RaboBank (RaboDirect)

Name des Kontos: RaboTagesgeld
Aktuelle Zinsen: 0,40% bei monatlicher Gutschrift

Vorteile/Pro
+ guter Zinssatz für Bestandskunden
+ Einlagen über staatlichen niederländischen Einlagensicherungsfonds bis 100.000 Euro je Kunde abgesichert
+ Zinseszins-Effekt durch monatliche Zinsgutschrift
+ keine Mindesteinlage erforderlich

Nachteile/Contra
– Kontoführung ausschließlich online möglich
– statt anderweitig üblichem mTAN-Verfahren (d.h. TAN an Handynummer) kommt ein so genannter „Digipass“ (kleines Gerät) zum Einsatz, der eine TAN generiert

Jetzt hier kostenloses Tagesgeldkonto bei RaboDirect eröffnen!

 

  • Du kannst diese HTML tags verwenden: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <cite> <code> <del> <em> <i> <q> <s> <strike> <strong>

  • #1 geschrieben von Uwe vor 1 Woche

    Bei der RaboDirect (und anderen wohl auch) kann man übrigens kein anderes Tagesgeldkonto als Referenzkonto angeben, es muss ein Girokonto sein. Ich hatte das testweise mal versucht: bei der Änderung gab es keinen Hinweis, das neue Konto wurde aber nicht eingetragen. Mehrere Tage später erhielt ich einen entsprechenden Anruf von der Bank. Allerdings scheint das so nicht bei allen Banken zu sein: Bei der NIBC konnte ich ein Tagesgeldkonto als Referenzkonto eintragen.

  • #2 geschrieben von Emser vor 1 Monat

    Die Party bei RaboDirect zu 0,8 % ist ja – für Bestandskunden wie mich – eh am 5.8. vorbei. Dann fällt der Tagesgeldzins wieder auf 0,4%. Dann geht mein Geld zur net-m sodas die 0,8 % weiter gesichert sind.

    Wäre schön wenn Rabo demnächst die Zinsen für das RaboSpar90
    ( derzeit ja 0,6 % ) senken würde. Dann könnte ich das dort festgelegte Geld da ja vorzeitig abziehen. Das ist ja bei einer Zinssenkung innerh. von 14 Tagen möglich. Dann geht es rüber zu 0,8 % zur net-m ….

  • #3 geschrieben von Uwe vor 1 Monat

    Zur Info: Man kann bei der RaboDirect aus Sicherheitsgründen das Referenzkonto nur alle 30 Tage ändern, aber immerhin online.

  • #4 geschrieben von Uwe vor 5 Monaten

    Sorry, da wurde was verschluckt, also nochmal:

    RaboTagesgeld bis 500.000 Euro: 0,40 % (bisher 0,50 %)
    RaboSpar30 bis 500.000: 0,50 % (bisher 0,60 %)
    RaboSpar90 bis 500.000: 0,60 % (bisher 0,70 %)

    Die Zinssätze ab 500.000 EUR wurden nicht geändert.

  • #5 geschrieben von Uwe vor 5 Monaten

    Neue Zinssätze bei Rabodirect: Ab dem 29. März 2017 gelten für
    variabel verzinste Anlagen die folgenden Konditionen:

    RaboTagesgeld 500.000 Euro: 0,05 % (bisher 0,05 %)

    RaboSpar30 500.000: 0,15 % (bisher 0,15 %)

    RaboSpar90 500.000: 0,25 % (bisher 0,25 %)

  • #6 geschrieben von Dennis vor 9 Monaten
  • #7 geschrieben von Dennis vor 9 Monaten

    25 EUR Bonus für 30 Tage lang 5000 EUR bei Rabo anlegen: https://www.rabodirect.de/sparprodukte/rabotagesgeld/default.aspx

  • #8 geschrieben von Sascha vor 3 Jahren

    Also ich weiß noch, dass vor ca. einem Jahr die Zinsen auf dem RaboSpar90 gesammelt wurden und nicht auf dem Tagesgeldkonto. Sofortige Überweisung der Zinsen auf das TG war nur bei gleichzeitiger Auflösung des Spar90 möglich.

