Für Kinder & Minderjährige

Auch für kleine Guthaben, die Minderjährige und Kinder ja oftmals haben, kann es sich lohnen, nach einem möglichst hoch verzinsten Tagesgeldkonto Ausschau zu halten. Selbst wenn es nur allein dem Zweck dient, Kinder möglichst früh mit einem Tagesgeldkonto in Berührung zu bringen. Schließlich ist es die beste Alternative zu einem Sparbuch: Es bietet komplette Sicherheit, dabei aber wesentlich höhere Zinsen als ein „klassisches“ Sparbuch.

Zudem kann es von anderen (zum Beispiel Eltern oder Verwandten) für die Einzahlung bzw. Überweisung von Geldgeschenken genutzt werden oder um regelmäßig etwas fürs Kind zurückzulegen.

Leider jedoch bietet längst nicht jede Bank die Möglichkeit an, Tagesgeldkonten für unter 18-Jährige zu eröffnen und zu führen. Nachfolgend sind die Banken aufgelistet, die diese Möglichkeit im Gegensatz zu vielen anderen bieten und dafür die höchsten Zinssätze zahlen. Oftmals handelt es sich dabei um Neukunden-Angebote. Nach deren Ablauf muss man in den entsprechenden Fällen mit etwas niedrigeren Zinsen leben oder aber sich nach einem neuen Anbieter umsehen. Auch das kann man nie früh genug lernen. Es kann sogar Spaß machen, immer auf der Jagd nach den höchsten Zinsen zu sein, sodass das ganze auch etwas „Spielerisches“ haben kann. 😉

Platz
Bank
Zinssatz
Sonstiges
Optionen
1
Logo Consorsbank
0,80 %
  • lange Zinsgarantie von 6 Monaten
  • nur für Neukunden
  • gültig auf bis zu 25.000 Euro
  • französische und deutsche Einlagensicherung
  • Bestandskundenzins: 0,05%
2
ING DiBa
0,75 %
  • Zinsgarantie 4 Monate ab Kontoeröffnung
  • gilt nur für Neukunden des „Extra-Konto Junior“
  • deutsche Einlagensicherung
  • Bestandskundenzins: 0,20%
3
Renault_Bank_direkt_Logo_klein
0,70 %
  • dauerhaft sehr hoher Zinssatz
  • 100.000€ französische Einlagensicherung
  • Zinssatz für Neukunden 3 Monate lang garantiert
  • Bestandskunden-Zinssatz: 0,50% (Bestwert im Vergleich!)

Stand: 13.04.2017

  • Du kannst diese HTML tags verwenden: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <cite> <code> <del> <em> <i> <q> <s> <strike> <strong>

  • #1 geschrieben von Benny vor 11 Monaten

    Naja also ich hätte mir so vorgestellt, dass man anstelle von Geschenken die das Kind zu Geburtstagen oder zur Geburt an sich, geschenkt bekommt lieber Geld nimmt. Es sind ja vielleicht doch mal Sachen dabei die einem nicht so gefallen oder etwas doppeltes, das dies nicht zu 100 % klappen wird ist mir auch bewusst. Aber selbst wenn es nur 30 % der Geschenke sind, kann man dem Kind dann etwas davon kaufen.

    Ich würde jetzt auch nicht direkt von mir 5000 EUR auf das Konto packen und diese liegen lassen bis mein Kind 18 wäre. Das würde ich vielleicht machen, wenn ich meinen Freistellungsbetrag jährlich ausschöpfen würde. Dann würden mich die 5000 EUR glaube ich nicht sonderlich stören.

  • #2 geschrieben von Nils vor 11 Monaten

    Vielen Dank für die Glückwünsche und auch die Anregung! In der Tat habe ich mich mal ein wenig mit der Thematik „Geldanlage fürs Kind“ beschäftigt. Und etwas besseres (zumindest für maximal 10.000) Euro als das Angebot der PSD NO habe ich bislang nicht gefunden. Vielleicht starte ich dazu mal einen kleinen Aufruf im Blog.

    Allerdings bin ich gar nicht sicher, ob ich überhaupt Geld auf den Namen des Kindes anlegen will. Denn sobald man dies einmal getan hat, darf man theoretisch nicht mehr so ohne weiteres an das Geld (zumindest nicht für eigene Zwecke). Denn es gehört dme Kind. Das kann dann problematisch sein, wenn man doch mal einen Engpass hat. Und mit 18 Jahren erlangt das Kind dann Verfügungsgewalt darüber. Und was dann gerade ist, weiß man nicht. Vielleicht kann dann auch eine Situation entstanden sein, in der es einem sinnvoll erscheint, dass das Kind dann nicht sofort Summe X zur freien Verfügung hat. Da sind viele Szenarien denkbar… – das sollte man sich auf jeden Fall gut überlegen. 😉

  • #3 geschrieben von Benny vor 11 Monaten

    Hallo Nils,
    erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Kind!!!
    Ich denke nun findet dieser Bereich hier vielleicht etwas mehr Beachtung, dabei meine ich nicht die normalen Tagesgeldkonten, die man auch für seine Kinder abschließen kann. Sondern eher die, die speziell für Kinder sind. Einige Banken geben für Kinderkonten ja noch ganz ordentliche Zinsen, dies allerdings nur auf einen Kleinen Betrag gewährt. Mir fällt da zum Beispiel die ehemalige PSD Bank „Meine Bank“ ein die ja auch normal 1% auf Tagesgeld allerdings nur bis 10000 EUR gewährt.
    Für Kinder gibt es dort ein Sparbuch, bei dem man 2% auf bis zu 5000 EUR erhält oder ein Giro wo man 5% auf bis zu 1000 EUR bekommt.
    Ich bin zwar noch nicht soweit, aber ich denke ich würde so etwas schon allein abschließen, damit die Geldgeschenke für mein Kind ordentlich verzinst werden.

    Vielleicht kennt der ein oder andere ja noch weitere solcher Angebote!

  • Kommentar-Feed für diesen Beitrag
nach oben