition noch weiter aus.

Gültig ist der neue Zinssatz dann ab dem 21. April 2011. Und wie immer macht die Bank of Scotland im Gegensatz zu anderen Banken keinen Unterschied zwischen Neu- und Bestandskunden – der Zinssatz gilt für alle! Auch eine Mindest- oder Maximalanlage wird weiterhin nicht gefordert. Unverändert bleibt außerdem, dass Neukunden zusätzlich zu diesem hervorragenden Zinssatz eine Prämie in Höhe von 30 Euro erhalten, was ebenfalls seinesgleichen sucht.

Ich kann die Bank of Scotland daher weiterhin auch aus eigenen Erfahrungen uneingeschränkt für alle Tagesgeldanleger empfehlen. Vor allem auch deswegen, weil sie sich nun schon seit extrem langer Zeit ohne Unterbrechung an der Spitze der Tagesgeldvergleiche befindet. Sie bietet konstant Spitzenkonditionen, sodass man hier auch langfristig gut aufgehoben ist.

Dies wurde auch schon von vielen verschiedenen Institutionen gewürdigt. So wurde die Bank of Scotland mehrfach von der Stiftung Warentest (Finanztest) empfohlen. Und erst kürzlich wurde sie von der Zeitschrift „Börse online“ und dem Nachrichtensender „n-tv“ zur „Bank des Jahres 2011“ gekürt. Und das in meinen Augen völlig zurecht.

Das einzige, was Tagesgeldanleger beachten sollten, ist, dass nicht mehr als 100.000 Euro angelegt werden. Denn nur Einlagen bis zu diesem Betrag sind durch die gesetzliche Einlagensicherung zu 100 Prozent abgedeckt.

Wenn ihr als Neukunde zur BoS stoßt, solltet ihr am besten ruhig sofort zur Kontoeröffnung schreiten. Denn durch das Post-Ident-Verfahren dauert es ja ein paar Tage, bis das Konto tatsächlich eröffnet ist. Und wenn ihr das Tagesgeldkonto jetzt sofort beantragt, klappt es aller Wahrscheinlichkeit noch rechtzeitig bis zum 21. April mit der Eröffnung, sodass ihr direkt von Anfang an von der Zinserhöhung profitieren könnt. Nebenbei gibt es ja auch noch weiterhin die 30€-Startgutschrift, die zusätzlich reizt. Zur Kontoeröffnung gelangt ihr -> hier <-.

www.bankofscotland.de

Die wesentlichen Vorteile noch einmal im Überblick:

  • ab dem 21. April 2011 für alle Kunden 2,3% aufs Tagesgeld (bis dahin 2,2%)
  • ohne Einschränkungen kostenlose Kontoführung
  • Zinsen gelten ab dem ersten Euro
  • für Neukunden zusätzlich 30€ Startguthaben
  • gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro
  • sicheres Online-Banking (mit taggenauer Zinsvorschau)
  • Geld ist jederzeit verfügbar

-> zur Kontoeröffnung <-

7 thoughts on “Bank of Scotland erhöht Tagesgeldzinsen auf 2,3% (ab 21. April 2011)

  1. Scheint Anschrift in Deutschland scheint zwingend notwendig zu sein:

    * 5 Stellige PLZ

    * „unterschreiben den Antrag und gehen zusammen mit dem ebenfalls ausgedruckten PostIdent Coupon zu einer Filiale der Deutschen Post AG und legitimieren sich dort nach dem PostIdent-Verfahren. „

  2. Hinweis für User „joe“

    NIBC Bank – 2,4% Tagesgeld

    Jeder, der volljährig ist, kann ein Konto eröffnen. Sie müssen hierbei angeben, ob Sie Steuerausländer oder -inländer sind. Tagesgeld- und Festgeld-Konten bei NIBC Direct sind ausschließlich der privaten Nutzung vorbehalten.

  3. leider gibt es die Bank of Scotland nicht für österreichische Privatanleger. Welche Anbieter sind derzeit für Anleger mit Hauptsitz in Österreich am interessantesten?

  4. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht. Das wäre eine Premiere auf dem Festgeldmarkt, wenn die Zinsen für festangelegtes Geld im Nachhinein steigen. Tut mir Leid. 😉

    Aber das mit dem Tagesgeldzinssatz verstehst Du richtig. Der neue Zinssatz gilt auch für bereits bei der Bank of Scotland bestehendes Tagesgeld.

  5. Wie ist die Aktion zu verstehen?

    Als Bestandskunde bekomme ich ab dem 21.04 statt 2,2% jetzt 2,3% für meine Tagesgeld-Einlage?
    Wäre ja zu schön!

    Wird auch für die Festgeld-Erhöhung (z.B. 4,25% -> 4,5% bei 5 Jahren) in der Vergangenheit so verfahren?

    Weiß da Jemand Bescheid 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.