  • #9 geschrieben von Nils vor 3 Jahren

    Macht ja nix, so haben vielleicht andere etwas davon, die sich die gleiche Frage stellen. 😉

  • #10 geschrieben von Hopper vor 3 Jahren

    Ahh sorry, hab die Antwort nun im Preis-/Leistungsverzeichnis gefunden, die Zinsen werden natürlich direkt auf das Tagesgeldkonto wertgestellt (hatte ich mir inzwischen fast schon gedacht) … Also, nichts für ungut und sorry dafür, nicht gleich selber nachgeschaut zu haben 😀

  • #11 geschrieben von Hopper vor 3 Jahren

    Ich habe auch noch eine ergänzende Frage zum RaboSpar30/90. Ich habe einen Betrag X angelegt und möchte diese Sparform nach 30/90Tagen direkt wieder beenden. Also kann ich nun eine Abbuchung zurück auf mein Tagesgeld veranlassen, natürlich 30/90Tage in der Zukunft. Was passiert nun aber mit den auflaufenden Zinsen?? Ich kann ja aktuell nur den Betrag X in die Abbuchung eintragen. Die Zinsen verblieben dann ja aber auf diesem Sparkonto?? Wie bekommt man dieses Konto wieder auf Null??

    Danke für Hinweise!

    Gruß Hopper

  • #12 geschrieben von Midnight vor 3 Jahren

    Herzlichen Dank Sascha! Keine Fragen mehr offen!

  • #13 geschrieben von Sascha vor 3 Jahren

    Ich fasse mich mal kurz:
    1 – Du stellst bei dem RaboSpar90 den Rückzahlungszeitpunkt ein, der muss mind. 90 Tage in der Zukunft liegen.
    (1) – Teilbeträge gehen auch.
    (1b) – Du benötigst nur 1 RaboSpar90, mehrere sind nicht notwendig.
    (2) – Bei Zinsänderungen kannst du sofort das Geld überweisen. Auch geplante Überweisungen sind natürlich vorzeitig verfügbar.

  • #14 geschrieben von Midnight vor 3 Jahren

    Habe eine Frage zu RaboSpar90 (momentane Verzinsung 1,7%).
    Wenn ich diese Anlageform wähle und sagen wir nach 92 Tagen an mein Geld möchte, wie läuft das dann ab? Ich stelle mir es so vor.

    1. Konto eröffnen (ist ja klar)
    2. Konto nach 2 Tagen auflösen/kündigen oder reicht eine Auszahlung aufs Tagesgeldkonto zu beantragen?
    3. Nach 92 Tagen erscheint das Geld auf meinem TG-Konto der Rabobank

    Weitere Fragen:
    (1) Muss ich die komplette Anlage immer übertragen, oder gehen auch Teilbeträge?
    (1b) Falls man immer die Komplettanlage übertragen kann, kann man dann wenigstens mehrere RaboSpar90 parallel laufen lassen?
    (2) Was ist, wenn ich nach 2 Tagen den Übertrag aufs Tagesgeldkonto veranlasse und am Tag 7 ändert sich der Zinssatz des Produktes. Übertragt sich dann das Geld automatisch schon nach 14 Tagen, oder ist das Geld dann trotzdem noch für 83 Tage gesperrt.

    Fragen über Fragen 🙂
    Danke für die Antworten im voraus

  • #15 geschrieben von Nils vor 3 Jahren

    In der Summe positive Änderungen, da die Zinsgutschrift mehrere Leute betreffen dürfte als den Verlust des Digipass (wobei ich den weiterhin eine blöde Sache finde). 😉 Danke jedenfalls für die Info!

  • #16 geschrieben von andi vor 3 Jahren

    Rabodirect ändert seine AGB und sein Preis/Leistungsverzeichnis zum 1.Januar 2014. Die Dokumente sind schon online einsehbar: http://www.rabodirect.de/service/download_center/default.aspx

    Wichtig:
    – Rabospar30/90-Konten ab jetzt mit monatlicher statt jährlicher Zinsgutschrift, juhu!
    – Nachbestellung Digipass bei Verlust ist nicht mehr als kostenloser Service aufgeführt

  • #17 geschrieben von Spirou vor 4 Jahren

    Also ich habe kein Problem, das Dokument zur Referenzkontoänderung runterzuladen. Ich hatte hier im Forum schon vor ein paar Monaten mal von meinem Versuch berichtet, das Referenzkonto zu ändern. Mit dem Kundenservice war ich dabei auch nicht wirklich zufrieden. Ich musste auch 3 Anfragen an den Support schicken, bis eine Antwort kam, wobei ich die letzte Anfrage als „Beschwerde“ deklariert habe. Vielleicht hat das geholfen.

