Was ist Tagesgeld?

Ich gehe einfach mal davon aus, dass die meisten Besucher von euch über die gewöhnlichen Eigenschaften von Tagesgeld-Konten Bescheid wissen. Für alle anderen hier eine kurze Zusammenfassung:

Tagesgeldkonten zeichnen sich dadurch aus, dass das eingezahlte Geld nicht lange gebunden ist, sondern – wie der Name bereits sagt – täglich verfügbar ist. Das hat den Vorteil, dass ihr schnell an das Geld kommt, wenn ihr es kurzfristig braucht oder anderweitig anlegen möchtet. Auf die Zinsen schlägt sich die Flexibilität nicht oder nur kaum negativ aus. Viele Tagesgeld-Konten bieten bessere Zinsen als die meisten Festgeldkonten, wo das Feld meist mindestens ein oder zwei Jahre fest angelegt werden muss. Tagesgeld hat hier also klare Vorteile. Insbesondere, weil man kurzfristig den Anbieter wechseln kann, um so immer kurzfristig in den Genuss besserer Zinsen kommen zu können. Denn diese sind bei Tagesgeld meist nicht für einen längeren Zeitraum garantiert, sondern variabel. Das heißt, sie können sich jederzeit nach oben oder unten ändern (falls dies der Fall ist, erfahrt ihr das in der Regel auch in diesem Blog). Bei Festgeld geht dies nicht. Festgeld hätte dabei lediglich einen Vorteil, wenn die Zinsen sinken und man sich so rechtzeitig langfristig einen guten Zinssatz gesichert hat. Derzeit sind die Zinsen aber leider auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau, sodass die Zinsen eigentlich insgesamt nur steigen können. Daher macht es derzeit besonders wenig Sinn, auf Festgeld zu setzen. Tagesgeld ist derzeit die sichere Geldanlage der Wahl.

Ein weiterer Vorteil von Tagesgeld ist die Sicherheit, da das Geld nicht spekulativ angelegt ist. Sowohl euer angelegtes Geld als auch der angegebene Zinssatz sind sicher. Das einzige, was sich ändern kann, ist der Zinssatz für die Zukunft – mehr nicht. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass eine Bank „Pleite geht“, ist euer Geld bei deutschen Banken über den Einlagerungssicherungsfonds geschützt. Auch bei ausländischen Banken sind eure Einlagen über den Sicherungsfonds des jeweiligen Landes in der Regel bis mindestens 50.000 Euro abgesichert.

Tagesgeld-Konten zeichnen sich außerdem dadurch aus, dass die Kontoführung online in der Regel bei fast allen Anbietern kostenlos ist (es sei denn ihr habt Sonderwünsche wie z.B., dass der Kontoauszug auf dem Postweg zugesandt wird).

Charakteristisch für Tagesgeld-Konten ist außerdem, dass die Banken in der Regel Direktbanken sind. Das heißt, dass (bis auf wenige Ausnahmen) keine greifbare Filiale in eurer Nähe ist und alles per Post und Internet abläuft. Wenn ihr bei der Bank ein Konto eröffnet, lässt diese euch in der Regel ein so genanntes Post-Ident-Formular zukommen, mit dem ihr zur Post gehen müsst. Dort müsst ihr dann euren Personalausweis vorlegen, sodass der Postbeamte eure Identität (für euch kostenlos) überprüft und dies dann gegenüber der Bank bestätigt. Sobald dies geschehen ist, kann es dann auch schon losgehen und ihr könnt die Zinsen sprudeln lassen. Ihr müsst also nicht extra die Filiale einer Bank aufsuchen, es ist viel unkomplizierter. Somit macht es auch umso mehr Sinn, die Bank zu wechseln, sobald sich die Konditionen der aktuellen Bank verschlechtern oder eine andere bessere Zinsen bietet. Denn ein Wechsel ist ganz einfach. Hier für empfiehlt sich die regelmäßige Nutzung eines Tagesgeldrechners.

