ING DiBa erhöht Prämie auf 50 Euro

Tagesgeld ING DiBaHeute gab es mal wieder einen erfreulichen Anlass, meine Übersichtsseite mit Neukunden-Prämien fürs Tagesgeld zu aktualisieren: Die ING DiBa stockte ihre Prämie auf geradezu sensationelle 50 Euro auf. Mehr bietet derzeit niemand. Bislang gab es eine Prämie von „nur“ 20 Euro – diese Aktion endete mit dem gestrigen Sonntag.

Die neue Prämienaktion läuft noch bis zum 15. Juni 2012. Die „Auszahlung“ der 50€-Prämie erfolgt als Gutschrift auf das Tagesgeldkonto.

Voraussetzung: 5.000 Euro innerhalb von vier Wochen

Voraussetzung für den Erhalt der Prämie ist neben dem Neukundenstatus, dass innerhalb von vier Wochen nach Kontoeröffnung mindestens 5.000 Euro auf das Tagesgeldkonto eingezahlt werden. Wenn man dem Wortlaut auf der Seite der Bank folgt, dann muss die Einzahlung nicht in einer Summe erfolgen, sondern es genügt, dass das Guthaben nach vier Wochen mindestens bei 5.000 Euro liegt.

Außerdem Sonderzinssatz mit sechs Monaten Garantie

Neben der Prämie erhalten Neukunden auch noch einen Sonderzinssatz. Dieser liegt wie gehabt bei 2,25 Prozent und er wird für sechs Monate ab Kontoeröffnung garantiert.

Im Anschluss erhält man den regulären Zinssatz für Bestandskunden, der momentan bei 1,5% liegt und jederzeit variabel ist – wie bei Tagesgeld üblich. Es gibt auch keine Mindest- oder Höchsbeträge, für die die Zinssätze gelten.

ING DiBa punktet mit Service und Sicherheit

Punkten kann die ING DiBa außerdem mit einer extrem hohen Einlagensicherung. Diese liegt bei bis zu 1,35 Milliarden Euro pro Kunde.

Außerdem wurde der Kundenservice der Bank mehrfach ausgezeichnet und die Onlinebanking-Oberfläche ist gerade auch für Neulinge sehr gut geeignet, da sie sehr einfach und intuitiv gehalten ist. Daher eignet sich die Bank auch sehr gut zum Einstieg ins Online-Banking.

Falls euch das Angebot der ING DiBa interessiert, so gelangt ihr hier zur Seite der Bank.

PS: Die ING DiBa bietet auch ein hervorragendes kostenloses Girokonto an – auch hierfür könnt ihr eine Prämie in Höhe von 50 Euro kassieren.

13 Gedanken zu „ING DiBa erhöht Prämie auf 50 Euro

  1. Ich handhabe das so ähnlich wie Du. Ich habe auch immer einen – wie Du so schön schreibst – „Notgroschen“ auf dem Extrakonto, damit ich flexibel bleibe. So habe ich die Möglichkeit, auf meinem Girokonto auch mal etwas knapper zu planen, da ich das ja in sekundenschnelle durch Guthaben vom Extra-Konto ausgleichen kann. Normalerweise würde ich diesen Puffer auf dem Girokonto (unverzinst) vorhalten müssen. So gibt es wenigstens die 1,5% vom Extra-Konto. 🙂

    Auch interessant ist es übers Wochenende. Wenn beispielsweise am Freitag das Gehalt kommt, wäre das Geld erst am Montag auf dem Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank (Ausnahme: MoneYou). Bei der DiBa kann man es dann übers Wochenende auf dem Extrakonto verzinst „parken“.

    Ich selbst weißt die Vorzüge vom Girokonto und Extrakonto im Zusammenspiel auch sehr zu schätzen. Da rennst Du bei mir offene Türen ein. 😉

  2. Ein bisschen möchte ich euch beim Tagesgeldkonto widersprechen. Meiner Meinung nach lohnt sich Selbiges bei der ING Diba sehr wohl, auch als Bestandskunde. Natürlich schneidet diese Bank im Vergleich mit reinen Tagesgeldanbietern wie moneyou ziemlich schlecht ab. Aber kann man die ING Diba überhaupt mit solchen Anbietern vergleichen? Meiner Meinung nach nicht. Somit gebe ich euch auch in dem Punkt recht, dass sich das Tagesgeldkonto langfristig für hohe Geldbeträge nicht lohnt!

