Kurz gemeldet: Tagesgeld-Senkungen und Erhöhung beim Festgeld

Kurz und schmerzlos will ich euch heute unter anderem mal wieder ein paar Zinsänderungen gebündelt vermelden.

Beginnen will ich mit MoneYou und der Rabo Direct, die sich mit ihren Tagesgeldzinssätzen inzwischen im nicht mehr wirklich erwähnenswerten Bereich befinden. Wie so viele andere auch.

Tagesgelder nun bei 0,10% und weniger

Die ehemals sehr zinsstarke MoneYou senkte die Zinsen Anfang März nun nochmals ab auf 0,02 Prozent und die RaboDirect auf 0,10 Prozent.

Bei der Deniz Bank gings schon im Februar runter von 0,10 auf 0,05 Prozent. Das macht alles langsam keinen Spaß mehr…

Renault Bank direkt weiterhin oben auf

Da erscheint der derzeitige „Tagesgeld-Primus“ Renault Bank Direkt im Vergleich schon fast unglaubwürdig attraktiv. Dort erhalten neue Kunden für 3 Monate garantiert 0,45 Prozent. Bestehende Kunden sind mit 0,25 Prozent ebenfalls gut aufgestellt.

Positive Nachricht beim Festgeld

Doch es gibt auch gute Neuigkeiten. Zwar nicht beim Tagesgeld, aber zumindest bei kurzfristigem Festgeld: Die deutsche SWK Bank erhöhte kürzlich ihren Zinssatz für das einjährige Festgeld auf 0,70 Prozent.

Und für sechs Monate (womit man von der Laufzeit her noch etwas „näher“ am Tagesgeld ist) sind es mit 0,65 Prozent nur unwesentlich weniger. Vielleicht ist das ja für manch einen eine attraktive Alternative zum schwach verzinsten Tagesgeld…

2 Gedanken zu „Kurz gemeldet: Tagesgeld-Senkungen und Erhöhung beim Festgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.