Zu beachten ist noch, dass ihr bei der Bank einen Freistellungsauftrag für eure Zinsen einreicht, damit auf eure Zinsen keine Steuern erhoben werden. Der Sparerfreibetrag liegt für Einzelpersonen pro Jahr bei 801 Euro und für Eherpaare bei 1602 Euro. Zinseerträge bis zu diesen Grenzen sind steuerfrei. Wenn ihr die Bank oft wechselt oder Geld bei verschiedenen Banken gleichzeitig angelegt habt, könnt ihr den Freibetrag auch auf mehrere Institute aufteilen. Alles weitere zum genauen Ablauf erfahrt ihr bei der jeweiligen Bank.

Um ein Tagesgeld-Konto führen zu können, benötigt ihr ein Girokonto. Dies muss aber in der Regel nicht bei der gleichen Bank sein, wie das Tagesgeld-Konto; ihr könnt es also bei eurer bisherigen Bank belassen. Euer Girokonto dient als so genanntes „Referenzkonto“, d.h. Überweisungen vom und zum Tagesgeldkonto sind nur auf bzw. von diesem Girokonto aus möglich. Dies dient eurer eigenen Sicherheit, da Auszahlungen vom Tagesgeldkonto nur auf euer eigenen Girokonto möglich sind.

  • Du kannst diese HTML tags verwenden: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <cite> <code> <del> <em> <i> <q> <s> <strike> <strong>

  • #1 geschrieben von Werner Markmann vor 5 Jahren

    MoneYou – News

    Falls sich diese E-Mail fehlerhaft darstellt, klicken Sie bitte hier für die Online-Version.

    Zinssenkungen

    Sehr geehrte,

    wir möchten Sie vorab über die bevorstehenden Zinsänderungen bei MoneYou informieren.

    Zu unserer Philosopie gehört es, stets attraktive Sparzinsen anzubieten und Zinssenkungen nur insoweit absolut nötig an unsere Kunden weiterzugeben. Deshalb haben wir unsere Zinssätze in den letzten Wochen jeweils nur wenig nach unten korrigiert. Aufgrund der aktuellen Marktsituation ist jedoch leider ein weiterer Schritt unvermeidbar. Wir hoffen auf Ihr Verständnis. Bei einer Zinssenkung in mehreren kleinen Schritten profitieren Sie von höheren Zinserträgen als bei einer Zinssenkung in einem großen Schritt zu Beginn.

    Die Zinssätze werden zum 8. Juni 2012 gesenkt und auf unseren Internetseiten angepasst:

    Tagesgeld: von 2,55 % p.a. auf 2,45 % p.a.

    Festgeld, Laufzeit 6 Monate: von 2,80 % p.a. auf 2,60 % p.a.

    Festgeld, Laufzeit 1 Jahr: von 2,95 % p.a. auf 2,75 % p.a.

    Trotz der Zinssenkungen bietet MoneYou nach wie vor attraktive Sparprodukte, die zu den Top-Angeboten auf dem deutschen Markt gehören.

    Der Zinssatz für Tagesgeld ist variabel und kann sich täglich ändern. Die Zinssätze für Festgeld gelten für neue Festgeldanlagen. Möchten Sie Ihr Festgeld vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit auflösen, wird Ihr Festgeld mit
    1,0 % verzinst.

    Für bestehende Festgeldanlagen gilt der bei Abschluss vereinbarte Zins für die gesamte Festgeldlaufzeit.

    Unser Tipp: Guthaben können noch bis zum 7. Juni als Festgeld zu den alten Konditionen angelegt werden. Ein Festgeldkonto können Sie mit wenigen Klicks einrichten. Loggen Sie sich auf Ihrer persönlichen MoneYou Seite ein und gehen Sie zu ,Festgeld‘, ,Neues Festgeld‘.

    Haben Sie noch Fragen? Für allgemeine Fragen besuchen Sie einfach die Rubrik ’Häufige Fragen’ auf unserer Website. Bei speziellen Fragen senden Sie uns bitte eine E-Mail an kundenservice@moneyou.de oder rufen Sie uns an unter 069 – 90 73 23 23. Sie erreichen unseren Kundenservice montags bis freitags von 8.30 bis 21.00 und samstags von 10.00 – 17.00 Uhr.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Liesbeth Rigter
    Geschäftsleitung MoneYou Deutschland

  • Kommentar-Feed für diesen Beitrag
nach oben