    Aber, betrachtet man die anderen Angebote der ING Diba, so wird es interessant. Denn sobald man das Tagesgeldkonto (mit 1,5% p.a.) mit einem Girokonto kombiniert, ist es im Vergleich zu anderen Anbietern mit gleichem Angebot (also Girokonto + Tagesgeldkonto) wieder spitze.

    Angebot und Service der Filialbanken in meiner Umgebung sind z.B. grausam. So zahlt meine alte Bank nur 0,5% Tagesgeldzinsen. Außerdem sollte ich bei jeder Überweisung über 2.500€ vorbei kommen oder anrufen um mein Verfügungslimit im Online-Banking hochzusetzten. Das gehe zwar – zumindest theoretisch – auch dauerhaft, davon wurde mir aber 15 Minuten lang extrem unfreundlich abgeraten. Dafür könne ich meine Überweisung am Automaten tätigen, das koste zwar eine Gebühr, ich wäre aber nicht von den Geschäftszeiten der Bank abhängig. Das, was ich bisher im Bekanntenkreis über den Service der ING Diba hören durfte, ist da doch weitaus besser.

    Warum finde ich nun aber ein Tagesgeldkonto in direkter Verbindung mit einem Girokonto so attraktiv? Es hat meiner Meinung nach einfach einige Vorteile. Sollte es zum Beispiel einmal zu Verzögerungen bei einem Wechsel von einem zum anderen Tagesgeldanbieter kommen, so kann man das Geld dann kurzfristig auf dem ING-Tagesgeldkonto parken und somit die Renditeverluste verringern.

    Zweiter Grund für mich, ein solches Angebot zu nutzen: Ich habe immer gerne einen Notgroschen direkt bei der Bank, von der ich auch eine Bankkarte besitze und von der ich Geld auf jedes Konto überweisen könnte – sofort. Es mag zwar keine hohe Summe sein, aber auch da finde ich es wichtig, auf eine möglichst hohe Verzinsung zu achten.

    Für mich ist die ING Diba also keineswegs ein Ersatz für Anbieter wie moneyou, aber eine gute Ergänzung!

  3. Für mich persönlich (als Bestandskunden) ist das Tagesgeld der ING DiBa schon lange nicht mehr interessant. Zu lange sind die Zeiten her, dass sie wirklich (d.h. auch für Bestandskunden) mit zur Spitze gehörte. Das hat die Bank nun nicht mehr nötig, denn nach meinen Informationen ist sie trotz der mauen Konditionen von den Einlagen her der größte Anbieter auf dem deutschen Markt. Ganz ohne „Kampfkonditionen“.

    Dennoch sehe ich die Bank insgesamt sehr positiv. Das liegt allerdings vor allem daran, dass ich mein Girokonto bei der DiBa habe mit dem ich höchst zufrieden bin und hier Neukunden (bis auf die Prämie) ja nicht von Bestandskunden unterschieden werden. Und dass die DiBa bei Jens die Neukundenprämie freiwillig aufstockte, rechne ich ihr hoch an. Denn sie tat es zu einem Zeitpunkt, als sie ihn als Kunden schon „am Haken“ hatte und ohne dass er nachgefragt hat. Ich finde, das sollte man schon positiv würdigen.

    Zumal ich selbst auch schon sehr gute Erfahrungen mit dem Kundenservice der Bank gemacht hat. Auf eine Beschwerde über einen nicht funktionierenden DiBa-Automaten vor einiger Zeit hatte sie sehr „kulant“ reagiert (ohne dass ich darauf hinaus wollte). Und meine Freundin hatte sich mal „beklagt“, dass sie ein Girokonto eröffnet (mit kleiner Prämie) hat und zwischenzeitlich die Prämie erhöht wurde. Die DiBa gab ihr als Entschädigung eine kleine Gutschrift (die zwar nicht an die neue, höhere Prämie heranreichte, aber immerhin – man traf sich in der Mitte). Ich bin der Bank daher insgesamt wohlgesonnen und fühle mich dort gut aufgehoben.

