1822direkt - Die clevere Direktbank.Wie schon vor gut einem Monat, bessert die 1822direkt bei ihrem Tagesgeldangebot für Neukunden nochmals nach. Statt bis zum 05.07.2011 gilt die Zinsgarantie nun zwei Monate länger, also bis zum 05.09.2011. Bis zu diesem Stichtag erhalten Tagesgeld-Neukunden auf ihre Einlagen bis maximal 50.000 Euro einen Zinssatz von glatten 2,0%. Diese Konditionen gelten für alle Kontoeröffnungen ab dem 28.02.2011. Nach Ablauf der Zinsgarantie erhalten dann jedoch auch Neukunden nur noch den regulären Zinssatz, der derzeit bei schwachen 1,3% liegt.

Für Einlagen, die 50.000 Euro übersteigen, erhalten aber auch Neukunden nur niedrige Zinsen: zwischen 50.000 und 500.000 Euro nur 1,3% und über 500.000 Euro sogar nur noch 0,5%. Aber so viel Geld wird wohl kaum jemand als Tagesgeld bei der 1822direkt anlegen, behaupte ich einfach mal.

Der Neukunden-Zinssatz für bis zu 50.000 Euro ist allerdings durchaus nicht unattraktiv. Und die Zinsgarantie ist mit rund einem halben Jahr Laufzeit (vom jetzigen Zeitpunkt aus gesehen) auch recht lang. Zu dem Konto raten würde ich aber trotzdem nicht. Denn zum einen halte ich nicht viel von Aktionszinssätzen, wenn die regulären Zinssätze derart unattraktiv sind. Es sei denn, der Aktionszinssatz bietet wirklich deutlich mehr als man bei anderen Banken bekommen kann. Aber das ist bei diesem Angebot nicht der Fall. Im Gegenteil: Die Bank of Scotland beispielsweise bietet einen höheren regulären (!) Zinssatz als den Aktionszinssatz der 1822direkt. Nämlich 2,2% – ohne irgendwelche Bedingungen.

Wen dennoch das Angebot der 1822direkt reizt, der gelangt hier zur Bank. Wen hingegen die Bank of Scotland überzeugt, der wird hier fündig.