RaboDirect und Varengold begünstigen Bestandskunden

Logo Rabobank / RabodirectHin und wieder kommt es mal vor, dass Banken nicht nur ihre neuen Kunden begünstigen, sondern (auch) ihre bestehenden. Darum soll es in diesem Artikel hier gehen.

Besonders positiv fiel für ihre Bestandskunden in der Vergangenheit immer wieder die Varengold Bank auf. Für neue Kunden bietet sie derzeit einen nur kaum attraktiven Tagesgeldzinssatz von 0,4 Prozent (auf Einlagen zwischen 2.500 und 50.000 Euro).

Bestandskunden erhalten hohe Zinsgarantie

Auf der Übersichtsseite zur Varengold-Bank hier im Blog ist in den dazugehörigen Kommentaren von euch Lesern immer wieder davon zu lesen, welche Konditionen für Bestandskunden der ersten Zeit gelten (dafür vielen Dank!). Und die sind deutlich besser, nämlich fast doppelt so hoch: 0,70 Prozent erhalten Bestandskunden der ersten Zeit.

Bislang unterteilte die Varengold Bank da offensichtlich in zwei Gruppen: Kunden der allerersten Stunde und die von kurz danach. Für beide Gruppen galten unterschiedliche Laufzeiten einer jeweils immer wieder neu ausgesprochenen Zinsgarantie. Wie es aussieht, hat die Bank dies nun vereinheitlich und der aktuelle Garantiezeitraum läuft für alle begünstigten Bestandskunden bis zum Jahresende, also bis zum 31. Dezember 2016.

Nur „ältere“ Bestandskunden werden bevorzugt

Ob ihr als Bestandskunde der Varengold ebenfalls Sonderkonditionen erhalten, seht ihr normalerweise in eurer Postbox. Wenn ihr bessere Tagesgeldzinsen als 0,4 Prozent erhaltet, müsstet ihr dazu schon mehrfach „Post“ bekommen haben. „Neuere“ Bestandskunden werden momentan nicht begünstigt.

Habt ihr dazu nichts von der Varengold gehört, habt ihr leider Pech gehabt.

Konkurrenz begünstigt Neukunden

Als neuer Kunde kann man dafür aber bei der Volkswagen Bank oder bei der Consorsbank eine attraktive Zinsgarantie erhalten. Bei der Volkswagen Bank für vier Monate lang sogar 1,1 Prozent und bei der Consorsbank für volle 12 Monate (!) 0,6 Prozent. Allerdings bei dieser nur auf maximal 20.000 Euro.

RaboDirect mit Prämie für neues Geld

Und nun zur RaboDirekt. Diese fand hier im Blog schon länger nicht mehr statt. Einst mit Top-Zinsen auf dem deutschen Markt gestartet, fiel sie dann doch recht rapide ab. Durch den Stillstand der RaboDirect der letzten Zeit ist sie mit ihrem Tagesgeldzinssatz von 0,50 Prozent inzwischen aber wieder einigermaßen konkurrenzfähig geworden.

Hinzu kommt nun auch noch, dass man als Bestandskunde zusätzlich noch eine Prämie von 25 Euro bekommen kann. Darauf wies mich Tagesgeldblog-Leser Dennis hin, dafür vielen Dank!

5.000 Euro „neues Geld“ erforderlich

Voraussetzung dafür ist, dass man für mindestens 30 Tage lang mindestens 5.000 Euro einzahlt, die bislang nicht bei der Rabo lagen. Als Stichtag für das Referenzguthaben wurde der 27. Oktober 2016 festgelegt. Gegenüber dem Guthaben an diesem Tag müsst ihr also um mindestens 5.000 Euro aufstocken, um den Bonus von 25 Euro zu erhalten.

Wenn man sich das in Zinsen „umrechnet“, ist das eine ziemlich nette Rendite für diese kurze Zeit. Wenn auch letztendlich auf absolut gesehen sehr niedrigem Niveau. Aber in den derzeitigen Niedrigzinszeiten muss man schon für wenig dankbar sein. 😉

Übrigens gibt es diese Aktion auch für Neukunden. Deren Referenzguthaben liegt somit logischerweise bei 0 Euro, sodass diese ebenfalls 5.000 Euro einzahlen müssen, um den Bonis zu bekommen.