    Wie gesagt jedoch nicht in Punkto Tagesgeld für Bestandskunden, da gebe ich Dir Recht. 😉 Und ich finde es dann auch durchaus legitim, wenn sich das findige Neukunden zunutze machen und nur die Prämie und die Garantiezinszeit abgreifen. Wenn das zu viele Leute machen, stampft sie die Ungleichbehandlung von Neu- und Bestandskunden (Prämien ausgenommen, die finde ich durchaus legitim) vielleicht irgendwann mal ein… 😉

  4. Es ist natürlich nett, wenn eine Bank bei den Neukundenprämien kulant ist. Aber ob man mit dem Service wirklich zufrieden ist, kann man so früh ja noch nicht sagen. Viele Banken sind bei der Gewinnung von Neukunden noch recht spendabel. Sobald sie die Kunden aber erst mal eingefangen haben, ist von Service dann nicht mehr viel zu sehen.

    Ich habe auch ein Extra-Konto bei der DiBa. Das ist allerdings schon mindestens 10 Jahre alt. Ich war anfangs auch ganz zufrieden. Seit einer ganzen Weile habe ich das Konto allerdings nicht mehr in Benutzung. Mein Problem mit der ING DiBa ist, dass man als Neukunde noch hofiert wird und Bargeldboni oder Tankgutscheine erhält, und außerdem einen Zinssatz, der gar nicht mal so schlecht ist. Als Bestandskunde wird man aber wie ein Kunde zweiter oder dritter Klasse behandelt. Nach den ersten 6 Monaten sinken die Zinsen dann auf ein lächerlich niedriges Niveau, momentan sind das 1,5%. Für mich geht das als Lockangebot durch.

    Natürlich ist die ING DiBa nicht die einzige Bank, die so verfährt. Trotzdem wundert es mich, wenn neue Kunden momentan dort ein Konto eröffnen. Immerhin gibt es andere Anbieter, die höhere Zinsen bieten, die noch dazu nicht nur für Neukunden gelten, sondern auch für die Bestandskunden und über die ersten 6 Monate hinaus. Der einzige Ansporn für mich, dort ein Konto zu eröffnen, wenn ich noch keines hätte, wären eben die 50€ Prämie. Ich bin wahrlich kein Freund davon, sich bei einer Bank nur die Prämie zu schnappen und das angelegte Geld dann wieder abzuziehen, aber mit der hohen Prämie und der miesen Behandlung der Bestandskunden schreit die DiBa förmlich danach.

  5. „ING punktet mit Service…“ wurde in diesen Tagen für mich neu definiert. Da ich ohnehin ein Konto bei der ING Diba eröffnen wollte, habe ich das Extrakonto noch vor der Prämienerhöhung eröffnet. Ich rechnete eigentlich damit, dass die Prämie nach Ablauf der Frist gestrichen wird und habe ich mich dann verständlicherweise zu Tode geärgert, als das Gegenteil eintraf und die Prämie auf 50€ erhöht wurde. Vor einigen Tagen schaute ich dann mal in meinem Extra-Konto vorbei und siehe da, statt der mir vertraglich zugesicherten 20€ Prämie fand ich 50€!

    Die ING Diba tut also tatsächlich soviel für die Kundenzufriedenheit, wie es ihr nachgesagt wird. Absolut empfehlenswert!

  6. Die Info der ING-Diba dazu: „Dieses Angebot gilt für alle, die in den letzten 12 Monaten kein Extra-Konto führten.“ 😉

    Mit einer Lupe kann man es sogar auf der Internet-Seite der DiBa finden: Einfach mal die Tagesgeldseite öffnen. In der Beschreibung der Konditionen ist das Wort „erste“ unterstrichen. Dort mal draufklicken, und eine Erklärung poppt auf. Das hätte man sicher auch etwas deutlicher machen können 😛

  7. Ich vermute, dass die Formulierung „erstes Extra-Konto“ in diesem Fall das Zauberwort ist. Wenn Du schon mal Kunde warst, wäre es nicht mehr Dein erstes Extra-Konto. 😉

  8. Wenn ich die Bedingungen richtig verstehe, ist dort keine Vorgabe mehr enthalten, dass man kein Konto vor X Monaten bei der Bank haben dürfte.
    Also wenn man auch vor kurzer Zeit ordentlich sein Konto gekündigt hat und sich jetzt neu per PostIdent neu legitimiert, bekommt man die Prämie bei Einzahlung von 5TEuro innerhalb von 4 Wochen, oder habe ich etwas übersehen?