    In der Antwort teilte man mir dann mit, dass man das entsprechende Dokument im „Download Center“ unter „Kundenservice“ herunterladen kann. Vorher war mir dieses Dokument definitiv nicht aufgefallen, obwohl ich alles durchsucht hatte. Keine Ahnung, wie lange es dort wirklich schon zu finden ist. Jedenfalls hat dieser Link dann funktioniert:

    klick mich!

  • #18 geschrieben von Anonymous vor 4 Jahren

    Ende des Jahres habe ich mein Referenzkto ändern wollen. Das Formular im Kundenbereich war falsch verlinkt (3 Buchstaben), also nicht verfügbar, woraufhin ich eine Nachricht an Support geschrieben habe. Diese wurde bis heute nicht beantwortet. 2 Wochen später war das Formular im Kundenbereich immer noch falsch verlinkt, vermutlich heute noch. Der dämmliche Kunde kann selbst die Formulare googeln;-) Die Sonderkündigungsfrist kommt bald wieder, die Zinsen fallen.


    Hinnerk:

    Die RaboDirect hat es in 4 Tagen nicht geschafft meine Anfrage über das Nachrichtenformular im Kontobereich zu beantworten. Schwache Leistung. Jetzt ist die 2-wöchtige Sonderkündigungsfrist für das raboSpar abgelaufen. Toller Kundenservice.

  • #19 geschrieben von Hinnerk vor 4 Jahren

    Die RaboDirect hat es in 4 Tagen nicht geschafft meine Anfrage über das Nachrichtenformular im Kontobereich zu beantworten. Schwache Leistung. Jetzt ist die 2-wöchtige Sonderkündigungsfrist für das raboSpar abgelaufen. Toller Kundenservice. 🙁

  • #20 geschrieben von Hopper vor 4 Jahren

    Zitat: „Das mit dem KwK bei CC kannte ich noch gar nicht. Auf jeden Fall auch eine interessante Option.“ … die nur noch bis Ende Februar gültig ist aber auch früher beendet werden kann (laut Teilnahmebedingung) …

  • #21 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Ich habe von der Rabo zwar noch nicht wieder etwas anderes gehört, aber da sie wieder fleißig Fernsehwerbung schaltet, gehe ich nicht davon aus, dass es da derzeit Verzögerungen gibt. Ich werde sie daher in Kürze wieder in die Top-Listen aufnehmen. Offenbar will die Bank (aus welchen Gründen auch immer) nur über bestimmte Vertriebswege zu neuen Kunden gelangen und über andere nicht.
    Ich gehe aber auch schon in Kürze von einer Zinssenkung aus. Lassen wir uns überraschen.

    Das mit dem KwK bei CC kannte ich noch gar nicht. Auf jeden Fall auch eine interessante Option.

  • #22 geschrieben von Hopper vor 4 Jahren

    Mit der heutigen CortalConsors Senkung ist die RaboBank ja wieder alleiniger Spitzenreiter, wenn man die (noch etwas unbekannte) m-net Bank mal außen vorlässt …

    @Nils: Offenbar darfst (sollst) du sie aber weiterhin nicht in der Top-Liste aufführen … ??