Laufen soll diese Aktion übrigens noch bis zum 31. Januar 2017. Man hat für die Inanspruchnahme also noch ein wenig Zeit.

Update vom 30. Oktober 2016: Barclays Bank

In den Kommentaren (siehe unten) erhielt ich von Michael noch einen Hinweis auf das Tagesgeldkonto der Barclays Bank. Diese bietet ihren ganz „alten“ Tagesgeldkunden zum Teil einen Zinssatz von 0,8 Prozent.

Falls ihr dort also noch ein altes Konto schlummern habt, solltet ihr dorthin mal einen Blick riskieren und die Konditionen checken. Vielleicht gehört ihr ja zu den begünstigten. 😉

Ich selbst habe mein Tagesgeldkonto dort damals leider gekündigt, nachdem dort die Neukunden-Konditionen endeten. Ich spekulierte darauf, somit dann bei der nächsten Aktion wieder als Neukunde auftreten zu können, um bessere Konditionen zu erhalten. Derzeit bekommt man bei ihr als Neukunde allerdings gerade einmal schwache 0,25 Prozent. Tja, so kann man auch mal Pech haben… 😉

Update vom 31. Oktober 2016: Barclays Bank II

Und noch ein kleiner Nachtrag zur Barclays: Wie in den Kommentaren zu lesen ist, gibt es auch einige Alt-Kunden (nämlich die der „zweiten Generation) mit einem nur wenig schlechteren Zinssatz von 0,75 Prozent.

10 Gedanken zu „RaboDirect und Varengold begünstigen Bestandskunden

  1. Jetzt senkt auch Rabo … : Zinssätze ab 29. März 2017.

    Liebe Kundin, Lieber Kunde,

    wir haben es geschafft, trotz der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank die Zinsen elf Monate lang stabil zu halten. Nun müssen aber leider auch wir reagieren und unsere Zinsen anpassen. Ab dem 29. März 2017 gelten für variabel verzinste Anlagen die folgenden Konditionen:

    RaboTagesgeld 500.000 Euro: 0,05 % p. a. ( bisher 0,05 % p. a.)

    RaboSpar30 500.000 Euro: 0,15 % p. a. (bisher 0,15 % p. a.)

    RaboSpar90 500.000 Euro: 0,25 % p. a. (bisher 0,25 % p. a.)

    Auf die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank haben wir keinen Einfluss, aber auf vieles andere, wie zum Beispiel auf die Sicherheit Ihres Geldes: So gehört die Rabobank laut einer in der November-Ausgabe 2016 veröffentlichten Studie der Finanzzeitschrift Global Finance in puncto Sicherheit zu den best-gerateten nicht staatlichen Banken der Welt.

    Viele Grüße

    Ihr RaboDirect Team

  2. Die SWK-Bank (bei den meisten noch negativ in Erinnerung) hat seit Gestern zwei neue Angebote für Festgeldanlagen.
    Für 36 Monate gibt es 1.20% und für 42 Monate 1,25% allerdings ist die Mindestanlage 10.000 EUR.

  3. kleine Ergänzung

    1. falls nochmal jemand suchen möchte, es steht unter Punkt F.6.2

    und 2. Bitte bedenken, dass der erste und der letzte Tag mitgezählt werden.
    der 01.01.17 bis 10.01.17 wären also genau 10 Tage, wenn ich aber mit Excel rechne:
    10.01.17 Minus 01.01.17 kommt Excel nur auf 9 Tage.

  4. Hab “ Probleme “ mit der Zinsberechnung bei Rabo Bank. Kann es sein das die Rabo Bank als holländische Bank nicht die Eurozinsmethode und in Deutschland ja übliche Zinsmethode also “ act/360 “ anwendet sondern die englische act/365 ??

    Habe immer paar Cent Abweichung zu meiner Zinsberechnung nach euro/ deutscher Methode. Die englische passt dann aber. Also rechnen die die Zinsen nach der englischen Zinsberechnung ab ? Kann das jemand bestätigen ?

  5. Hallo, ich habe noch ein altes barclayskonto. Das hat im Moment noch 0,8% Zinsen.
    Vielleicht haben ja noch andere so ein Konto „herumliegen“

    Gruß
    Michael

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.