  9. Vor einiger Zeit bot die Postbank im Rahmen einer solchen Aktion sogar 5%. Dazu hatte ich auch einen kritischen Artikel verfasst: http://www.tagesgeldblog.com/postbank-wirbt-mit-5-aufs-tagesgeld-das-sind-die-haken/

    Ich halte es nur für Leute geeignet, die sich sowieso für ein Girokonto der Postbank interessieren. Auch, wenn die Prämie mit 55 Euro sehr hoch ist, so würde ich mich allein davon nicht leiten lassen, wenn es um die Eröffnung eines Girokontos geht (das gleiche gilt für die DiBa).

  10. Wenn wir schon bei sensationellen Prämien sind:

    Die Postbank bietet momentan für einen Abschluss ihres Giro plus Kontos 55€ Startguthaben an. Das gilt für alle Kunden, die bis zum 30.06. ihr erstes Girokonto bei der Postbank eröffnen.

    Eigentlich bekommt man gleich zwei Konten: ein Girokonto und ein Tagesgeldkonto, das immerhin mit 2,5% verzinst wird, womit die Postbank momentan ja schon wieder der Spitzengruppe sehr nahe kommt. Außerdem erhält man einen Rabatt von 1 Cent pro Liter Kraftstoff, wenn man bei Shell tankt und dann mit seiner Postbank Girocard zahlt.

    Allerdings gibt es einige Dinge, die zu beachten sind:

    – Das Angebot gilt nur für Neukunden, die noch kein Girokonto bei der Postbank haben / hatten.

    – Eine Voraussetzung für das kostenlose Girokonto und die 2,5% auf das Tagesgeldkonto ist die Nutzung als Gehaltskonto und ein monatlicher Gehaltseingang von mindestens 1000€.

    – Die 2,5% werden für 6 Monate garantiert, allerdings nur für Einlagen bis 10.000,00€

    – Die Unterlagen müssen bis zum 15.07.2012 eingehen, und es muss natürlich eine tatsächliche Kontoeröffnung erfolgen.

    – Der Abschluss muss online erfolgen. In einer Postbank-Filiale erhält man dieses Angebot scheinbar nicht.

    – Ich habe es außerdem so verstanden, dass eine Arbeitgeberbenachrichtigung als Nachweis für die Einrichtung als Gehaltskonto eingereicht werden muss. Evtl. kann man sich das ja sparen, wenn man das Konto jetzt schon eröffnet und bis Juli bereits einige Gehaltseingänge verzeichnet wurden. Da sollte man aber besser vorher mal nachfragen.

    Wenn alle Voraussetzungen erfüllt werden, erhält man die Gutschrift der 55€ in der 32. Kalenderwoche.

    Für mich persönlich sind die Einschränkungen und Voraussetzungen schon fast etwas abschreckend, verglichen mit der einfachen Kontoeröffnung anderer Anbieter, bei denen das PostIdent-Verfahren noch das lästigste ist. Der 1 Cent, den man beim Tanken bei Shell spart, wäre für mich ebenfalls kein Argument für dieses Konto. Lieber tanke ich bei einer günstigeren Tankstelle und spare noch ein paar Cent mehr 😉

    Aber jemand, der vielleicht sowieso gerade auf der Suche nach einem neuen Gehaltskonto ist, freut sich vielleicht über die 2,5% mit halbjähriger Zinsgarantie und über die 55€ Startguthaben. Immerhin steigt der effektive Zinssatz für das erste Jahr durch das Startguthaben bei einer Anlage von 10.000€ auf 3,05% p.a., was momentan dem Spitzenzinssatz beim Festgeld entspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.