    Bin gespannt wie lange es nun noch dauert, bis Rabo erneut senkt …

    [Offtopic] Zum Glück habe ich – wie einige andere hier wohl auch – mir wenigstens die 2,0% bei CortalConsors für 12Monate gesichert … da heißt es sicher bald wieder Koffer packen für meine lieben Euros und die Talfahrt bei 2,0% aussitzen 🙂

    Außerdem habe ich fleißig neue Mitglieder geworben bei CC und die Prämien sind ja ganz nett (70€ Amazon Gutschein je Neukunden) … bei Amazon gibt es ja so ziemlich alles, also fast wie Bargeld ;-)[/Offtopic]

  • #23 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Das ist nett, dass Du diese Geschichte hier noch zu Ende bringst – DANKE! 🙂

  • #24 geschrieben von Hopper vor 4 Jahren

    Hallo,

    wie oben versprochen hiermit ergänzend: Am Samstag habe ich den neuen Digpass erhalten (den PIN) bereits am Freitag. Somit mußte ich 8Tagen warten um an mein Konto zu gelangen …

    Grüße

  • #25 geschrieben von Spirou vor 4 Jahren

    Ein wenig kommt mir das ganze auch so vor wie die Benzinpreisgestaltung der Tankstellen um die Ecke 😉

    Also bezüglich Inflationsrate würde ich sagen, dass die indirekt schon einen Einfluss auf die Zinsen hat, u.a. eben durch die Eingriffe der EZB. Wenn die Inflationsrate zu hoch steigt, kann die EZB versuchen, sie wieder zu drücken, indem sie den Leitzins erhöht. Andersrum funktioniert das leider auch. Das hat man ja schön bei den letzten Leitzinssenkungen sehen können. Der Leitzins betrug ja doch eine ganze Weile 1%, und obwohl häufiger im Gespräch war, den Leitzins noch weiter zu senken, passierte das eine ganze Weile nicht. Dann wanderte plötzlich die „Sensationsmeldung“ durch die Medien, dass die Inflationsrate unter 2% gesunken sei. Auch der Ölpreis sank zu diesem Zeitpunkt gerade ein bisschen. Erst dann senkte die EZB den Leitzins weiter auf 0,75%. Die Banken können zwar auch unabhängig vom Leitzins ihre Zinsen ändern, aber eine Tendenz gibt der Leitzins ja doch oft vor.

    Theoretisch sollte die EZB eigentlich den Leitzins wieder erhöhen, wenn die Inflation zu stark wird, weil der ganze Markt mit billigem Geld vollgepumpt ist. Dann sollten die Zinsen auch wieder etwas anziehen. Aber momentan hält sich die EZB nicht mehr unbedingt an Logik 😛 Die Ankündigung der EZB, gehäuft Staatsanleihen von Krisenländern aufkaufen zu wollen, halte ich für eine Katastrophe. Die müssen wirklich verzweifelt sein, wenn sie zu solchen Mitteln greifen. Und ich denke, die Tatsache, dass die EZB den Banken das viele Geld so billig für 3 Jahre zur Verfügung gestellt hat, entmachtet die EZB zusätzlich. Denn bis aufs weitere haben die Banken jetzt erst mal genug Geld, auf dem sie sitzen. Auch wenn die EZB den Leitzins *jetzt* wieder erhöht, werden viele Banken es trotzdem gar nicht mehr nötig haben, Geld von den Kunden einzusammeln. Unter anderem deshalb glaube ich an eine Erholung der Zinsen in frühestens zwei Jahren. Aber ich hoffe wirklich, dass ich mich da irre 😛

  • #26 geschrieben von der Berliner vor 4 Jahren

    Ups, BOS und RBS … ich verwechsel die immer … 😉
    Habe das einfach mal verglichen … erstaunlich war wirklich dabei, dass die Zinssätze schritt für Schritt gesunken sind. Zuerst bei der IngDiba … dann kam die BOS auf den MArkt mit deutlich höheren Zinsen, IngDiba hat sich dem ein wenig angepasst und dann fast im „Gleichschritt“ sind die Zinsen gesunken. Ähnlich verhält es sich auch bei anderen Anbietern. Nachtigall ick hör dir trapsen …

  • #27 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Zu allererst: Nicht die RBS mit der BOS verwechseln. 😉
    Mit der Inflationsrate habe ich die Zinsen bislang nicht in Bezug gesetzt. Für uns als Anleger ist das zwar interessant, aber ich glaube, auf die Zinssätze hat die Inflationsrate klassischerweise auch kaum einen Einfluss, oder? Dazu bin ich aber auch zu wenig BWL-kundig, um das beurteilen zu können.
    Jedenfalls gab es Zeiten, in denen aufs Tagesgeld bis zu 5% gezahlt wurden (ist noch gar nicht sooooo lange her), meine ich. Die Inflation war damals nicht ansatzweise so hoch.

  • #28 geschrieben von der Berliner vor 4 Jahren

    @ Hopper: bei der Kundenhotline hatte ich auch angerufen und mich hierzu erkundigt. Aussage die ich erhalten hatte: „das kann unter Umständen schon mal sein“ …

    @ Nils: hast Du mal die Tagesgeldzinssätze einzelner Banken mit der Inflationsrate verglichen? Irgendwie ist mir z.B. bei der IngDiba und bei der RBS aufgefallen, dass diese am Anfang derer Tagesgeldanbietung deutlich über der Inflationsrate gelegen haben. Identisch ist auch das die Zinsen nach einiger Zeit (speziell in der heutigen) nur noch darunter liegen.

  • #29 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Das ist echt ätzend. Und eigentlich muss die Bank für so einen Fall auch eine kurzfristige Alternativlösung parat haben, finde ich.
    Aber sieh es mal positiv: Du hast nun eine kostenlose Batterie auf Vorrat erhalten. 😉

  • #30 geschrieben von Hopper vor 4 Jahren

    Hallo,

    das ist ja interessant, dass ein Nutzer hier bereits die Batterie gewechselt hat. Laut dem Rabobank-Hotline-Menschen sei ein Batteriewechsel nicht vorgesehen. Ich bräuchte nun definitiv einen neuen Digipass.

    Mein Gerät zeigte – wie oben schon erwähnt – nichts mehr an. Es tat sich gar nichts. Daher hatte ich mir gedacht, meß ich mal die Batterie durch. Gesagt getan. Aufgeschraubt, Zinnpartikel (~2mm) kam mir entgegen geflogen … Aha-Effekt 🙂 … Batterie war in Ordnung. Also wieder zusammengeschraubt. Gleiche Batterie aber nun ohne losen Zinnpartikel der da drin hin und her fliegt 😀

    Nun zeigt das Display immer „batt CA“ und wechselt dann auf ein vollbeschaltetes Display. Also alle darstellbaren Zeichen werden komplett angezeigt. Ich würde mal diagnostizieren: „HINÜBER“ 😀

    Dank des Kundenansturms bin ich nun auch der Leidtragende, um nicht zu sagen der Dumme, der nun drarauf warten muss bis er wieder an sein Geld kommt. Wenn es überhaupt angekommen ist, hab viel Geld drauf transferiert und als ich schauen wollte ob es drauf ist passierte das hier beschriebene. Schon nervig … 🙂

  • #31 geschrieben von Spirou vor 4 Jahren

    Meine Batterie im Digipass ist noch in Ordnung. Allerdings habe ich ihn bisher auch nicht so oft benutzt. Normalerweise verbraucht so ein kleines LCD so wenig Strom, dass die Batterie eigentlich die komplette Vertragsdauer überstehen können sollte. Aber es hängt sicher auch davon ab, wie lange die Geräte schon auf Vorrat im Lager liegen, bevor sie an die Kunden verschickt werden.

    Solche Geräte haben auch oft so eine kleine Plastiklasche, die ein Stückchen aus dem Batteriefach herausschaut und die Batterie von den Metallkontakten isoliert, damit noch kein Strom fließt. Vor dem ersten Einsatz muss man die Plastiklasche dann herausziehen, sonst funktioniert das Gerät nicht. Ich weiß jetzt gar nicht mehr, ob das bei den TAN Generatoren der RaboBank auch der Fall war. Bei anderen Geräten von anderen Firmen kam es jedenfalls schon vor, dass manche Geräte MIT Plastiklasche hier ankamen und manche Geräte OHNE. Bei den Geräten ohne diese Lasche hat die Batterie dann früher den Geist aufgegeben. Wer demnächst einen neuen Digipass bekommt, kann ja vielleicht mal schauen, ob das Gerät so eine Lasche hat.

  • #32 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Das ist wirklich krass. Sollte eigentlich nicht so sein. Vor allem, da dieses Gerät ja in 99,99 Prozent der Zeit gar nicht im Einsatz ist.

  • #33 geschrieben von der Berliner vor 4 Jahren

    Ich habe irgendwie immer „das Glück“, egal bei welchen Geräten die Battereibetrieben sind, dass die mitgelieferten Energiespender nicht lange diese vorhalten.
    Bei meinem TAN Generator z.B. war das nach 3 Wochen bereits der Fall.

  • #34 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Danke für die Ergänzung! Dann nehme ich den Hinweis bzgl. Batteriewechsel wieder heraus. Aber wieso musstest Du bereits die Batterie wechseln? So schnell ist die doch nicht leer, oder?

  • #35 geschrieben von der Berliner vor 4 Jahren

    Also ich habe bisher keine Probleme mit dem Didipass gehabt und auch ein Wechsel der Batterie war problemlos.

  • #36 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Danke für das freundliche Lob und noch viel mehr für Deinen Erfahrungsbericht. Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Problematik mit einem Defekt des Gerätes bisher noch gar nicht erkannt habe; diesen Aspekt hatte ich gar nicht berücksichtigt. Ich werden das direkt mal in die „Contra“-Liste hier aufnehmen. 🙂

  • #37 geschrieben von Hopper vor 4 Jahren

    Ergänzung: Habe soeben mit der Rabo-Hotline (kostenfrei!!) telefoniert … der Telefonmann ( 😉 ) da stellte mir eine Bearbeitungszeit von einer Woche in Aussicht … also werde ich wohl erst irgendwann Mitte übernächster Woche wieder Zugriff auf mein Geld haben … Unschön

    Ich werde der Vollständigkeit wegen hier eintragen, wie lange es tatsächlich dauerte …

  • #38 geschrieben von Hopper vor 4 Jahren

    Hallo,

    hab am Samstag den Digipass, und am Dienstag den zugehörigen Code von der Rabobank erhalten (Neukunde). Heute – am Freitag – ist das Teil schon hinüber … sagt keinen Ton mehr und lässt sich nicht einschalten. Das ist für mich eine NoGo-Situation. Aktuell ist es nicht weiter wild, aber wenn ich mir vorstelle, dass ich mal schnell an mein Geld muss, und dann feststelle dass das Teil kaputt ist :@ Dann dauert es Tage: Zuerst einen Antrag schriftlich per Post senden (schätze 1-2Tage), Bearbeitungszeit (unbekannt), Zusendung Digipass, 2 Tage später Zusendung PIN. Dann endlich das Geld aufs Referenzkonto schieben … Nee, inakzeptabel. Meine bisherigen Banken verwenden allesamt das mTAN Verfahren und ich habe mich damit ausreichend sicher gefühlt. Dieses China-Billig-Teil namens Digipass kam mir ohnehin schon recht skurril vor, aber dass ich mich so schnell bestätigt fühlen muss ärgert mich ungemein …

    Batterie wechseln sollte man übrigens nicht 😉 … Jetzt zeigt das Teil nur noch „batt CA“ und ist vermutlich gesperrt oder sowas 😀

    Beim Aufschrauben kam mir übrigens auch gleich ein ~2mm großer Zinnpartikel entgegen. Sicher hatte der irgendwo einen Kurzschluss verursacht. China-Elektronik die nichts kosten darf … braucht kein Mensch 😉

    Soll jetzt keinen von abhalten da Kunde zu werden, wollte nur mein Ärgernis hier los werden, weil ich dank dieser Homepage mich dort anmeldete 🙂

    Aber Lob an den Page-Betreiber, schöne, schnörkellose und informative Seite!

    Grüße

  • #39 geschrieben von Nils vor 4 Jahren

    Gestern wurde bekannt, dass sich die RaboBank aus dem Radsport-Sponsoring verabschiedet: http://www.spiegel.de/sport/sonst/team-rabobank-steigt-aus-dem-radsport-aus-a-862192.html
    Die Bank soll das ersparte Geld sowieso lieber in der Form investieren, weiterhin so gut Zinsen anzubieten, finde ich. 😉

  • Kommentar-Feed für diesen Beitrag
nach oben